Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Bitte rechtzeitig in Sassnitz erscheinen!

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
reisejutta
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2014, 17:48

Bitte rechtzeitig in Sassnitz erscheinen!

Beitragvon reisejutta » 12.06.2015, 19:32

Am vorigen Samstag, 06.06. war die Povl Anker so voll, dass mindestens zwei PKW nicht mitfahren konnten. Trotz langer Diskussion (und angeblich zu reichlichen Anständen zwischen den bereits geladenen Autos) gab es keine Lösung :-(
Also denkt daran: wer zu spät kommt, den bestraft Faergen ;-) :wink:

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 13.06.2015, 19:47

Danke Jutta,
ein guter Tip.

Im Juli könnte es noch viel voller werden, ich hab mal nachgeschaut:
Am Sbd., 18.7 ist die erste Abfahrt um 11:50 bereits ausverkauft (für PKW).

Die "billigen" Dienstage (halber Preis) am 21. und am 28.7 sind jeweils komplett ausverkauft !
Und auch am Sbd., 25.7. geht für PKW gar nichts mehr.

Und das alles wiederum ist ein Hinweis, das es auch an den übrigen Tagen, zumindestens an den Dienstagen und Sbd. sehr voll wird.
Wer also zu spät kommt, den bestraft Færgen :mrgreen:

PS: Ich weiß ja nicht, wie spät die Zurückgebliebenen gekommen sind, auf der Strecke Rønne-Ystad haben wir es anders erlebt: Dort wurde, obwohl bereits fast zehn Minuten nach Fahrplan noch Auto um Auto raufgelassen.
Bis irgendwann der Schlagbaum nicht mehr hochging - trotz Diskussion!
Allerdings hat das auf der Strecke nicht so massive Folgen, es fahren gleich acht Fähren pro Tag - notfalls muß man auf die letzte abends um 22:30 warten.

reisejutta
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2014, 17:48

Beitragvon reisejutta » 14.06.2015, 10:14

Die PKW's die nicht mehr auf die Fähre gepasst haben, waren nicht wirklich zu spät dort - aber einfach die letzten in der Warteschlange :cry:
Der Lademeister gab den "guten Rat", die Fähre nach Schweden zu nehmen - na danke, keine Ahnung, wann man dann auf Bornholm ist. Als die Fähre schon abgelegt hatte, sah man eine Dame aus einem herbeikommenden Auto hüpfen. die kümmerte sich wohl um die "Zürückgebliebenen".

Übrigens: heute nach 1 !/2 Wochen Sonne pur erstmals wolkig und ein paar Tropfen - soll aber schon mittags wieder besser werden :D

Benutzeravatar
SoemarkenTom
Beiträge: 179
Registriert: 20.01.2010, 13:42

Beitragvon SoemarkenTom » 14.06.2015, 12:33

:shock: :shock: :shock:
Danke für den Hinweis! Wir fahren diesmal Sonntags, da ist es vielleicht etwas entspannter. Trotzdem.... Da freust Du Dich das ganze Jahr auf Deinen wohlverdienten Urlaub und dann so was... Da fängt das ja schon mal so richtig Sch... an. Dänische Gelassenheit hin oder her....

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Beitragvon Loriot » 14.06.2015, 19:48

Natürlich sollte man immer mit einem Zeitpuffer bei der Fähre eintreffen, denn unterwegs kann immer eine Zwischenfall die angedachte Fahrzeit verlängern. Das ist ja auch für viele Reisende aus den südlicheren Bundesländern der Knackpunkt mit Bornholm, denn die Fähre muss man "fest" buchen.

Wenn ich an früher zurückdenke, dann hat sich mit der Bereitstellungszeit in den letzten Jahren ja einiges getan! Früher musste man 1h vorher an der Fähre sein, damit die Ladeoffiziere gut sortieren und stauen konnten. Heute ist - wenn ich mich richtig erinnere - noch bis 10min vor Abfahrt die Schranke offen. Gar nicht einfach, wenn dann noch ein Auto mit Rädern auf dem Dach kurz vor Schluss heranrollt.

Aber dass nun Urlauber rechtzeitig an der Fähre waren und nicht mehr mitgenommen werden konnten, klingt schon nach einem logistischen Problem beim Stauen. Ich kenne es ja eher so, dass so eng geparkt wird, dass man die Tür nicht mehr aufbekommt... Im Laufe der Jahre sind die Autos immer breiter und länger geworden, die Autodecks konnten nicht mitwachsen. Vielleicht stimmt dann auch die Formel nicht mehr, die beim Buchungssystem die freien Autostellplätze berechnet?

