Forum: Bornholm Reiseberichte
Thema: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Bornholm Reiseberichte im Bornholmforum. Gibt es etwas schöneres als Reiseberichte von anderen Bornholm Urlaubern zu lesen? Die ideale orbereitung auf den eigenen Bornholm Urlaub. Hier kannst Du Deinen Bornholm Reisebericht veröffentlichen, gerne auch mit Fotos!
Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 61
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Bøddel » 14.05.2018, 07:29

arnager finde ich auch immer schön. ich liebe die brücke und ich habe auch schon das glück gehabt und dort an der klippe (am wasser und nicht aus der wand gekratzt) ein fossil gefunden.

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 15.05.2018, 00:02

Urlaub auf Bornholm 2018
7. Urlaubstag Montag 14.05.2018

Was war Heute nur am Dueoddestrand los. Schwere Maschinen in den Dünen am Baggern? Wo die Dänen doch ansonsten so auf ihre Dünen achten.

20180514_105753.jpg
In den Dünen wird gebaggert


Also schnell mal beim Morgenspaziergang mit unserer Hündin hin und neugierig nachsehen. :)

Der ewige Kampf Mensch VS Meer.

Da sich die Wellen hier am Strand, warum auch immer etwas tiefer in den Sandstrand eingegraben haben. Und dadurch jetzt eine Kante im Strand entsteht, welche dem dauernden Wellenschlag eine Angriffsfläche bietet. Versucht man nun hier mit dem angewehtem Sand aus den Dünen, den flachen Küstenverlauf, wieder herzustellen. Indem man den Sand vor die Kante kippt, sodass die Wellen hier ein Übriges tun und ihn wieder schön flach verteilen. Und sich so selbst die Angriffsfläche nehmen. :lol:

20180514_110303.jpg
Kante im Strand.


Tja, das Meer gibt und nimmt. Wieso hier so eine Kante entsteht, dies kann viele Ursachen haben. Strömungsverlauf, Untiefen vorm Strand, oder auch von Kindern gegrabene Burgen in der Nähe der Wasserlinie. Genaues wusste der Baggerfahrer auch nicht, aber das wäre keine Sache um sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Also zurück zum Frühstück.

Am Abend wurden die aufgeschütteten Sandberge von einer Schülergruppe genutzt um darin Sandskulpturen zu erstellen, die aber nur bis Morgen Bestand haben werden, wenn der Bagger wieder kommt um seine Arbeit zu vollenden :lol:

Wie gestern schon angekündigt hatten wir ja für Heute eine Thor- Tour geplant. Um sicher zu gehen, das das Boot auch heute fährt und wir auch mit dürfen, schnell noch vorher eine Mail zur Buchung für 13:30 an die Reederei des Thor geschickt.

Keine zwei Minuten später kam auch schon die Bestätigung.
Hallo Rainer, wir freuen uns dass du mit uns fahren willst. Die zwei Plätze sind reserviert.

In Gudhjem 13:20 angekommen, sahen wir das ausser uns noch drei weitere Personen mit an Bord gingen. Somit wäre die Reservierung nicht nötig gewesen. Allerdings erklärte uns der Bootsjunge, dass oft Gruppen mitfahren und man dann auf der sicheren Seite ist, wenn man sich vorher per Mail unter booking@ms-thor.dk angemeldet hat. Dass kann auch in deutsch geschehen, also muss man nicht unbedingt die dänische Sprache können.

Vorbei an dem zweiten Hafen von Gudhjem, der etwas nördlich vom eigentlichen Havn in Gudhjem liegt ging es mit der Thor gegen Norden. Der Nøresandhavn, ist uns bisher vom Land aus, bewusst noch nicht aufgefallen. Aber man lernt ja immer wieder was dazu. Soll nur keiner sagen, Reisen bildet nicht. :)

Noeresand Havn ver.jpg
Nøresandhavn


Weiter ging es vorbei an einer beeindruckenden Küstenlandschft hin zu den Helligsdomklittern.

Heligsdomklipperne 2 ver.jpg
Küstenlandschaft


Toll anzusehen, bei super Wetter, keinem nennenswerten Wind und auch kaum Seegang. :lol:

Küstenformation ver.jpg
Felsig


Gut das meine Speicherkarte im Foto so gross ist. :wink:

Meine Frau, zuerst von meiner Idee der Küstentour, naja, nicht so richtig überzeugt, war einfach nur begeistert. So toll hatte sie sich die Ansicht der Küste vom Boot aus nicht vorgestellt. Eine super Tour, wozu auch das tolle Wetter beitrug.

Treppen im Gestein ver.jpg
Treppen zu den Klippern


Die Treppen werden wir die Tage noch nutzen, wenn wir von Land aus in die Klippen absteigen.

Und dann näherte sich auch schon der Höhepunkt der Tour. Dank der ruhigen See steuerte der Kapitän, seine Thor bis knapp vor den Våde Ovn. Ist zwar "nur" eine Höhle im Gestein, sieht aber irgendwie urig aus. Man erwartet ja fast, dass ein Dino aus seiner Burg heraus kommt. :)

väde ovn von see aus ver.jpg
Nasser Ofen


Und wenn man dann rechts oder links an der Thor auf die Felsen im Wasser sieht, ist man froh dass der Kapitän sein Handwerk versteht.

verdammt nah dran ver.jpg
Nähe dran am Fels


Etwas nördlich dann noch eine tolle Felsformation, die den ersten Vikinger, in versteinerter Ausführung zeigt, wie der Kapitän glaubhaft versicherte. :)

Steinhart das Kerlchen.

versteinerter Vikinger ver.jpg
Wikinger aus Stein


Und schon war eine halbe Stunde um und es ging zurück, vorbei an einer weiteren Treppenanlage. Bei soviel Stufen muss ich mir doch überlegen, ob ich der Gemeinde Bornholm nicht ein Angebot über einen Treppenlift oder einen Aufzug unterbreite.

