Forum: Allgemeine touristische Fragen und Tipps zu Bornholm
Thema: Bornholmer Strände und Algen

Allgemeine touristische Fragen und Tipps zu Bornholm - alles, was mit Bornholm zu tun hat und nicht in eine der mehr spezialisierten Rubriken weiter unten passt, kommt hier hinein!
arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Bornholmer Strände und Algen

Beitragvon arnanja » 06.03.2015, 23:26

Hallo,

ich habe mal eine Frage an die, die schon öfter auf Borholm waren. Wir hatten im Jahr 2013 zum ersten Mal diese wunderschöne Insel kennenlernen dürfen und bewohnten ein Häuschen in Sommerodde. Der Strand dort war schön. Leider war das Wasser die ganzen 2 Wochen lang relativ voll Algen. Also man konnte baden, unsere Kinder fanden es aber ehr grenzwertig und haben sie geekelt.

Einen Tag waren wir am Balka Strand wo es genau umgekehrt war. Glasklares Wasser, selbst als kein Boden mehr unter den Füssen war konnte man diesen noch sehen... aber totel veralgter Strand. Man hat sich einen Weg suchen können, aber wirklich schön wars nicht.

Im nächsten Jahr steht wieder Borhnolm auf meinem Urlaubswunschplan. Was sagen die erfahrenen Bornholm-Reisende? Sind Algen da die Regel? Was für schöne Strände gibt es denn noch, die zu empfehlen sind? Wir brauchen keinen Trubel, haben aber auch nichts dagegen. Einfach ein schöner Strand, schönes Wasser. Möglichst natürlich mit wenig oder ohne Algern, aber das ist ja vermutlich auch wechselhaft.

Wir hatten im übrigen SUPER Glück mit dem Wetter!!! Mitte bis Ende August 2 mal Nieselregen je wenige Stunden. Am Strand konnte man sich in Badeklamotten in die Sonne hauen, auf dem "Festland" war es egal ob lange oder kurze Hose (auf Grund der Vorhersage von schon lange vorher immer ca 21° hab ich Westfalin doch viel für kühlere und weniger für wärmere Tage eingepackt... :-))

Hach... ich freu mich jetzt schon... :D

Liebe Grüße

Tanja

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Bornholmer Strände und Algen

Beitragvon Loriot » 07.03.2015, 20:32

arnanja hat geschrieben:Was sagen die erfahrenen Bornholm-Reisende? Sind Algen da die Regel? Was für schöne Strände gibt es denn noch, die zu empfehlen sind?


Hallo Tanja,

es freut mich, dass Euch Bornholm so gut gefallen hatte, dass Ihr gerne wiederkommt - so geht es uns allen hier ja! :D

Eine generelle Lösung für das Algenproblem kann ich Euch leider auch nicht geben, es sind ja zum Glück weniger "Blaualgen", als eher der Tang, der dann am Strand verwest und den unschönen Geruch hinterlässt bzw. auch im Wasser die Badefreuden trübt. Bei anlandigem Wind wird das Zeug an die Küste bewegt, solange es sich nur im Wasser befindet, hat man gute Chancen, dass es nach ein paar Tagen bei anderen Windverhältnissen wieder weg ist. Aber wenn es erst Berge am Strand sind, dann passiert da in den Sommermonaten (keine Stürme) leider nicht sehr viel. "Bornholm" preist seine Strände als "Naturstrände" - damit wird eben leider auch nicht das "Gemüse" abtransportiert. Viele Touristen würden sich schon freuen, wenn doch ein klein bisschen aufgeräumt würde. :wink:

Zu meinen Erfahrungen:
- oft ist direkt östlich oder westlich neben dem Bakka Hafen die Küste nicht so schön.
- In Richtung "Strandpavillon" (Restaurant Kadeau) habe ich immer ein schönes Eckchen gefunden. Allerdings ist der Strand hier schmaler und hat keine Dünenkette.
- Sehr viel Glück hatte ich im Bereich vom Schießplatz "Raghammerodde", dort war ich allerdings nicht sehr oft zum Baden, aber immer wenn ich dort war, hatte ich schönes Wasser. Der Nachteil ist, dass dort wegen der Militärübungen nicht immer Zugang ist und in der Nachsaison das Wohnen durch die "lärmenden Nachbarn" gestört sein kann. Michaelm hier im Forum hat da seine Erfahrungen gemacht und gepostet.
- Zwischen Slusegård und Parkplatz Sommerodde (Sandvejen) int insbesondere nah am Slusegård häufig die Küste mal richtig dick voll...
- Wenn man dann weiter in Richtung Dueodde wandert, wechselt das Bild häufig und ich habe auf der Tour immer schlimmste Tangfelder im Wechsel mit schöner Ostsee getroffen, je nachdem, wie die Bucht ausgerichtet ist.
- In Dueodde hast Du den Vorteil, dass es die Südspitze ist und durch die Strömungen immer ein schönes Eckchen mit gutem Wasser zu finden ist. In Richtung Westen liegt ein großer Strandsee, der sich in den letzten Jahren gefestigt hat und dort ist es eher mal nicht so schön. Aber ich fahre dort gerne hin und genieße es auch, dass man sich in den Dünen geschützt hinlegen kann. Allerdings ist der Weg vom Parkplatz etwas weiter und direkt an den Holzwegen ist etwas voller.
- Weiter von Dueodde in Richtung Snogebæk ist es oft sehr schön. Allerdings ab der "scharfen Kurve mit Meerblick" am Turistvej habe ich oft wieder mehr Algen und Tang getroffen.
- Zu Balka-Strand kann ich nicht viel sagen, da habe ich seit vielen Jahren nicht gebadet. Der Charakter als flache Bucht macht es aber als ungefährliches Badegewässer attraktiv. Meist ist das Wasser wohl sehr schön und warm, bei ungünstigem Wind kommen die Algen aber natürlich auch hier hin und bleiben wahrscheinlich etwas länger...
- Garantierte Stink-Begegnug hast Du übrigens kurz vor Nexø, dort habe ich noch NIE einen geruchsfreien Fahrradweg befahren... :D

