Staatliche Förderung senkt Fährpreise von und nach Bornholm

BornholmerFærgen wird in der Vor- und Nachsaison billiger mit Staatshilfe

BornholmerFærgen wird in der Vor- und Nachsaison billiger mit Staatshilfe

Deutliche Preisnachlässe ab 1. September für Fährpassagen von und nach Bornholm sowie zu 30 weiteren dänischen Inseln

Für die Routen von und nach Bornholm ab Køge und Ystad senkt BornholmerFærgen die Preise vom 1. September bis Mitte Juni 2017 und dann wieder ab Mitte August 2017. So kostet ab September ein Standardbillet für einen normalen PKW mit bis zu 5 Insassen zwischen Ystad und Rønne 836 DKK (ca. 113 €) pro Strecke statt bisher „angekündigt“ 1133 DKK und schon vergünstigte aber nur in limitierter Zahl angebotene Tickets mit Einschränkungen bei Stornierung oder Umbuchung werden noch einmal günstiger: Das Rabattbillet für die einfache Fahrt 612 DKK (ca. 82 €) statt 843 DKK und das Sparbillet für Hin- und Rückfahrt 620 DKK (ca. 83 €) statt 840 DKK. Ebenfalls noch etwas billiger werden Tickets für Personen ab 65 und für Behindertenfahrzeuge. So kann ein Rentner mit einem Begleiter inklusive PKW ab 1. Sept. schon für 299 DKK (ca. 40 €) pro Strecke zwischen Ystad und Rønne übersetzen.

Umgerechnet mehr als 60 € pro Strecke spart man bei einem Standardticket für einen PKW mit bis zu 5 Personen auf der Abend-/Nachverbindung Rønne-Køge-Rønne. Auf dieser Strecke werden die Spartickets für Hin- und Rückfahrt von 1166 DKK auf 860 DKK (ca. 115 €) reduziert und bei Überfahrten in der Nacht von Samstag auf Sonntag gilt dieser günstigste Preis sogar für Gespanne und Wohnmobile bis 12 m Länge. Wer auf den beiden genannten Routen bei BornholmerFærgen schon zum „alten“ Preis Tickets gebucht und bezahlt hat, bekommt die Differenz erstattet.

Selbst günstigste Spar- und Rentnertickets werden noch einmal reduziert

Auf der Direktroute von BornholmerFærgen zwischen Deutschland und Bornholm können staatlichen Subventionen zur Preissenkung nicht eingesetzt werden, dem stehen EU-Regeln entgegen. Dort gibt es aber traditionell in Vor- und Nachsaison deutlich günstigere Preise als in der Hochsaison (z.B. normaler PKW Nebensaison 120 €, Hochsaison bis 245 DKK).

Hintergrund der Preissenkungen ist ein im Juni vom dänischen Parlament Folketing beschlossenes Förderpaket für die Inselgemeinschaften des Landes, die alle unter Bevölkerungsrückgang leiden. Subventionen für Fährpassagen in der Vor- und Nachsaison sollen in den „ruhigen“ Jahreszeiten den Inseltourismus ankurbeln und dauerhaft Arbeitsplätze schaffen, die es wieder attraktiv machen, auf den Inseln ganzjährig zu wohnen. Vorausgegangen war 2015 eine groß angelegte Untersuchung zur wirtschaftlichen Situation der Inselgemeinden. Ein Ergebnis: Sinkende Fährpreise werden eine merkliche Belebung der Ökonomie auf den Inseln bewirken.

Die jetzt nach den dänischen Sommerferien wirksam werdenden Maßnahmen betreffen neben Bornholm 30 weitere Ferieninseln des Landes. Das Gesamtvolumen der Zuschüsse beläuft sich auf 28,4 Mio. DKK (ca. 3,9 Mio €) für das restliche Jahr 2016 und auf jährlich 55,6 Mio. DKK (7,6 Mio €) ab 2017. Der von der Politik gewünschte Richtwert für die Fährpreise soll sich an Betriebskosten eines Fahrzeugs für eine vergleichbare Strecke auf der Landstraße orientieren – Schlagwort: „landevejsprincippet“.

Weitere Information auf www.faergen.dk

Alle Angaben sind nach bestem Wissen zusammengestellt, aber ohne Gewähr – © 2016 Hans Klüche