Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 01.10.2018, 20:38

Bornholmslinjen zieht mal wieder den Schwanz, d.h. Express 1 ein. Die Katamaranabfahrt morgen um 16:30 ab Rønne ist gestrichen, erst um 20:30 soll die Express wieder fahren. Entsprechend entfällt die Abfahrt um 18:30 ab Ystad. Ab Rønne geht es dann um 20:30 und ab Ystad um 22:30.
Obs dabei bleibt, wird man abwarten müssen, der Bericht von DMI gibt das eigentlich nicht her.
Und es sind Verhältnisse, wo unter Regie von Færgen sogar die VC gefahren wäre...

Bornholmslinjen hat übrigens rotzfrech angekündigt, bei ihrer Verweigerung des Katamaran-Einsatzes zu bleiben:
http://tidende.dk/?Id=89466

Ab 16m/sec Wind und 3m Wellenhöhe (wo sogar die Villum Clausén noch fahren konnte, von der Leonora Christina ganz zu schweigen) sollen Grund genug sein, um die Schnellfähre aus dem Verkehr zu ziehen.
Das hat man seit dem 1.9. schon an mindestens vier Tagen getan.

Hätte Mols das in ihren Ausschreibungstext getan, hätten sie niemals den Zuschlag für den Fährenvertrag bekommen. Als Færgen im Widerspruch gegen das Ausschreibungsergebnis war, hat Mols noch groß getönt, ´man könne mit den eigenen Katamaranen bei wesentlich schlechterem Wetter fahren, als Færgen fahren. Das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein.
Ich bin gespannt, wann die Stimmung der Bornholmer über diesen "Besch...." am Siedepunkt ist.

Es gibt bereits reichlich Leserzuschriften in der Bornholms Tidende, derzeit meist leider hinter einer Bezahlschranke versteckt.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 02.10.2018, 10:25

Meine Skepsis war berechtigt, bei Mols scheint man nicht mal Wetterberichte richtig lesen zu können...
Nun sind - aufgrund der Wetterlage - doch beide Schnellfähren-Abfahrten (16:30 /20:30) ab Rønne heute eingestellt. Stattdessen fährt die gute alte Povl Anker um 18:00; zurück dann um 21:30 ab Ystad; Ankunft gegen Mitternacht in Rønne. Wer zwischen 10:30 und 18:00 die Insel verlassen will, muß fliegen.....
Gut, dass die Fluglinie nicht auch von der Reederei betrieben wird.

Die Fahrzeiten mit der Povl Anker werden weiterhin falsch mit 1:20 Std. angegeben, 2:30 wäre richtig; aber solche "Kleinigkeiten" kann man vom dem Laden wohl nicht erwarten.

Mir tun besonders Pendler leid ob dieses Fahrplanchaos, zumal sich deren Kosten auch um 28% erhöht haben.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 02.10.2018, 21:19

Ich weiß kaum noch, wo ich anfangen soll, denn die Volksseele auf Bornholm beginnt zu kochen!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das dritte Mal seit dem Betreiberwechsel wird bei für die Insel läppischen Windstärken die Schnellfähre im Hafen gelassen. 15-16m/sec ist wirklich läppisch, im August gab es 18-19m/sec und die Leonora Christina fuhr! Das ärgert die Insulaner maßlos, dass Mols die Katamarane viel zu oft zurückzieht.

Die Tidende beginnt Leserzuschriften zu veröffentlichen, heute Mittag um 12:00 waren es 76 Stück auf der Facebookseite,
http://tidende.dk/?Id=89537
So schreibt René Pedersen: "en kommer da til at ligge i havn det meste af vinteren" - es wird wohl dahin kommen, dass die Schnellfähre im Winter die meiste Zeit im Hafen liegt.
Nils Kristian Håkansson schreibt, dass bei allen Tagen, wo Express 1 nicht gefahren sei, die Leonora Christina auf jeden Fall gefahren wäre.
Eine Leserin will sich gar nicht vorstellen, wie sich das weiter entwickeln will. Sie muß jeden Dienstag fahren und weiß nicht, wie sie mit derart unzuverlässigen Verbindungen ihren Alltag organisieren soll.
Sven Munch-Petersen meint, dass er zukünftig eher die Nachtfähre nimmt (die ist heute auch 40 min verspätet) oder einen Tag vorher fährt.