Zugang von oben ver.jpg
Noch mehr Treppen


Als ich dies meiner Lieblingsbeifahrerin zur See erzählte, sagte sie nur, du hast Urlaub, vergess das Geschäft. Recht hat sie. :D

Auf der Wasseroberfläche passierten wir viele bunte Flecken. Nein keine Ölpest und auch kein Chemieunfall, Blütenstaub bedeckt zur Zeit Grosse Teile der Gewässer auf der Ostseite der Ø.

Blütenstaub.jpg
Blüteninsel


Auch die Hafeneinfahrt hinein in den Havn von Gudhjem, ist bestimmt bei Seegang eine Herausforderung und nichts für breite Boote.

Felsige Hafeneinfahrt Gudhjem ver.jpg
Hafeneinfahrt


Und nach einer Stunde war dann auch schon wieder alles vorbei.

Tak för Touren Käpt'n.

In Gudhjem schnell noch eine Portion Fisch gebunkert, den Tank im Leihwagen mit sparsamen 27 ltr Sprit befüllt und zurück ans Womo ging es.

Wobei ich euch unsere Version von der Titanic nicht vorenthalten möchte. :lol: :lol: :lol:

Titanic mal anders ver.jpg
Titanicfeeling


Mein Weib könnte es nicht lassen und versetzten den Kapitän mit ihrer Aktion in ein Trauma. Er erinnerte sich daran, dass er als letzter das Schiff verlassen muss, sollte ihm der Wind und die Wellen nicht gut gesinnt sein, wenn er zum nassen Ofen fährt. :lol: :lol:

So und jetzt erinnert mich meine Lieblingsweckerin daran, dass der Wecker, morgen sehr früh leutet. Wenn ich zur nächsten Bootsfahrt aufbreche.

Aber davon hoffentlich morgen mehr, mit viele Fotos.

Gute Nacht. Man liest sich

Grüsse Rainer, der fast Seebär. :D
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 15.05.2018, 23:33

Urlaub auf Bornholm 2018
8. Urlaubstag Dienstag 15.5.2018

Weiter geht es.
Wie schon gestern angedroht, ging es heute für mich auf einen Angelkutter.

Dein Wecker, so meine Lieblinksweckerin um 6:45.
Oh jetzt habe ich meinen Handiwecker extra laut gestellt, dass ich ihn auch höre. Aber irgendwie war die Zeit des Tiefschlaf wohl doch zu kurz. :D

Danke, ich bin ja schon wach. Schnell die Füsse aus dem Bett, Morgentoilette, anziehen, noch die von meiner Lieblingsbrotschmiererin, gestern Abend vorbereiteten Brote aus dem Kühli und schon saß ich im Auto.

Auf nach Hasle das Abenteuer Hochseeangeln ruft!

Was soll den dass, nach 20 km fängt es an zu regnen.
Angeln auf dem Kutter und Regen, das geht ja gar nicht.

Sollte unser Angelpatron Petrus, welcher ja auch für die Erstellung des Wetters zuständig ist, einen schlechten Tag haben?

Würde mich wundern, da ich doch ansonsten einen guten Draht zu ihm habe. Petrus, streng dich mal an. :lol:

Aber warum lange grübeln, 3 km weiter und Petrus hat mich wieder lieb. Nichts mehr mit Regen, die Sonne guckt vorsichtig hinter einer dunklen Wolke vor.

In Hasle zum Havn und dort die Augen aufgemacht. Wo liegt der Kutter, ich habe zwar noch reichlich Zeit, aber auch noch eine Menge Zeug aus dem Auto und ins Boot zu transportieren. Später am Tage frage ich mich dann, wie eigentlich immer, warum schleppe ich immer viel zu viel Kram mit? :roll:

Da liegt sie, er? Der Kutter Namens Fortuna und es ist ja auch schon jemand an Bord zu Gange.

Ah der Käpt'n, steckt vorbestelltes Angelgerät in die Rutenhalter. Oh es scheint voll zu werden.
Also schnell den Käpt'n begrüsst, ebbes geschwätzt und dann als zweiter das Boot geentert.

Ahh hinten auf der Steuerbordseite ist noch ein Platz frei. Super mein Lieblingsplatz. Da ich im Gegensatz zu den meisten Kutteranglern, mit sehr leichten Ködern angle, trifften diese bei stärkerer Strömung, oder stärkerem Wind schnell ab, eh sie am Grund ankommen. Und da bietet sich ein Platz am Heck des Schiffes an, da ich dort einer Verwurschtelei meines Köders mit denen der Mitanglern aus dem Weg gehe.

Schnell die Angeln fertig gemacht, so lange das Boot noch im Hafen liegt. Auf der See könnte es bei stärkerem Wellenschlag etwas aufwendiger sein. Überhaupt wenn man sich dabei mit einer Hand an der Reling festhalten muss um das Gleichgewicht zu halten. :)

Und dann warten auf die Mitangler und Anglerinnen.

Die Schülergruppe aus Seeland, hat sich etwas verspätet, was den Start der Tour um das obligatorische Viertelstündchen verzögert.

Als die Gruppe dann eintrifft sind es doch nicht so viel Personen, wie vom Käpt'n Plätze reserviert waren. Bestimmt kein Nachteil für uns Passagiere. Der Käpt'n büsst dafür, dass 4 Mann weniger kommen als geplant, dann eine schöne Stange Geld ein.

Aber das wird unter kaufmännischem Risiko verbucht. Schliesslich ist er ja selbstständiger Unternehmer und kein Landwirt, der für solche Ausfälle dann Entschädigungen erhält. So ungerecht kann das Leben sein, denn der Käpt'n will uns ja auch mit Lebensmittel versorgen. :lol: Auch wenn wir uns die selbst holen müssen.

9:15 zeigt die Uhr als die Leinen gelöst sind und wir in die See stechen. Wieso eigentlich stechen, gleiten, oder hüpfen wäre passender. :o

Schon nach 20 Minuten halten wir das erste Mal. Angeln raus, die Arbeit beginnt, oder war es der Spaß?