Kurzum: Es gibt Abschnitte, die häufiger betroffen sind als andere. Generell kann es je nach Wind aber überall auftreten, mit Glück ändert sich die Wetterlage und alles ist wieder fein. Ansonsten muss man einfach ein bisschen Suchen und finde in jedem Jahr eine tolle Ecke zum Baden. :D

Viel Erfolg
Loriot

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 09.03.2015, 09:18

Hej Tanja,
Loriot hat dankenswerter Weise ausführlich berichtet, dem kann ich nur zustimmen, das eine oder andere noch ergänzen.

In Balka und auch in Sømarken werden die Strände gelegentlich vom Tang geräumt, also das schwarze "Zeug" was so stinkt und vor dem sich Eure Kinder ekeln. Die Räumung ist selten, kommt aber vor, hilft aber bei bestimmten Wetterlagen nicht viel.

Loriot´s Strandbeschreibungen ergänze ich mal: Von Vestre Sømarken/Raghammer weiter Richtung Boderne: Dort gibt es lange Strandabschnitte, die selten mit Tang zu kämpfen haben.
Von dort weiter Richtung Sose Odde ist es wechselhaft, das heißt es gibt an einer kleinen Odde 30-70 m mit Tang und dann hörts wieder auf, und 400m weiter gibts das wieder.

Das ist eigentlich auch typisch für die meisten Strände, die Loriot beschrieben hat, womit auch die Abhilfe klar ist: Wenn ihr an einem Tangabschnitt seid, einfach 50, 100 oder 150m weiter gehen und schon dürfte das Problem beseitigt sein.
Wenn Eure Kinder nicht gar zu klein sind, sollte das gut gehen und das weitergehen zu einem tangfreien Abschnitt kann man ja auch als spannende Strandwanderung inszenieren.

Von der Sose Odde in Richtung Arnager gibt es Strände an spektakulärer Steilküste, sehr pittoresk, tw. sehr einsam, für kleine Kinder weniger geeignet aber in großen Stücken tangfrei. Dazwischen manches "Tangloch", am schlimmsten in der südöstlichen Hälfte der spektakulär schönen Sose Odde.
Weitgehend tangfrei die Strände nahe Arnager Richtung Sose Odde, je weiter man Richtung Arnager kommt, aber immer voller von Menschen - für Bornholmer Verhältnisse.
Schließlich von Arnager bis Rønne gibt es wunderschöne Badebuchten, aber auch hier immer wieder mal Tangstellen.

Alles in allem also: In bisher 15 Bornholm Urlauben gab es in ca. 5 Jahren stärkeren Tangbefall, aber immer so, das der nach ein paar Tagen vorbei war bzw. man dem gut ausweichen konnte, wenn man ein paar Meter weiter gegangen ist.

Schließlich noch ein paar Worte zu den wirklichen Algen, die man als braunschillernden Belag an der Wasseroberfläche wahrnehmen kann.
Ja, die gibt es auch, wenn auch selten, aber mit der wachsenden Überdüngung der Ostsee und immer wärmeren Sommern leider auch häufiger. Wir haben Algenbefall in 3 oder 4 Jahren wahrgenommen, 1-2 mal wirklich unangenehm.
Im Vergleich zu Ostseestränden in SH und Meck-Pomm aber wesentlich milder, in D mußten ja Strände sogar gesperrt werden.
Hier macht sich die Insellage Bornholms mit schnell wechselnden Wetterlagen und Strömungen doch sehr positiv bemerkbar.

PS: Noch ein Wort zum Ekeln vor Tang: Wenn er nicht schon Tage liegt und stinkt, gibts da eigentlich nix zum Ekeln. Anderes Beispiel: Quallen!
Die gibts auf Bornholm selten, aber wenn welche da waren, haben unsere Kinder daraus Quallenpudding gemacht und im Wasser Quallenschlachten inszeniert.
Geht, weil es auf Bornholm keinerlei Feuerquallen gibt, nur die harmlosen blauen Quallen :roll:

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 09.03.2015, 09:19

Hej Tanja,
Loriot hat dankenswerter Weise ausführlich berichtet, dem kann ich nur zustimmen, das eine oder andere noch ergänzen.

