Saisonbeginn auf Fährroute Sassnitz – Rønne pünktlich zum Oster-Reiseverkehr

Hat die Schraube locker: M/S Hammerodde muss in die Werft

Hat die Schraube locker: M/S Hammerodde muss in die Werft

Saisonbeginn auf Fährroute Sassnitz–Rønne pünktlich, aber Probleme auf den anderen Routen im Fährverkehr von und nach Bornholm zum Auftakt des Oster-Reiseverkehrs  

Reederei Færgen startet die Saison 2015 auf der Fährroute zwischen Sassnitz auf Rügen und Rønne auf Bornholm pünktlich zum Oster-Reiseverkehr mit ihrer Reservefähre M/F Povl Anker. Die eigentlich vorgesehenen M/S Hammerodde musste nach einem Schraubenschaden in die Werft. Am Sonntag meldete dann auch die Schnellfähre Leonora Christina auf ihrer Morgentour von Rønne nach Ystad Maschinenprobleme und lag ca. 3 Stunden vor Ystad, ehe sie aus eigener Kraft dort einlaufen konnte.

Die Fähre Hammerodde hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kurz nach ihrer planmäßiger Abfahrt von Køge Richtung Rønne Grundkontakt und beschädigte sich eine ihrer Schiffsschrauben schwer. Das Schiff konnte erst nach ca. 10 Stunden mit Unterstützung zweier Schlepper wieder in Køge festmachen. Dort erfolgte eine erste Schadensaufnahme durch Taucher. Die Reederei Færgen setzte umgehend ihre Reservefähre Povl Anker nach Køge in Marsch, um Fracht und Passagiere abzuholen. M/F Povl Anker kam dann auch zum Saisonstart am 28.03. auf der Direktroute von Sassnitz nach Rønne zum Einsatz.

Da die M/F Povl Anker deutlich geringere Frachtkapazitäten als M/S Hammerodde hat, wird die für den Güterverkehr wichtige Route zwische Køge und Rønne seit Sonntag zusätzlich von der Frachtfähre M/S Gute bedient. Das unter schwedischer Flagge fahrende Schiff kann jedoch keine Passagiere mitnehmen. Über Køge kommt ein Großteil der täglichen Waren inklusive überregionaler Zeitungen und Zeitschriften nach Bornholm.

Glück im Unglück: M/S Hammerodde war für einen routinemäßigen Werftaufenthalt ab dem 7.April im schwedischen Øresundhafen Landskrona angemeldet. Die dort auf Reparaturen und Wartungen spezialisierte Werft konnte das Schiff schon am Samstag aufnehmen. Wie lange M/F Hammerodde in der Werft bleiben muss, ist noch nicht bekannt.

Der aktualisierte Fahrplan der Reederei Færgen sieht im Verkehr auf der Strecke zwischen dem Fährhafen Mukran bei Sassnitz und Rønne rund um Ostern zur Stunde keine Änderungen vor: Tagesaktuelle Abfahrtzeiten finden man immer auf der Webseite von Færgen. Gibt es Störungen werden die ebenfalls bei Færgen angezeigt.

Die Störung am Sonntagvormittag auf der Strecke Ystad – Rønne konnte derweil mit Bordmitteln behoben werden. Dort lief der Verkehr ab Mittag wieder weitgehend normal, nachdem die Reederei Færgen kurzfristig ihre zweite Schnellfähre Villum Clausen auf der Strecke eingesetzt hatte.

Die Havarie der Hammerodde und die schnelle Reaktion von Færgen haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig ausreichende Reservekapazitäten für den Fährverkehr von und nach Bornholm sind, erklärten Vertreter der Bornholmer Wirtschaft und des Tourismus in ersten Stellungnahmen. Sie fordern unisono die umstrittenen Vorgaben bezüglich der Reservekapazitäten im neuen, ab 2017 gültigen Verkehrsvertrag Bornholm zu korrigieren. Mehr zum Thema Verkehrsvertrag auf Bornholm.de.

Zuverlässig wie im immer: Reservefähre Povl Anker

Zuverlässig wie im immer: Reservefähre Povl Anker