Egal, jetzt gilt es. Und da zappelt ja auch schon was bei mir an der Angel. Mein Favoriten Köder, dass rote Möhrchen hat wieder zugeschlagen.

Angelbereit.jpg
Rote Jährchen an der Angel


Aber es zappelt nur und bietet kaum Wiederstand. Ohje, der erste und gleich so ein Kleiner. Zwar erfüllt er gerade das vorgegebene Mindestmass aber, wenn ich den filetieren würde, müsste wahrscheinlich einer meiner Finger dran glauben und das Filet wäre eher so dünn wie Carpachio. :?

Glück gehabt, du darfst zurück zu deiner Familie, schick mal deinen Vater. :?

Jetzt wird von der Europäischen Fischereibehörde schon soviel reglementiert und beschränkt, was die Dorschangelei durch uns Angler angeht.

Da stellt sich für mich die Frage, warum setzen die in der EU nicht einfach das Mindestmaß auf 60 cm hoch, wie ich es für mich persönlich eingeführt habe.

Aber dann bekämen die Verantwortlichen ja Probleme, wenn sie erklären müssten, warum die Berufsfischer tonnenweise, zu kleinen Fisch, der in die Netze gelangt ist, wieder tot zurückschmeißen dürfen, ohne das diese Miniaturen die Quote der Fischer schmälern. :evil: Aber dann uns Anglern, die Schuld daran geben wollen, dass wir daran Schuld wären, dass der Dorschbestand abnimmt. :x

Egal, ich entnehme für mich keine Massen an Dorschen mit und die welche ich entnehme, sind in der Regel über 60 cm lang und haben mindestens 3-4 Mal für Nachwuchs sorgen können.

Nach einer halben Stunde ist mir die Lust vergangen, es beisst heute fast nur Kleinzeug.

Also nehme ich noch grössere Köder um evtl. doch einen etwas grösseren Fisch zum Anbiss zu verlocken.

Und meine Rechnung geht auf, auch wenn ab und zu noch ein kleines Großmaul sich den eigentlich zu grossen Köder schnappt.

Portion Dorsche .jpg
Portionsdorsche


Letztlich habe ich nachdem die Kuttertour zu Ende ist 3 Dorsche filetiert, die mein persönliches Mindestmaß von 60 cm gerade so erfüllt haben.

Während die Schülergruppe sich über jeden noch so kleinen Dorsch freut. Aber sie haben wenigstens nur die Dorsche mitgenommen, welche das Mindestmaß von 40 cm erreicht hatten.

Fazit nach 4 Stunden gemütlichem Schaukeln, 21 Dorsche, davon 3 zum mitnehmen.

Und ja da war ja auch noch ein Kopenhavner Ulk, der sein Maul weit aufgerissen haben muss, um den grossen Köder schnappen zu können.

Seeskorpion.jpg
Seeskorpion, alias Kopenhavner Ulk


Auch der lustige Geselle durfte wieder zurück in die Ostsee.

Fazit der Tour, so richtig toll war sie auf Grund der vielen kleinen Dorsch nicht. Es kamen bei insgesamt 12 Mann/Frauen, gerade mal 6 Dorsche an Bord, die etwas grösser waren.

Der Kapitän hat sich bemüht und schnell andere Plätze angefahren, wenn kleine Fische gefangen würde. Leider war dass Glück heute nicht auf seiner Seite, bei der Suche nach den grösseren Exemplaren.

Aber dass ist das, was dass Angeln für mich interessant macht. Mal klappt es, mal klappt es nicht, wie gewünscht. Es bleibt der Trost, das bei der nächsten Tour alles besser (grösser) wird. :)

Aber es war eine schöne Tour, die Sonne schien, der Wind war kaum vorhanden und alle hatten Zeit, während der Rückfahrt in den Havn von Hasle, die Seefahrt an Bord zu geniessen.

Hafeneinfahrt Hasle.jpg
Hafeneinfahrt nach Hasle


Hasle Havn von der Seeseite gesehen.jpg
Hasle von See aus


Hafenschwimmbad Hasle.jpg
Hasle Hafenbad


Im Womo angekommen, wurden zuerst die Filets versorgt, dass Angelgerät gereinigt und wieder klar gemacht.

Dann näherte sich auch schon der Abend, den ich noch erfolglos nutzte um vom Ufer aus noch einen Kiementräger zu fangen.

Aber auch hierbei war Petrus mir nicht hold. Wahrscheinlich habe ich ihn mit der Bitte um schönes Wetter überfordert, sodass es mit den Fischen nicht so richtig klappte. :roll:

Trotzdem Käpt'n, Tak for Touren og Petri Dank.

Und euch eine gute Nacht, bis Morgen.

Man liest sich.

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 16.05.2018, 21:32

Urlaub auf Bornholm 2018
9. Urlaubstag Mittwoch 16.5.2018

Hallo zusammen, der heutige Tag ist schnell abgehandelt, keine Fotos.

Heute haben wir bei tollem Wetter eine faulen Tag eingelegt.
Strandspaziergäng, eine Radtour zum Einkauf bei Netto nach Nexø. Danach noch an der Radstation, neben Lidl, die Reifen der Räder aufgepumpt und zurück nach Dueodde.

Das war es für Heute auch schon.

Gute Nacht, bis Morgen.
Man liest sich.

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 17.05.2018, 21:49

Urlaub auf Bornholm 2018
10 Urlaubstag Donnerstag 17.05.2018

Hallo zusammen. Ich bin früh dran heute. :)

Nun ja bis gegen Mittag lief es so ab wie in den Tagen zuvor. Aufstehen, frisch machen, Brötchen holen, Frühstücken, Hundespaziergang am Strand, lümmeln vor dem Womo, bei schönstem Wetter. Wieder zum Strand, die Hunde wollen im Wasser Arbeiten. Gut unser Ältere, bekommt die Dummis zum Apport nicht mehr so weit ins Wasser geworfen, aber sie holt sie immer noch mit viel Freude und verdient sich damit auch ihre Belohnung. Aber auch ohne Belohnung würde sie dies immer noch gerne machen. Das Apportieren und die Wasserarbeit liegt den Retrievern halt im Blut.

Heute war Hundestrandtag, alle paar Meter hatten unsere Mädels neue Kontakte mit anderen Hunden. Und alle waren gut erzogen und freundlich, sodass für unsere Jüngste einige Tobereien, mit ihren Artgenossen anstanden.
Unser Älteste beschränkte sich dabei eher auf das langsame Umkreisen der anderen Vierbeiner um etwas von deren Geruch aufzunehmen.
Besonders ein Ihrisch Setter hatte es ihr angetan. Mit ihm wäre sie wohl am liebsten mal ab über den Strand geflitzt, aber mit flitzen ist es bei ihr nicht mehr so dolle. :D

Danach machten wir noch kurz ein Päusschen am Womo, bevor wir unsere Räder schnappten.

Meine Frau kam, für mich überraschend, mit dem Vorschlag lass uns ein Eis essen fahren.

Wohin? Nach Dueodde zur Eisbude, ich hätte dort gerne ein kleines Softis, so ihr Wunsch. Welchen ich ihr ganz uneigennützig erfüllte. :wink:

Rück Zuck waren wir unterwegs und schon kurze Zeit später am Zielort angekommen.

Am Ziel, also jeder ein Eis in den Händen, waren wir noch lange nicht.

Eine lange Schlange stand vor der Eisbudde, anscheinend hatten heute alle die gleiche Idee. Eis essen an der Eisbude in Dueodde. 8)

Vor uns stellte sich gerade noch eine Frau an, welche uns durch ihre auffällige Kopfbedeckun auffiel. Diese erinnerte uns beide an die gestrickten Toilettenhut - Verkleidungen, welche früher ja mal recht oft auf der Heckablage in Autos zu sehen war.

Lass uns da drüben noch etwas in der Boutique Taubenschlag stöbern. Dies zieht sich an der Eisbudde ja eh noch etwas hin.

Der Taubenschlag, hatte nichts im Angebot was uns jetzt unbedingt vom Hocker geworfen hätte, Touristenkrims, Krams halt.

Einzig ein Freizeithemd, mit einem dezenten Bornholm Wappen auf der Brust, in meiner Lieblingsfarbe hellgrau mit gelben Applikationen, hatte mein Interresse geweckt.
Da dies allerdings nur in XXL auf dem Ständer vor dem Taubenschlag hing, schnell mal rein zur Verkäuferin und fragen, ob dieses Freizeithemd vielleicht noch in L am Lager wäre.

Nein leider nicht, aber vielleicht wächst du ja noch, dann würde es auch in XXL passen, so die Verkäuferin.

Tja wachsen ist ne gute Idee, aber wahrscheinlich bei dem vielen Eis, nur in die Breite, nicht aber in die Höhe.

Inzwischen stand nur noch die Dame mit dem Klorollenhut vor der Eisbude und hinter ihr zwei weitere Frauen. Also rüber an die Bude.

Meine Lieblingssoftisesserin, machte es sich derzeit schon mal in der Sonne gemütlich, während ich mich in die kurze Schlange einreihte.

Ich hätte skeptisch sein sollen, über die kürze der Schlange. Standen doch da noch da. 50 Kinder um und die Eisbude herum, in der Sonne und in Grüppchen herum.

Die Erleuchtung kam mir dann recht schnell, als die Klorollenhut Trägerin, die ihr vom Eisverkäufer gereichte Eistüte an einen Jungen übergab. Welchen sie mit Namen ansprach und der sich dann aus einer der herumstehenden Grüppchen löste um das Eistütchen, mit einem Tak entgegen zu nehmen.

Nachdem sich das noch da. 10 mal wiederholt hatte verschwand die erste Dame vor mir in der Schlange kopfschüttelnd.

Nach ca. 5 weiteren, weitergegebenen Eistüten, beschwerte sich die vor mir stehende Landsmännin bei der Toilettenhutträger zuerst in deutsch und als daraufhin keine Antwort kam in englisch.

Die Dame mit dem Klorollenhut ignorierte die Belehrung, was hätte sie dazu auch sagen sollen? Nun wollte mich die Landsmännin wohl als Unterstützer gewinnen und sprach mich auf englisch an, was ich den davon halten würde, so etwas ging ja wohl gar nicht. Es sei unverschämt die Dame für alle Kinder Eis bestellen würde. Die Kinder würden ja schliesslich nicht in der Schlange stehen und es wäre unverschämt, dass die sich somit quasi vor sie vordrängelten. :lol:

Als ich ihr dann auf deutsch antwortete. Dass es schliesslich egal sei, ob die Kinder sich vor ihr in die Reihe eingereiht hätten, sodass sie dann selbst jetzt auf der Strasse am Ende der 20m langen Schlange stehen würde, oder ob die Kinder ordentlich um die Budde herum standen und auf ihr Eis warteten.

Dies gab ihr dann wohl den Rest und mit der Bemerkung, so was gäbe es wohl nur auf Bornholm, machte sie sich dann ohne Eis aus dem Staub.

Meine Frau machte es sich inzwischen auf der Bank gemütlich und informierte mich mit breitem Grinsen im Gesicht über meinen Momentane Platzziffer. Noch 21 vor dir....

Kurz darauf kam dann die Mitteilung nur noch einer.

Endlich, doch hatte meine Frau die 3 Lehrkräfte nicht in ihrer Berechnung gehabt, die auf einer Bank sassen und dort ebenfalls auf ihr Eis warteten. :lol:

Doch dann war ich dran und gönnte mir eine extra Portion Guf auf meine 3 Kugeln.

geschafft  nach ewiger Wartezeit ver.jpg
Endlich Eis


Nachdem wir unser Eis verzehrt hatten, strebten wir Höhenluft an.

ganz schön hoch ver.jpg
Spionageturm


Dort hinauf sollte es sein. :P

Aber vorher noch die Ausstellung über den kalten Krieg neben dem Turm besichtigen.

An der Kasse übergab uns der nette Kassierer einen Fragebogen, mit einem Plan der gesamten Anlage und erklärte uns, wie und wo wir am besten starten sollten, um auch alle Fragen auf dem Fragebogen beantworten zu können.

Ahh Kinderbelustigung war angesagt, mit dem Hintergedanken, dass die Besucher dann auch in alle Ecken und Winkel der Anlage grabbeln würden.

Anfangs noch skeptisch (Kinderbelustigung) :) aber nachdem wir die ersten drei Rätsel gelöst hatten, gefiel uns die Sache und sollte dann auch zu Ende gebracht werden.
Wartete doch auf die, welche alle Fragen richtig beantwortet haben ein Diplom des dänischen Kriegsministers, für ausgezeichnete Spionageleistung. :D

Waren bisher an den ersten Besuchsstationen die Antworten schnell gefunden, machte uns erst mal die 5. Frage zu schaffen.

Wie viele Stufen sind es bis zur Spitze des alten Turmes?

Da wir an der auf dem Plan markierten Stelle keinen Hinweise finden könnten, wie es an den vorherigen Stationen der Fall war, kam meiner Lieblingstreppensteigerin die Erleuchtung. Wahrscheinlich müssen wir da hoch und die Treppen zählen. Ich mach das dann Mal. So meine Lieblingsturmbezwingerin.

Ich stand nun unten im Turm und verfolgte ihr lautes zählen ganz gemütlich. Eins, zwei, elf, einundzwanzig. Bei 35 könnte ich sie dann nicht mehr hören. Aber schon kurz darauf stand sie keuchend wieder vor mir.

Und wie viele Stufen sind es nun?????

50, dann wurde es mir zu viel und ich bin wieder runter. :idea:

Eh hhhh das gibt es doch nicht, da stehe ich hier und warte auf die Lösung und dann gibt sie auf, meine Lieblingshalbturmbezwingerin. :|

Also muss ich mir die Lösung doch selbst ersteigen, Kinderkram.. :lol:

Also los 1,2,3,45, 53, höher war ich auf jeden Fall schon mal.
65, 77, 89, 96, puhh, 98, puhh puhh, Pause und kurz verschnaufen. 104, 110, 113. Die letzte Stufe war schon in Sicht, ich könnte jetzt ja einfach mal abzählen. :lol:
Aber jetzt wollte ich auch wissen, wie es oben aussieht.
Endlich war sie erreicht die letzte Stufe. :?

UFF OBEN ver.jpg
geschafft


Nun ja ich verrate nicht wie viele es sind. Steigt doch selbst den Turm hinauf und zählt nach.

Die Treppen hinab ging es dann zügig, aber eine kleine Pause an einem der Turmfenstermusste noch sein um mal heraus zu gucken.

Ausblick alter Turm ver.jpg
Raps wohin man sieht


Ok, ich habe verraten wie viel Stufen es waren, nun ging es zum Elevator in den hohen Turm. Das Abenteuer beginnt.

Da ich in meiner Firma bis zu meinem Renteneintritt, täglich Aufzüge und Lifte verkauft habe, kenne ich damit auch etwas aus. Von daher war dieser Lastenaufzug, schon ein Erlebniss.

Schon beim Einstieg in die Höllenmaschiene, musste man 20 cm runter steigen, da der Aufzug um einiges zu tief anhielt, mhhhm.

Dann jede Menge Taster zum drücken. Aber der Hinweis dass man nur die Möglichkeit hat bis in die letzte Haltestelle zu fahren, ließ mich dann den Taster 9 drücken.

Warten, zuerst geschah einmal nichts, dann Ruck, Ruck, bumms, knarzt, schossen wir in die Höhe. Immer an den Türen zu den einzelnen Ebenen vorbei, nach oben.

Da es sich um einen Lastenaufzug, der ältern Ausführung handelt, gibt es in der Kabine keine Türen, wie bei einem normalen Aufzug. Sondern man fährt an beiden offenen Kabinenseiten an den vorbei flitzenden Wänden entlang.

Meine Befürchtung, dass die Höllenmaschine, nachdem sie mit Karacho an der Ebene 8 vorbeisauste, die obere Decke durchschlagen würde, traffen glücklicher Weise nicht zu.
Zwar hielt der Aufzug 20 cm höher als benötigt an, aber er hielt tatsächlich noch vor dem durchschlagen der Decke an. :roll:

Dann ging es noch über eine kleine Wendeltreppe nach oben bis auf die Aussichtsplattform. Mein Bedarf am Treppensteigen ist damit erst mal für die nächsten Tage gedeckt. :)

Oben zog es gewaltig und ich hatte mehrfach den Eindruck, das der Turm schwanken würde.

Aber dann genoss ich den Rundum Ausblick, der auch meine Gedanken an die Abfahrt in der Höllenmaschine verdrängte.

Wie schön Bornholm von hier oben aussieht. Man hat eine tolle Sicht, auch wenn es in der Ferne nicht ganz klar war.

Da hinten steht unser Womo, guck mal wie gross die Dünen sind. Ist das dort Nexø? Sieh mal die Rapsfelder, wie toll alles von hier oben aussieht.

Wir konnten uns fast nicht sattsehen, so viel gab es zu sehen. Und trotz meiner Höhenangst ging ich bis zum Rand der Aussichtsplattform und schoss viele Fotos vom Turm aus.

Für euch nur eins, ihr könnt ja selbst mal nach oben, wenn ihr wieder auf der Ø seid.

und der Raps blüht ver.jpg
Schön gelb


Aussicht vom Dueodde Turm ver.jpg
Toller Ausblick


Nach dem Abstieg dann noch schnell unsere Fragebögen abgegeben. Dieser werden nun vom dänischen Geheimdienst ausgewertet. Vielleicht bekommen wir ja ein Lob im Namen ihrer königlichen Hoheit? :lol:

Der Rest des Tages noch im schnellen Durchlauf.

Zurück auf den Campingplatz, Hunde lüften, Abendessen, Abwasch und Füsse hoch. Ich zumindest, während meine Lieblingsfernseherin, in genau diesen guckt, während ich hier auf mein Tablett einhämmere.

Gute Nacht, bis Morgen.

Man liest sich

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Viking76
Beiträge: 193
Registriert: 01.02.2017, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Viking76 » 17.05.2018, 22:51

ja,jhonnys Eisbude,immer wieder ein erlebnis :lol: :lol:
ich stand das erste mal vor dieser bude,da war ich acht jahre alt.
und verändert hat sie sich nicht wirklich.
seine frau hat den Taubenschlag.
als wir damals den spionageturm besucht haben,sind wir zu fuß abwärts...Idee meiner frau... :roll: :roll:

dein blog ist echt klasse,voller Vorfreude wird zum späten abend der rechner hochgefahren...
ihr habt aber auch suuuuper wetter erwischt,da ist die Insel einfach nur schön.
wir kommen am samstag um 18h und freuen uns schon auf eine tolle Woche mit viel Sonnenschein...
Auf Bornholm lebst Du Geschichte

Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 61
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Bøddel » 17.05.2018, 23:44

ja echt unterhaltsam deine täglichen berichte.

auf dem spionageturm waren wir natürlich auch schon. super aussicht unter der riesen fahne. nur ist die mauer etwas hoch da oben. mir machte das nichts aus aber meine freundin konnte nur gerade so rüber schauen.
wie der raps da noch blüht. hier sind auch immer haufenweise rapsfelder aber die sind schon fast verblüht und sehen nicht mehr so schön aus.

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 18.05.2018, 22:02

Hallo ihr Beiden, danke für eure Antworten.

Was das Wetter betrifft, sag ich nur, wenn Engel reisen.

Nun ihr werdet ja auch davon profitieren, dass ich einen guten Draht zu Petrus habe.

Bis die Tage, wünsche euch eine gute Anreise.

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

mdmartel
Beiträge: 6
Registriert: 13.07.2017, 23:00

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon mdmartel » 18.05.2018, 23:49

Weiter so mit dem Blog. Lässt sich gut lesen und steigert die Vofreude.

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 19.05.2018, 00:00

Hallo zusammen,
irgendwie spinnt das Programm Heute. Gerade hatte ich den Bericht vom heutigen Tag fertig und wollte ihn absenden, als mir das Programm mitteilte, dass ich mich anmelden müsse. :evil:

Damit war dann die erste Version für den Eimer.
Ich probiere es noch mal.

Urlaub auf Bornholm 2018
11. Urlaubstag Freitag 18.05.2018

Hallo zusammen, um euch zu Hause einsitzenden, die Nase etwas lang zu machen, zu Beginn gleich mal ein Foto von unserem Traumstrand, direkt vor der Tür des Womos.

Traumstrand Dueodde ver.jpg
Traumstrand


Ja es ist einfach nur Traumhaft und ihr Daheim, könnt ruhig etwas neidig reinschauen, wie toll wir es hier haben bei Sonnenschein und leichtem Wind. :lol:

Menschenleer, klares Wasser, für mich Warmduscher zwar noch etwas kalt, aber noch ist unser Urlaub ja noch nicht vorbei. Und wenn die Wassertemperatur dann irgendwann auch mal über die 13 Grad steigen, Waage ich den Sprung.... :lol:

Nun aber zuerst mal zurück in die Gegenwart. Wusstet ihr, dass es eine neue Rundkirche auf Bornholm gibt?

Unsere jüngste hat mich heute beim Morgenspaziergang darauf aufmerksam gemacht.

Sie meldete mir mit ihrem Verhalten, dass etwas anders als gestern war.

Grund dafür war die neue Rundkirche, welche über Nacht am Dueodde Strand entstanden ist und gestern noch nicht da war, zumindest gestern Nachmittag noch nicht.

Sandkirche ver.jpg
Sandrundkirche


Bis zur Mittagszeit lümmelten wir am Womo rum und genossen die Sonne.

Bevor wir aber einen Hitzeschlag :lol: bekamen, machten wir die Räder klar um den Kræmermarkt in Nexø zu besuchen.

Dort waren überwiegend die gleichen Händler wie beim letzten Besuch vor Ort. Allerdings auch zwei, drei Neue.

Zum Glück für mich, so konnte ich das Lystfiskerbog von 1982 für kleine 40,- DKK erstehen, für welches letztes Mal mit Jahrgang 1996 noch 300,- DKK aufgerufen wurden.

Somit komme ich vielleicht doch noch hinter das Geheimnis der erfolgreichen Angellei in unserem Urlaub.

Zwar bin ich nach wie vor auf der Suche nach einer der Erstausgaben dieses Buches aus dem Jahr 1957 welches unter dem Titel "Jeg er Lystfisker" erschienen ist. Aber dies werde ich wohl bei gutem Erhalt nicht für fast "nix" erhalten. :roll:

Auch meine Lieblingsflohmarkteinkäuferin ging heute nicht leer aus. Hatte ihr doch beim letzten Besuch schon ein kleiner rustikaler Schemel ins Auge gestochen.

Heute durfte sie diesen auf ihrem Gepäckträger schnallen und mitnehmen. Er wird dann wohl in Zukunft unseren Hauseingang blockieren. :lol:

Als sie so auf dem Rückweg über das gut ausgebaute Radwegenetz mit dem Schemel vor mir her radelte, sah ich mich schon in Gedanken das Teil, mit einem Gurt zu versehen und als exclusiven Green Fahrrad Kindersitz zu verhökern. :lol:

Radweg.jpg
Könnte man umbauen


Da wir auf dem Rückweg auch Snogebæk passierten, nutzten wir die Gelegenheit dass dortige Fischbuffet zu plündern.

Schon wieder Fisch? Ja wenn schon an der See, dann Fisch. Auch wenn wir so langsam die Anfänge von wachsenden Kiemen in unseren Gesichtern wahr nehmen. :lol:

Das Essen wurde durch einen frechen Spatz zur aufregenden Sache.

Fisk og Sol ver.jpg
Essen bei Sonne


Während wir in der Sonne sitzend, beobachteten, wie sich ein kleiner Spatz am Tisch der Nachbarinnen vergebens versuchte, etwas von deren Tellern zu stibitzen. Was ihm aber auf Grund der rabiaten Verteidigungsversuche der Nachbarinnen nicht gelang.

Zwar wich dieser geschickt den immer agresiver werdenden Vertreibungsversuchen aus.

War es zum Anfang noch die Serviette, welche den Spatz vom Tisch verscheuchen sollte, folgte dieser bald Messer und Gabel.

Ich sah den Spatz in Gedanken schon auf dem Rücken am Boden liegend, zuckend dass zeitliche segnen.

Man könnte schön beobachten, wie aus den drei Damen, bei der Verteidigung ihres Essens, gefährliche Nahkämpferinnen wurden.

Mit soviel Gegenwehr hatte der Winzling wohl nicht gerechnet. Nach kurzer Zeit gab er dann auf. :)

Neh eigentlich gab er nicht auf, er suchte sich nur schwächere Gegner aus. :lol:

frecher Spatz ver.jpg
Angriffsplanung


So landet er er strategisch gut auf der Lehne eines Stuhles neben mir. Wohl weil er vermutete, dass ich nicht so rigoros mit ihm umgehen würde. :lol:

Wenn es nach meiner Lieblingsspatzenvertreiberin gegangen wäre, läge der Spatz wohl auch zuckend unter dem Tisch. Aber da ich ein Herz für kleine Strolche habe, übernahm ich die Verteidigung unseres Essen.

Mal ein bisschen mit dem Finger drohen sollte ja wohl ausreichen. Aber nicht bei diesem erfahrenen Essen Stibitzer. Der sich auch durch meine dicken Finger nicht einschüchtern ließ. :lol:

na gibts was ver.jpg
Jetzt gebt mal was ab


Er versuchte es hartnäckig immer wieder, bis er am Nebentisch entdeckte, dass er dort bei den zwei kleinen Mädchen wohl eher Erfolg haben würde.

Da deren Mutter sich angeregt mit ihrer Nachbarin unterhielt gelang es ihm dort auch recht schnell einen Krümel aus dem Brot zu schnappen und sich damit zu verdrücken, bevor die Mami ihm eins überzog. :lol:

Nach dem Essen machten wir uns zurück zum Womo, denn es wurde Zeit mit den Wau's die Nachmittagstour zu Laufen.

Danach gab es nichts aufregendes mehr zu berichten. Die Sonne erwärmte uns, zumindest solange sie hoch über uns stand. Als es dann etwas frischer wurde, verzogen wir Weicheier samt unseren Hunden uns ins Womo. Wo wir jetzt den Abend ausklingen lassen.

So damit genug für Heute, gute Nacht, Morgen folgt mehr.

Man liest sich.

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 61
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Bøddel » 19.05.2018, 00:51

ja hier sollte man immer seine beiträge kopieren und dann auf absenden klicken weil es schon mal vorkommen kann das plötzlich alles weg ist und man wieder alles neu schreiben muss.


es gibt ja bald wirklich eine weitere rundkirche in form von einem "kunstwerk" in rønne im kreisverkehr. der lindenbaum dort wurde ja schon entfernt.

na dann bis morgen/heute abend zu deinem nächsten beitrag.

godnat

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 19.05.2018, 23:27

Urlaub auf Bornholm 2018
12. Urlaubstag Samstag 19.05.2018

Hallo zusammen,

Heute früh, ich hatte es wieder einmal vergessen, beziehungsweise meine Lieblingsbeifahrerin ist mir zuvorgekommen.

Alles Liebe und Gute zu unserem Hochzeitstag. :evil:

Ehrlich, gestern noch gedacht, morgen musst du daran denken und dann so etwas. Na warte.

Gut das neben dem Kiosk in Nexø, wo ich nach meinem Brötcheneinkauf noch die aktuelle dänische Tageszeitung kaufe, ein Blumenladen ist.

Diese Schmach müsste ich irgendwie auswetzen.

Also eine Rose gekauft, zu dieser noch eine grinsende Smilieblume und einen Bornholmer Stein, mit der Gravur "Elsker deg". Das alles hat mir die nette Verkäuferin liebevoll in transparente Folie eingepackt. Das sollte passen. :)

Also zurück nach Dueodde auf den Campingplatz, wo meine Lieblingsfrühstückzubereiterin in der Sonne vor dem Womo sass und auf die Brötchen zum Frühstück wartete.

Na die wird sich aber freuen, so meine Denke.

Neh, was ist den jetzt los, muss ich mir Sorgen machen. So ihre Antwort. Das hätten wir ja noch nie, dass du mir am Hochzeitstag Blumen mitbringst, wieso Heute, was ist da los?

Wie man es macht, es ist nicht richtig. :twisted:

Nun denn, nach, tja nach wie viel Jahren eigentlich, tschuldigung muss gerade mal an den Fingern abzählen. Zwei hin, vier im Sinn plus X = 46 Jahren. Ich wusste es doch nach 46 verheirateten Jahren, wirft einen so was nicht aus der Bahn. :lol:

Also gingen wir nach dem Frühstück, dann recht schnell wieder zur Tagesordnung über. Unsere Hunde hätten es bestimmt nicht verstanden, wenn heute etwas anders gelaufen wäre wie an jedem anderen Tag auch.

Also auch für euch weiter wie gehabt.

Was die meisten von euch ja nicht wissen, ist, dass wir Hessen ja eine alte Seefahrer Nation sind. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es uns immer und immer wieder auf's Wasser zieht.

In Ermangelung eines eigenen Schiffes, kam mir dann heute die Idee.