In Balka und auch in Sømarken werden die Strände gelegentlich vom Tang geräumt, also das schwarze "Zeug" was so stinkt und vor dem sich Eure Kinder ekeln. Die Räumung ist selten, kommt aber vor, hilft aber bei bestimmten Wetterlagen nicht viel.

Loriot´s Strandbeschreibungen ergänze ich mal: Von Vestre Sømarken/Raghammer weiter Richtung Boderne: Dort gibt es lange Strandabschnitte, die selten mit Tang zu kämpfen haben.
Von dort weiter Richtung Sose Odde ist es wechselhaft, das heißt es gibt an einer kleinen Odde 30-70 m mit Tang und dann hörts wieder auf, und 400m weiter gibts das wieder.

Das ist eigentlich auch typisch für die meisten Strände, die Loriot beschrieben hat, womit auch die Abhilfe klar ist: Wenn ihr an einem Tangabschnitt seid, einfach 50, 100 oder 150m weiter gehen und schon dürfte das Problem beseitigt sein.
Wenn Eure Kinder nicht gar zu klein sind, sollte das gut gehen und das weitergehen zu einem tangfreien Abschnitt kann man ja auch als spannende Strandwanderung inszenieren.

Von der Sose Odde in Richtung Arnager gibt es Strände an spektakulärer Steilküste, sehr pittoresk, tw. sehr einsam, für kleine Kinder weniger geeignet aber in großen Stücken tangfrei. Dazwischen manches "Tangloch", am schlimmsten in der südöstlichen Hälfte der spektakulär schönen Sose Odde.

Bild

Steilküste mit kilometerlangen Stränden nahe Sose Odde.


Weitgehend tangfrei die Strände nahe Arnager Richtung Sose Odde, je weiter man Richtung Arnager kommt, aber immer voller von Menschen - für Bornholmer Verhältnisse.
Schließlich von Arnager bis Rønne gibt es wunderschöne Badebuchten, aber auch hier immer wieder mal Tangstellen.



Alles in allem also: In bisher 15 Bornholm Urlauben gab es in ca. 5 Jahren stärkeren Tangbefall, aber immer so, das der nach ein paar Tagen vorbei war bzw. man dem gut ausweichen konnte, wenn man ein paar Meter weiter gegangen ist.

Schließlich noch ein paar Worte zu den wirklichen Algen, die man als braunschillernden Belag an der Wasseroberfläche wahrnehmen kann.
Ja, die gibt es auch, wenn auch selten, aber mit der wachsenden Überdüngung der Ostsee und immer wärmeren Sommern leider auch häufiger. Wir haben Algenbefall in 3 oder 4 Jahren wahrgenommen, 1-2 mal wirklich unangenehm.
Im Vergleich zu Ostseestränden in SH und Meck-Pomm aber wesentlich milder, in D mußten ja Strände sogar gesperrt werden.
Hier macht sich die Insellage Bornholms mit schnell wechselnden Wetterlagen und Strömungen doch sehr positiv bemerkbar.

PS: Noch ein Wort zum Ekeln vor Tang: Wenn er nicht schon Tage liegt und stinkt, gibts da eigentlich nix zum Ekeln. Anderes Beispiel: Quallen!
Die gibts auf Bornholm selten, aber wenn welche da waren, haben unsere Kinder daraus Quallenpudding gemacht und im Wasser Quallenschlachten inszeniert.
Geht, weil es auf Bornholm keinerlei Feuerquallen gibt, nur die harmlosen blauen Quallen :roll:

arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Beitragvon arnanja » 15.03.2015, 20:59

Brrrr... Quallen! Ne ne, meine Kinder fassen die nicht an. :roll: Meine Schwester und ich haben als Kinder an der deutschen Ostsee tote Quallen in eine Pfanne gepackt und dann "gekocht".

Vielen Dank schon mal für eure vielen Infos. Ich bin leider sehr schlecht im Orte merken aber falls es denn wirklich im nächsten Jahr mit Bornholm klappen sollte (mein Mann meint es wird alles extrem teurer falls sich die dänischen Kronen vom Euro lösen sollten...) werde ich mir alle Ort mal genau raussuchen und schon mal fixe Punkte festlegen die wir auf jeden Fall besuchen werden. Und ich MUSS da einfach noch einmal hin!!!

arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Beitragvon arnanja » 15.03.2015, 21:06

Doppel

arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Beitragvon arnanja » 06.09.2015, 13:53

Hmmm... jetzt muß ich doch gerade schmunzeln. Hab ich doch in meiner Unwissenheit behauptet, meine Kinder würden keine Quallen anfassen. War zwar nicht auf Bornholm sondern in Kalifonien (jaaa, wir waren dieses Jahr in Kalifonien! 8) :wink: ) aber zumindest unsere beiden jüngeren Kinder fanden diese dann doch sehr interessant und fassten sie auch ohne weiteres an.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast