Gudhjem – die mediterrane Schönheit

Gudhjem Blick von Bokul

Den besten Blick auf die roten Dächer, in bunte Gärten und hinaus aufs Meer hat man vom Bokul, einem ›heiligen‹ Felsen hoch über dem Ort.

Die Lage macht das 700-Einwohner-Städtchen so ungewöhnlich: Gudhjems Häuser ziehen sich vom Felsenufer der Ostsee einen Hang hinauf. Natürlich werden da gern Vergleiche mit kleinen Städten am Mittelmeer gezogen. Den besten Blick auf die roten Dächer, in bunte Gärten und hinaus aufs Meer bis Christiansø am Horizont hat man vom Bokul, einem nach alten Sagen ›heiligen‹ Felsen hoch über dem Ort.

Gudhjem lockt Künstler und Kreative

Gudhjem Bornholm Oluf Hoest Museum

Das >Oluf Høst Museum<in der Villa Norresân am Fuße des Bukul.

Mit diesem mediterranen Charme lockte Gudhjem schon immer viele Künstler und Kreative an. Bornholms bedeutendster Maler Oluf Høst (1884-1966), der wie kein anderer Motive der Insel in immer neuem Licht auf die Leinwand brachte, fand in Gudhjem eine Heimat. Das Oluf Høst Museum präsentiert in jener Villa Norresân am Fuße des Bukul, die Høst mit seiner Familie von 1929 bis zu seinem Tod bewohnte, einen beeindruckenden Querschnitt aus seinem umfangreichen Werk. Das Museum mit seinem großen Garten, der sich zum Bukul hinauf zieht, und dem kleinen Sommeratelier wirkt ausgesprochen entspannt, bei schönem Wetter bleibt man gern für einen Kaffee im Garten.

Kunst und Bauernleben

Neben dem Oluf Høst Museum besitzt die kleine Stadt noch zwei ausgezeichnete Museen: Das Gudhjem Museum im alten Bahnhof der Stadt wird von einem rührigen Verein betrieben, der aktuellen Künstlern und Kunsthandwerkern der Insel eine Plattform bietet, ihre Werke auszustellen. Ländliches Leben vergangener Tage demonstriert und dokumentiert derweil das Museum auf dem auffällig gelb getünchten Fachwerkhof Melstedgård im Süden von Gudhjem.

Gudhjems Eiswaffeln sind weltrekordverdächtig

»Kenner der Insel halten den Ort für den schönsten derselben« lautet ein legendärer Reiseleiterspruch über Gudhjem aus dem letzten Jahrhundert. Ob er aktuell noch gesagt würde ist fraglich:

Gudhjem Bornholm Eis

Gudhjem ist für seine Eisdiele am Hafen „weltberühmt“ auf Bornholm

Zum einen haben Allinge und Svaneke Boden gutgemacht, andererseits leidet Gudhjem unter seiner Popularität: Im Sommer schieben sich Menschenmassen durch die Gassen und am Hafen entlang. In viele der Fachwerkhäuser sind Souvenirläden und Boutiquen, Imbiss- und Eisbuden, Cafés und Kneipen gezogen, deren Plakate und Fähnchen das nostalgische Bild etwas trüben. Die Eisdiele Gudhjem Special (Saison Ostern bis Oktober) übertrifft alle Konkurrenten, was die Größe der Portionen betrifft – Spezialität sind weltrekordverdächtig große Kombinationen von Soft- und Kugeleis in einer gigantischen Waffel.

Gudhjems Lage bringt Gudhjem Plage

Manchmal ist die tolle Lage am Hang eher eine Plage: Die winkeligen Straßen und Gassen, die so steil sind, dass sie bergab für Radfahrer gesperrt sind, verkraften den modernen Verkehr längst nicht mehr. Kern des Problems: Die Hauptstraße verläuft über dem Ort, die zentralen Besucherparkplätze liegen unten am Wasser. Nur nördlich des Zentrums bietet Dänemarks einzige nennenswerte Serpentinenstraße – von Schweizer Ingenieuren gebaut – etwas Entlastung, ist aber als Einbahnstraße nur bergauf befahrbar.

Noch mehr Gudhjem

Hier gibt’s noch mehr zu Gudhjem – Städtchen mit drei Häfen.
Hier geht es direkt zu unseren Service Informationen für Gudhjem.

Und hier direkte Links zu den Seiten des Oluf Høst Museum, des Gudhjem Museum, des Landwirtschaftsmuseum Melstedgård und der Eisdiele Gudhjem Special.

© Text: Hans Klüche 2011, aktualisiert 2015