Mols-Linien lässt neue Bornholm-Fähre in Finnland bauen

So soll die neue Bornholm-Fähre von Mols-Linien aussehen Foto: © Rauma Marine Constructions

So soll die neue Bornholm-Fähre von Mols-Linien aussehen
Foto: © Rauma Marine Constructions

Mols-Linien unterschreibt Vertrag über neue Bornholm-Fähre mit finnischer Werft in Rauma

Allen wüsten Spekulationen zum Trotz über einen Neubau auf angeblich unzuverlässigen Werften in der Türkei oder in China hat Mols-Linien heute, am 22. Juni 2016, einen Vertrag über eine neue Fähre mit der angesehenen finnischen Werft Rauma Marine Constructions Oy unterzeichnet. Die kombinierte Passagier und Frachtfähre, eine sogenannte RoPax-Fähre, mit 1500 Lademetern und Platz für 400 Passagiere soll im Juni 2018 ausgeliefert werden und vorrangig für den Fährverkehr Rønne – Køge eingesetzt werden.  Die Planungen für den Bau seien im finnischen Rauma bereits angelaufen, bestätigte die Werft auf Anfrage von Bornholm.de. Der eigentliche Bau werde im Frühjahr 2017 beginnen und sichert auf der finnischen Werft für gut zwei Jahre die Arbeitsplätze, bekräftigte deren CEO Heikki Pöntynen.

In den letzten Jahren wurde die auf der Rønne – Køge Route benutzte RoPax Fähre Hammerodde auch für die meisten Überfahrten auf der Strecke Rønne – Sassnitz eingesetzt, vor allem an den verkehrsarmen Wochentagen sowie an den Hauptverkehrstagen am Wochenende  in Ergänzung zur sogenannten Reservefähre, die eine deutlich höhere Passagierkapazität hat. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass ab 2018 auch Fahrgäste aus Deutschland auf dem Weg nach Bornholm mit dem jetzt in Auftrag gegebenen Neubau reisen werden. Auf Anfrage von Bornholm.de bekräftigte ein Sprecher von Mols-Linien auf jeden Fall, dass die Reederei nach Übernahme der subventionierten Hauptrouten ab September 2018 auch den nicht subventionierten Fährverkehr auf der Sassnitz-Route weiter betreiben will. In welcher Form, zu welchen Zeiten und in welchen Saisonperioden sei aber noch nicht geklärt.