Wenn man in Saßnitz steht und mit vollgepacktem Urlaubsauto nicht mehr einsteigen darf, dann ist das wirklich ein schlechter Start in den Urlaub... Bevor ich aber den kompletten Tag verliere, wäre ich wohl auf das Angebot eingegangen und hätte Sassnitz-Trelleborg (ca. 4h) und dann Ystad-Rönne (ca. 2h) geschluckt, damit ich wenigstens in der Nacht noch am Ferienhaus angekommen wäre :wink: .

Um so mehr werde ich also dieses Jahr sehen, pünktlich am Terminal zu sein und dort lieber ein wenig in der Sonne zu warten, als dass ich der letzte in der Schlange bin. 8)

Viele Grüße
Loriot

arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Beitragvon arnanja » 14.06.2015, 23:43

Und was ist dann mit den Kosten? Man hat ja dann schon eine nicht gerade geringe Summe für die Fähre gezahlt. Mal ganz abgesehen von dem Stress, auf den sicher jeder gerne verzichtet. Kommt man dann fürs gleiche Geld rüber? Ist das Geld futsch? Muß man eine evtl. Differenz zahlen...?

Eigentlich unnötig die Fragen für uns, wir waren im Jahr 2013 aus Angst vor Staus, falscher Fahrzeitplanung usw um ca 6:30 auf Rügen, Fähre ging um 13:30. 8) Vermutlich wirds im nächsten Jahr ähnlich sein. Und wir sind auch nicht die, die mit als letzte in der Schlange stehen werden, vorrausgesetzt wir sind nicht durch widere Umstände zuspät auf Rügen.

Benutzeravatar
SoemarkenTom
Beiträge: 179
Registriert: 20.01.2010, 13:42

Beitragvon SoemarkenTom » 15.06.2015, 08:55

Das Geld wirst Du erstmal auslegen müssen, ggf später dann wiederholen bei Færgen, aber ob die da klein beigeben...
Alles in allem eine ganz ärgerliche Kiste! Und das hat sicherlich mit den immer größer werdenden Auto zu tun, wie Loriot schon schrieb. Wenn ich den Corsa meiner Nachbarin sehe, der stand neulich neben einem 5er BMW und die sahen beide fast gleich groß aus......

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 15.06.2015, 11:07

Wir hatten das Thema mit den größeren Autos ja schon mal, ich hab´s nochmal im Web gesucht:
http://www.focus.de/auto/ratgeber/immer ... 12004.html
Zitat: "Das durchschnittliche Auto wuchs zwischen 2000 und 2010 um 19 Zentimeter in der Länge, 15 Zentimeter in der Breite und 25 Zentimeter in die Höhe. "
Nun rechnen wir mal: 19 cm länger, macht bei 25 PKW hintereinander bereits 4,75 m oder ein PKW weniger, der reinpaßt. Bei theoretisch 262 PKW´s die auf die PA passen, kann die Fähre bis zu 10 Wagen weniger mitnehmen, also entsprechend weniger Umsatz für Færgen....
Das Breitenwachstum habe ich noch gar nicht berücksichtigt, was wohl in erster Linie zum mühsamen Ein- und Aussteigen führt.

Und noch ein Punkt: Während wir mit unserer 14 Jahre alten Rostlaube die Fahrräder immer noch auf dem Dach haben (und das teurere "Überhoch-Ticket" bezahlen) sind heute die Räder hinten am Heck angeflanscht. Was je nach Zahl der Räder locker einen Meter extra kostet, das Ticket jedoch keinen Cent teurer macht. Könnte mir vorstellen, das irgendein findiger Controller bei Færgen das mal ändert.....
Da bei der Fährenbuchung gar nicht abgefragt wird, ob hinten dran Räder sind, ist das also reine Glückssache, obs dann noch paßt.
Vielleicht sollte Færgen das wirklich mal ändern.

Die Povl Anker ist übrigens seit 37 Jahren im Einsatz, war also nie für derart breite und lange Autos konzipiert.

Das PKW Wachstum merkt man ja auch im Alltag, der nach 14 Jahren erneuerte Wagen meiner Holden führte dazu, das wir im Carport erstmal Schaumstoffmatten angebracht haben, damit die Türen nicht anschlagen. Grund: Der "Neue" ist 13 cm breiter als der Alte, wiewohl eine Fahrzeugklasse kleiner (von Mittelklasse auf Kompaktklasse).
Freunde von uns wollten einen neuen Wagen kaufen, und haben erstmal verzichtet, nachdem schon der alte (C-Klasse) nur mit eingeklappten Spiegeln in die Garage ging, hätte der neue (ebfs. Wagenklasse drunter) den Neubau der Garage erfordert......

Naja, zurück zur Fähre:
So bitter es klingt, man kann wohl nur Juttas Tips folgen, rechtzeitig da zu sein.
Vielleicht wäre auch noch ein Tip, die modernere Hammerodde zu nutzen, die im Vergleich zur PA fast die doppelte Anzahl an Lademetern hat.
Und schließlich: Auf der Schwedenroute sind die Platzprobleme nicht in dieser Form vorhanden, wir haben dort nie so dicht gestanden, wie auf der PA :oops:

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Beitragvon Loriot » 16.06.2015, 20:21

Hallo michaelm,

vielen Dank für Deine Recherche, das deckt sich mit meinem Bauchgefühl.

Mein altes Rennsofa, das ich letztes Jahr schweren Herzens in Rente schicken musste, war nun auch kein Kleinwagen, aber genau wie Du hatte ich die Räder auf dem Dach und immer brav die Überhöhe bezahlt. Daher bin ich auch auf die Schwedenroute ausgewichen, da ich unterm Strich mit Brückenzoll, Fahrtkosten (gut, ich habe nur den Sprit gerechnet, bei einem 28 Jahre alten Auto ist der Wertverlust wohl zu vernachlässigen. :wink: ) und Fährkosten sogar etwas günstiger lag und dazu noch früher auf Bornholm war - ohne Stress und mit entspannter Fährüberfahrt.

Letztes Jahr hatte ich mir kurz vor dem Urlaub eine neue Schnick-Schnack Kiste gekauft bzw. musste meinen sehr liebgewonnenen (ja, ich vermisse das ehrliche Auto noch immer...) Oldtimer ersetzen: Gleiche Fahrzeugklasse, aber "natürlich" mit ausklappbarer Anhängerkupplung, auf der ich nun den Fahrradträger befestige. Das Auto passt kaum in die Garage, mit den Außenspiegeln durch das Tor zu fahren, ist wirklich knapp, ich bekomme die hintere Tür in der Garage kaum auf (ging beim Alten ohne Probleme) und die Länge ist auch gewachsen. Ach ja, es ist ein Kombi und in den Kofferraum des alten Modells als Stufenheck ging mehr Gepäck als in diese Lifestyle-Gurke. Klar, mehr Komfort, Schnickschnack, dicke Sitze und Dämmung, aber drinnen ist weniger Platz und bei jeder Nutzung muss man Angst haben, irgendwo einen Kratzer zu hinterlassen. Warum lackierte Stoßfänger? Mein Faltrad oder meine "Arbeitstasche" konnte ich beim Alten bequem hinter die Sitze auf den Rücksitzfußboden stellen. Jetzt passt da nix mehr hin. Wie gesagt, die Außenmaße sind gewachsen.... :roll:

Natürlich hoffe ich im eigenen egoistischen Interesse nicht, dass die Verantwortlichen die Gepäckträger auf der Anhängerkupplung als Überlänge einstufen. Aber das wird genauso kommen, wie Scandlines die Höhe dann auf 1,95m heruntergesetzt hatte (äh, dann würde ich mir beim Gehen den Kopf am Oberdeck stoßen... 2,10m wäre realistisch gewesen, aber so konnte sie von allen Dachboxen mitkassieren...

Dieses Jahr werde ich also entspannt und früh am Sonnabend starten und mich vorne in der Schlange einreihen. :D

Viele Grüße
Loriot

Benutzeravatar
Friese
Beiträge: 340
Registriert: 26.03.2012, 12:45

Beitragvon Friese » 17.06.2015, 10:58

Loriot hat geschrieben:
Dieses Jahr werde ich also entspannt und früh am Sonnabend starten und mich vorne in der Schlange einreihen. :D Loriot

Moin Moin,
allerdings ist es nicht ausschlaggebend wann ich am Terminal eintreffe, sondern wo ich mich einreihen muß.
Es kann ja passieren, das ich früh als letzter in Reihe XYZ eingewiesen werde, und aus stautechnischen Gründen diese Reihe ganz zum Schluß eingeparkt wird. Dann ist es möglich nicht mehr mitgenommen zu werden.
Vorletzten Jahr mußten aus diesem Grunde einige Fahrzeuge wieder raus.
Es wurde umgestaut damit auch der letzte noch mitgenommen werden konnte. Das kann auch in die Hose gehen. :(
Friese
"Raumschot ist besser als Gegenwind !!!!!!"

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 18.06.2015, 17:35

Moin Friese,
das ist ein wichtiger Aspekt, der dazu kommt, guter Punkt.

Unsere Erfahrungen mit Rädern obendrauf (allerdings meist Ystad Route) sind:
Entweder sind wir die ersten, oder mit die ersten, die drauf kommen, oder die letzten -- dazwischen gabs nix.

Allerdings die Frage: Betrifft das Umsortieren in Saßnitz auch "normale" Autos, oder nur überhohe bzw. Wagen mit Hänger ?

Benutzeravatar
Friese
Beiträge: 340
Registriert: 26.03.2012, 12:45

Beitragvon Friese » 19.06.2015, 11:12

michaelm hat geschrieben:
Allerdings die Frage: Betrifft das Umsortieren in Saßnitz auch "normale" Autos, oder nur überhohe bzw. Wagen mit Hänger ?

Kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Wir haben nur festgestellt dass einige wieder runterfuhren und später wieder rauf.
Friese
"Raumschot ist besser als Gegenwind !!!!!!"

arnanja
Beiträge: 30
Registriert: 20.02.2015, 19:09

Beitragvon arnanja » 19.06.2015, 19:24

Oh weh. Ich wäre bedient! Was macht man denn dann, wenn man tatsächlich nicht mehr drauf kommt? Ich vermute, das gezahlte Geld bekommt man erstattet? Wir wüßten gar nicht, wie man sonst hin käme. Auf die nächste Fähre warten dürfte ja auch ziemlich sinnfrei sein, in der Hochsaison... Und von wo anders eine Fähre nehmen? Wo fährt man da hin und wie lange dauert das...???

Die Wahrscheinlichkeit ist ja in der Summe zum Glück ehr gering... wenn auch deutlich höher als ein 6er im Lotto.

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Beitragvon michaelm » 20.06.2015, 20:42

Ich hab mal nachgeguckt, die Alternativen sind nicht so prickelnd.
Theoretisch fährt man von Saßnitz nach Trelleborg:
http://www.stenaline.de/unsere-routen/s ... g/fahrplan

Aber da gibts nur zwei Abfahrten pro Tag: Um 7:45 und um 18:00.
Die um 18:00 ist erst um 22:15 in Trelleborg, und damit bekommt man die letzte Fähre in Ystad (20:30) nicht mehr. Dann bliebe übernachten, am nächsten Morgen um 7:45 nach Trelleborg fahren und dann hoffen, das man auf der Ystad Route eine der vier Abfahrten ab Ystad nehmen kann.
Die Trelleborg Fähre ist um 12:00 dort und man fährt ca. 50 min bis Ystad.
Dann ginge eine der vier Fähren, die Ystad ab 14:30 verlassen. Da es alles Schnellfähren sind, wäre man 1:20 später in Rønne.Nur: Die Ystad Fähren sind in der Hochsaison bannig ausgebucht, am 11.7. z.b ist nur noch 20:30 offen.
Dann ists wohl einfacher zu hoffen, das man am Folgetag mit der Saßnitz-Rønne Fähre mitkommt - und man einen zusätzlichen Tag auf Rügen geniessen kann....

Wird schon alles nicht so schlimm werden, wir wissen ja gar nicht, warum die beiden nicht mitgekommen sind und warum umsortiert wurde.
Es können ja auch Optimisten gewesen sein, die gar nicht vorgebucht hatten, hab ich sowohl auf der Travemünde-Trelleborg als auch auf der Ystad-Rønne Route mehrfach in der Höchstsaison getroffen. Und die dann zum Teil laut rumlamentierten, wie das denn sein könne, das man mit der Schei....fähre nicht mehr mitkomme....

Vreni
Beiträge: 12
Registriert: 21.06.2015, 08:19

Beitragvon Vreni » 21.06.2015, 08:33

Hallo zusammen,

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass man, wenn man ein Ticket hat und rechtzeitig da ist, nicht mehr mitkommt. Bei der Buchung gibt man die Größe/Länge des Autos an, damit planen die dann. Warum sollte man sonst im Voraus buchen?

Ich hatte schon mal nachgefragt, was passiert, wenn man die Fähre, aufgrund Stau, nicht mehr erreicht. Ich erhielt die Auskunft, dass man dann, ohne Extrakosten, am nächsten Tag mitgenommen wird. Demnach gibt es wahrscheinlich immer ein paar Plätze Puffer, die dann aufgefüllt werden können.

Auf Gut Glück würde ich es auf der Route Sassnitz-Rönne nicht versuchen.

Viele Grüße!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste