Gülle-Morde an Bornholmer Schweinzüchtern von den Weihnachtstagen sind aufgeklärt!

„Die Spur der Schweine“, der erste Bornholm-Krimi des deutschen Wahlbornholmers Uli Wohlers, setzt die Sonneninsel in ein düsteres Licht. Das liegt nicht nur am mehr als bescheidenen Schmuddelwetter Ende Dezember sondern auch an Børge Knudsen. Der erfolgreiche aber rücksichtslose Groß-Schweinezüchter dümpelt in der Gülle-Lagune seiner Mega-Ställe. Dass er auch Gülle in Lunge und Magen hat, liegt nahe, wenn er denn durch einen Unfall in seinen penetrant stinkenden See gefallen und ertrunken wäre. Aber da gibt es ein Problem: Die Gülle im Mann ist nicht dieselbe wie die, in der er dümpelt. Also Mord! Sind Nachbarn von dem Gestank seiner Gülle genervt, sind Bornholmer Althippies zu Ökoterroristen mutiert oder hat sich die Jahrzehnte unterdrückte und von Børges Altersgeiz knapp gehaltene Ehefrau Loretta von seiner Tyrannei befreit? Viele Fragen  und Ungereimtheiten haben die Kommissare Stig Tex Papuga und Ole Rasmussen von der Bornholmer Polizei zu klären, bis sie den bestialischen Mord aufgeklärt haben – und es bleibt nicht bei der einen Tat. Mehr zur ›Spur der Schweine‹ bei uns auf Bornholm literarisch

Die Spur der Schweine erschien im österreichischen  Braunmüller Verlag und ist überall in Deutschland und Österreich im örtlichen wie im Online-Buchhandel für 19,95 € erhältlich.