Jetzt wird die Politik aktiv, die beiden Bornholmer Folketing Mitglieder Lea Wermelin (S) und Peter Juel Jensen (V) nannten in einem Gespräch mit TV2/Bornholm die Verhältnisse mit Mols "dårligt" - schrecklich ! Man werde mit dem zuständigen politischen Gremien (Verkehrsminister, Verkehrsausschuss) reden - und mit Mols.
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=219354

Die entschuldigen sich, man wäre noch in der Einführungsphase.
Sie hätten zwar einige erfahrene Kapitäne von Færgen übernommen, aber auch viele unerfahrene auf der Brücke, die das Fahrwasser nicht kennen würden. Die Express 1 könne höhere Wellen ab, als die Leonora Christina, aber die hätte die erfahrenere, bestens eingespielte Besatzung gehabt. Mols konnte nicht sagen, wie lange diese "Einführungsphase" noch dauern werde.
http://tidende.dk/?Id=89538

Einer freut sich und das ist DAT: Die Zahl der verkauften Flugtickets ist seit Übernahme der Fähren deutlich gestiegen.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 03.10.2018, 11:32

Bei der Hammershus wirds auch nicht besser, heute früh ist die Ankunft aus Køge um 1:15 Std verspätet, also um 7:15 statt um 6:00.
Da heute keine Fahrt nach Sassnitz ansteht, wird sich das auf diese Route nicht auswirken - kann man jedenfalls hoffen.

Dass die Streichung der 2. Sassnitz-Abfahrt am Wochenende keine gute Idee war, kann man jetzt schon sehen: Am Sbd. 6.10. ist die einzige Tour von Sassnitz nach Rønne bereits ausverkauft.

Ergänzung: DMI hat für heute eine Windwarnung für die Ostsee rings um Bornholm herausgegeben, 11-15m/sec - ob da der Katamaran nach Ystad fährt ?
Mols sagt ja - bisher.....

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 03.10.2018, 15:53

Pleiten, Pech und Pannen, so geht´s bei Bornholmslinjen weiter. Heute mittag rammte die Schnellfähre die Rampe am Kai, die nahm Schaden, der repariert werden mußte und alle Autos konnten erst 40 Minuten später die Fähre verlassen.
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=219374

Ist ja nicht lange her, dass die LC sogar ihre ganze Heckklappe verloren hatte, aber bei Mols paßt das derzeit alles ins ziemlich schlechte Bild.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 03.10.2018, 16:27

Und die Bornholmer Unternehmen beschweren sich, dass Mols via Ystad viel weniger Fracht transportiert als vorher Færgen.
Ein Unternehmer war selbst in Ystad und mußte zusehen, wie seine Trailer am Hafen stehen blieben, obwohl auf der Mittagsfähre genügend Platz war.
Ja, das sei richtig, man könne Frachten in Ystad nur auf die Randtouren (8:30 bzw. 22:30) ab Ystad buchen. Und eigentlich seien die Schnellfähren gar nicht richtig für Fracht. Man transportiere nur 7 Trailer hin und 7 zurück, wobei je 5 schon fest gebucht wären. nur deer Rest wäre frei. Für Fracht gäbe es ansonsten die Køge-Fähre.

Was die Unternehmer ärgert, denn das dauert wesentlich länger, ist teurer, zumal, wenn die Fracht schon in Ystad bereit steht.

Die Tidende fragte heute auf Ihrer Titelseite: Wo ist Molslinjen eigentlich auf Bornholm ?
Und fragt, ob die angesichts des megaschlechten Starts nicht mal Flagge zeigen sollten?

In einem anderen Artikel weist sie nach einem Blick in ihre Archive nach, dass man lange suchen könne, bis man auf einen Einsatz der Povl Anker statt der LC finde - bei Mols bereits dreimal.
Færgen hat seinerzeit eine Kundenumfrage gemacht: Soll bei schlechtem Wetter die Schnellfähre fahren, auch wenns ungemütlich wird - oder würde man dann lieber die langsamere PA bevorzugen?
80% der befragten Bornholmer sagten: Lieber mit der Schnellfähre.
- Warum fragt Mols seine Kunden nicht ?

Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 62
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon Bøddel » 03.10.2018, 22:24

wie ich sehe verfolgst du auch die ganzen nachrichten.
ich habe so dermaßen keine lust diesen verein zu unterstützen aber man muss ja wenn man im oktober nach bornholm will. es wäre so schön wenn von swinemünde auch im herbst noch eine fähre fahren würde. dann hätte man wenigstens noch eine alternative.
nicht nur das sie ihren fahrplan nicht einhalten sondern auch noch die sachen die zeigen das die scheinbar auch probleme haben die fähren richtig zu bedienen macht einem ja sogar angst da mitzufahren.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 06.10.2018, 20:25

Moin Bøddel, jau, ich guck fast jeden Tag, was in puncto Bornholm/Fähren so los ist.

Nun ist die Politik dabei, sich um die Probleme zu kümmern:
http://tidende.dk/Default.asp?Id=89643

Leider eine Meldung hinter der Bezahlschranke der Tidende, was steht so drin?

Diverse Mitglieder des trafikkontaktrådet haben festgestellt, dass es weiterhin völlig ungelöste Probleme mit Bornholmslinjen gibt.
Dazu zählen ein intransparentes Preissystem, mehr Regelmäßigkeit der Fähren und die weiter mangelhafte Frachtbeförderung, wieso die nicht wirklich verbessert worden ist, stößt auf großes Unverständnis.
Am 13.9. hatte der trafikkontaktrådet sich getroffen und eine lange Problemliste erarbeitet und nach Aarhus, dem Sitz von Mols geschickt.
Es herrscht Unverständnis, warum die meisten Probleme weiterhin existieren, die Frachtprobleme hätten spätestens 3 Wochen nach dem 13.9. gelöst sein müssen.

Man äußerte den Eindruck, das Mols die unterschiedlichen Anforderungen zwischen dem Fährbetrieb im Kattegat und dem von und nach Bornholm nicht verstanden habe. Das Unternehmen zeige außerdem keine Flexibilität.
Schade sei es, dass seinerzeit bei der Ausschreibung der Fährlinien die Bornholmer nicht hinzu gezogen worden seien, dann würde der Fährvertrag anders aussehen.

Am 22. Oktober trifft sich der trafikkontaktrådet wieder, um zu prüfen, ob es inzwischen genügend Verbesserungen gegeben hat.
Ist das nicht der Fall, wird man den Verkehrsminister um ein Treffen bitten.

michaelm
Beiträge: 870
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Abschied von Færgen - Willkommen Bornholmslinjen

Beitragvon michaelm » 11.10.2018, 20:54

Bornmholmslinjen hat eine Statistik über ihren Fährverkehr im September auf ihrer Webseite veröffentlicht.
regularitet-faergebetjening-bornholm-september-2018.jpg
Daraus geht ua. hervor, dass in dem Monat 16 Abfahrten zwischen Rønne und Ystad abgesagt wurden und 10mal die Povl Anker einsprang (von insgesamt 240 geplanten Abfahrten). Verspätet waren 10% aller Ystad-Verbindungen.
In dieser Beziehung sah es auf der Strecke Rønne-Køge mau aus, rechnet man dort zusammen, waren 26,2% aller Fahrten verspätet!
Und rund 9% mehr als 1 Stunde, kein Ruhmesblatt für Mols.

Zu Sassnitz gibt es keine Statistik, da diese Strecke nicht dem Fährvertrag unterliegt. Allerdings muß man davon ausgehen, dass auch auf der Sasssnitz-Route etwa 10% verspätet waren. Schon deswegen, weil Verspätungen von 1 Std oder mehr auf der Køge Route nahezu unweigerlich auf die Sassnitz Route durchschlagen.

Man findet diese Statistik nur auf der dänischen Sprachvariante der Webseite unter "Driftstatus" und dort dann unter der Überschrift
"Regularitet for Østersøen" und
"September 2018"
auf "Læs her" klicken, dann öffnet sich ein PDF mit der Statistik.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste