Überraschend schneller Vertragsabschluss: Mols-Linien übernimmt im September 2018 Fährverkehr von und nach Bornholm

Max Mols

Max Mols – eine typische Mols-Linien Schnellfähre

Mols-Linien und das dänische Verkehrsministerium unterschrieben neuen Vertrag für Fährverkehr von und nach Bornholm

Am 21.Juni unterzeichneten die Reederei Mols-Linien und das dänische Verkehrsministerium überraschend schnell den neuen Vertrag über die beiden staatlich subventionierten Routen Rønne – Ystad und Rønne – Køge im Fährverkehr von und nach Bornholm. Danach wird die in Aarhus auf Jütland beheimatetet Mols-Linien ab 1. September 2018 diese beiden Linien sowie aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Route Rønne – Mukran betreiben.

Die Reederei Færgen, die alle Vorgängerunternehmen eingeschlossen seit 1866 wichtigstes Schifffahrtsunternehmen im Verkehr zwischen Bornholm und dem dänischen Mutterland war, hat gegen die Vergabe im Rahmen einer öffentlichen, europaweiten Ausschreibung Klage eingereicht. Diese Klage ist offiziell noch nicht vom Tisch, aber die zuständige Kammer entschied, dass sie keine aufschiebende Wirkung habe – ein Indiz für geringe Erfolgsaussichten.

Die Ausschreibung betrifft offiziell zwar nur die beiden subventionierten Hauptrouten im Fährverkehr von und nach Bornholm, aber seit vielen Jahren hat der Konzessionsinhaber für diese Routen immer auch die nicht subventionierte Direktroute von Deutschland auf die dänische Sonneninsel betrieben. Grundlage dafür ist, dass der Betreiber der Hauptrouten eine konventionelle Reservefähre für Tage mit schlechten Wetterbedingungen bereithalten muss, an denen die üblichen Schnellfähren auf der Route Rønne – Ystad nicht eingesetzt werden können, oder wenn bei den üblicherweise eingesetzten Fähren technische Probleme auftreten. Diese Reservefähre wird im wettertechnisch ruhigen Sommer dann gern für die Route Bornholm – Deutschland genutzt.  Auch Mols Linien ist verpflichtet ab September 2018 eine solche Reservefähre vorzuhalten.

Im Bau: Neue Mols-Linien Fähre

Wird schon in Australien gebaut: Eine neue Schnellfähre für Mols-Linien.

© Hans Klüche 2016