Gudhjem – Städtchen mit drei Häfen

Gudhjem ist eine Stadt der Häfen

Gudhjem ist keine Stadt der Straßen sondern der Häfen

Gudhjem ist  keine Stadt der Straßen, sondern der Häfen. Derer gibt es sogar drei: Der Haupthafen vor dem Zentrum hat eine enge Einfahrt zwischen den Felsen hindurch von Osten. Machen Wind und Wellen dort ein Einlaufen gefährlich, muss aber kein Boot draußen bleiben: Der Nørresand Hafen am Nordrand des Örtchens wurde nur dafür in die Felsen gesprengt, um an solchen Tagen als Nothafen zu dienen.

Melsted – der Hygge-Vorort

Schließlich hat auch noch der südliche Vorort Melsted einen Minihafen. Neben ihm liegt der Melsted Strand, einer der wenigen Sandstrände der Nordostküste. Dieser war ganz früh in der Geschichte ein wichtiger Landeplatz. Funde belegen an seinem Rand schon eine Besiedlung ab der Steinzeit. Melsted selbst verkörpert wie kaum ein anderer Flecken Bornholm das, was die Dänen ›hyggelig‹ nennen: Es ist schlicht und einfach ein urgemütliches Nest mit viel Fachwerk, kleinen Gassen und schönen Gärten.

Gudhjems Hafen als Filmstar

Gudhjem Bornholm Hafen mit Kreuzfahtschiff

Keiner der drei Häfen von Gudhjem ist groß genug für Kreuzfahrer – die müssen tendern, wie die Columbus.

Gudhjem selbst besitzt um den Haupthafen besonders nostalgische Ecken. Als hier Mitte der 1980er die Eröffnungssequenz des später mit einem Oscar ausgezeichneten Spielfilms Pelle der Eroberer abgedreht wurde, mussten nur die Reklameschilder abgenommen und die modernen Boote aus dem Hafen gebracht werden und fertig war die Kulisse, um den ersten Worten aus der Romanvorlage von Martin Andersen Nexø gerecht zu werden: ,,Es war der 1. Mai 1877…“

Gudhjem mit rauchigen Traditionen und moderner Kochkunst

Vom Haupthafen führt der Ejnar Mikkelsenvej nach Norden. Dort, wo heute große Parkplätze auf die tägliche Blechlawine warten, gab es früher die meisten Räuchereien der Stadt. Eine dient inzwischen der Gudhjem Glasrøgeri als Glasstudio – man darf beim Glasblasen zuschauen. Nebenan in der Gudhjem Røgeri, der ältesten, ohne Unterbrechung aktiven Räucherei auf der Insel, wird nach wie vor Fisch geräuchert und serviert – urig das Ambiente, deftig die Kost. 1886 sollen in Gudhjem die ersten Bornholmer Heringe überhaupt über qualmenden Erlenholzscheiten gehangen haben. Stimmt die Legende, dann haben Fischer aus Gudhjem die Kunst des Räucherns schottischen Söldnern, die auf der Seefestung Christiansø in dänischen Diensten standen, abgeschaut. Gudhjem gab später sogar einem in ganz Dänemark bekannten Heringsgericht den Namen: Sonne über Gudhjem. Und danach ist wiederum der bedeutendste kulinarische Wettstreit auf der Insel benannt, zu dem jedes Jahr Anfang Juni gesternte und ungesternte Meisterköche aus ganz Dänemark am Hafen von Gudhjem zusammenkommen, um mit Bornholmer Produkten innovative Gerichte zu kreieren: Sol Over Gudhjem.

Mehr Infos zu Gudhjem

Hier geht es zu unseren Service Informationen für Gudhjem
Hier geht es zu Teil 1 unserer Stadtbeschreibung Gudhjem – die mediterrane Schönheit

Und hier direkte Links zu den Seiten der Gudhjem Glasrøgeri, der Gudhjem Røgeri und des Kochwettbewerbs Sol Over Gudhjem.

Hering in der Gudhjem Røgeri

Gleich kommt er auf den Teller: golden geräucherter Hering in der Gudhjem Røgeri

© Text & Fotos: Hans Klüche 2011, aktualisiert 2015