Bornholm – Dänemarks „Märcheninsel“ boomt

Dänemarks sogenannte „Märcheninsel“ Bornholm war schon immer ein wunderschönes Kleinod. Es ist eine in der Tat zauberhafte und vielfältige Landschaft in allen bunten Farben, die hier auf den Besucher wartet. Und in der Tat, die Besucher kommen in immer größerer Anzahl, ohne das die Insel aber ihren gemütlichen Charme verliert. Jahr für Jahr gibt es neue Besucherrekorde.

Kein Zufall, denn Bornholm bietet neben der erstaunlich schönen Natur auch jede Menge Kultur, lange saubere Strände und gleichzeitig dennoch ganz viel Ruhe. Diese dänische Ostsee-Insel ist Natur-, Kinder- und Radfahrer-Paradies in einem. Nirgendwo sonst im dänischen Königreich trifft zudem man auf so viele Kunsthandwerker wie auf Bornholm. Und nirgendwo sonst sind die kleinen Städte so malerisch und ursprünglich.

Die „Hauptstadt“ Rønne als malerischer Touristenmagnet

In der gemütlichen und einladend wirkenden Inselhauptstadt Rønne kommt ein Fährschiff nach dem anderen aus Orten wie Sassnitz, Ystad oder Køge auf Seeland an. Der Tourismus boomt, was für die Insel und deren Einnahmen wichtig ist. Schon in Strandnähe erwartet die Neuankömmlinge eine hübsche alte Kirche, die von roten Fachwerkhäusern umgeben ist. Die Innenstadt ist von engen Gassen durchzogen, vieles wirkt wie in alten „Hanse“-Zeiten. Ein Urlaub auf Bornholm ist im Trend, auch bei deutschen Touristen. Für die kommenden Jahre werden immer neue Rekorde erwartet. Dennoch will die Inselverwaltung das Gleichgewicht zwischen Tourismus und ursprünglicher Natur bewahren.