Lass uns nach Hammerhavn fahren und von dort aus in See stechen. :)

Somit wurden wir unserer langen hessischen Seefahrertradition auch an unserem Hochzeitstag gerecht. :lol:

Auf die Frage wann das Schiff ablegt, wusste ich keine Antwort. Das lassen wir mal schön auf uns zukommen. :D

Also, schnell die Hunde ins Womo gehievt, schließlich ruft die See. :lol:

Auf der Fahrt in den nördlichen Teil der Ø kamen wir wieder an zahlreichen, schön gelb blühenden, Rapsfeldern vorbei.

Rapsblüte, wohin man kommt.jpg
Rapsblüte überall auf Bornholm


Aber auch zahlreiche Bäume standen der Rapsblüte nichts nach und blühten ebenfalls überall an den Strassen.

Blühende Bäume überall.jpg
Wunder schöne Farben


Überall sieht man bunte Farben, ist von der Natur alles so schön gefärbt, dass es nur noch vom Herbst mit seinen Farben getoppt werden kann.

Unsere Entscheidung, die Ø im Mai heimzusuchen, war absolut richtig.

Trotz der bevor stehenden Pfingstage noch kein Hochbetrieb, wie er wohl zu Ferienbeginn einsetzen wird. Also haben wir richtig geplant, mit dem Zeitpunkt unseres Urlaubes. Und bisher spielt ja auch das Wetter, wie erwartet mit. 8)

Nach rund 35 Minuten Fahrt, quer Beet, hielten wir dann am Parkplatz, neben dem Hammerhavn.

Hier herrschte ein ganz schöner Betrieb, der Parkplatz war ziemlich gefüllt. Alles Dänen, die sich auf die Pfingsttage vorbereiteten.

Der Kiosk war gut umlagert, für den Fransk Pølser musste ich einige Zeit anstehen, da meine Lieblingsbeifahrerin, überraschend um diese frühe Uhrzeit ein Hungergefühl an den Tag legte.

Ihr wird doch mein Blumengeschenk nicht auf den Magen geschlagen sein? :x

Während sie den Pølser verzehrte, machte ich mich schon mal schlau, wann der Dämpfer ablegt.

Dampfer?.. Neh das Tourenboot. :)

Am gelben Haus sass ein Mann in der Sonne, der den Eindruck eines gemütlichen Seemannes auf mich machte. Und tatsächlich, hier war ich richtig.

Es geht los, sobald noch 4 - 6 Leute eintreffen die mit mir raus wollen, auf die Bootsfahrt, so der Seebär. Setzt euch am besten hier hin und dann legen wir ab, wann noch einige dazu kommen.

Inzwischen hatte meine Lieblingspølseresserin, den Gleichen verzehrt und war zu uns gestossen.

Ihre Frage wann es los geht, beantwortete ich wahrheitsgemäss, mit: wenn noch mindestens 4 weitere Personen mit wollen. Und wenn keiner mehr mit will? So ihr Konter.

Nun dann... mhhhm tja was dann?

Trotz des Betriebes am Kiosk schien sich keiner der dort in Massen rum sitzenden für eine Bootsour entscheiden zu können.

Wird doch nicht ins Wasser fallen unser schöner Plan. So sassen wir in der Sonne und harrten, der Dinge die nicht kommen wollten.

Als plötzlich der Skipper mit eiligen Schritten auf mich zukam. Er wird dir jetzt sicher sagen, das mangels Interesse keine Tour stattfinden wird. :twisted:

Falsch gedacht. Da ihr jetzt schon 15 Minuten gewartet habt, legen wir jetzt gleich ab, da ja keiner mehr kommen wird.

Ähh, da war ich doch erst mal sprachlos :o

ganz allein mit dem Skipper.jpg
Dünn besetzt das Boot


Also Leinen los, ich wurde vom Skipper als Hilfsmatrose eingesetzt und dürfte die Leinen lösen. Sich hat er in mir den seefahrenden Hessen erkannt. :lol:

Und schon tuckerten wir, zu dritt auf die Ausfahrt des Hammerhavn zu. Die Seefahrt hat begonnen.

volle Kraft voraus.jpg
See voraus


Kaum aus dem Hafen lenkte der Skipper unseren Blick auf die zwei überdimensionierten Kieselsteinchen und erklärte uns, dass diese aus Norwegen stammen würden und durch einen Eismann, oder war es doch die Eiszeit, welche die zwei Steinchen hier hin geschoben hat?

Wer hat die Kiesel ins Wasser geworfen.jpg
Kieselsteinchen


Aus der Nähe sahen wir dann die richtigen Dimensionen der zwei Bullen, wie der Skipper die Brocken liebevoll nannte, erst richtig. Jeder von ihnen mehrere zig Tonnen schwer.

Kieselsteinchen voraus.jpg
Grösse Kieselsteinchen


Weiter ging es durch glasklares Wasser, welches eine leichte Bernsteinfärbung aufwies, den grossen Algenfeldern im Wasser geschuldet.

Schon nach kurzer Zeit steuerte der Skipper das Tourboot in eine Felsspalte und zwar so weit, das man links und rechts mühelos die Felsen anfassen könnte.

noch ein Meter.jpg
Beeindruckend Nähe der Fels


Von oben tropfte es ins Boot und irgendwie hoffte ich inständig, dass sich keiner der Felsbrocken, welche sich in rund 8-10 Meter über uns befanden, gerade jetzt abstürzen würde. :cry:

Schade, dass man hier keine Videos einstellen kann, ich habe da in der Grotte/Höhle eins aufgezeichnet, welches die beeindruckende Felsformation über uns zeigt.

Aber dann ging es schon wieder raus aus der Höhle/Grotte.
Wir hätten Glück heute. Wenn das Boot mit 14 Leuten voll besetzt gewesen wäre, hätte der Skipper sein Boot nicht so tief in das Loch hinein fahren können. Da er dabei die Gefahr lief auf den Felsen aufzusetzen.

Kaum, der Höhle entkommen gab es schon die nächste Felsformation zu sehen.

beeindruckende Felsformationen.jpg
Wieder ganz nah


Und so ging es nun Schlag auf Schlag, zu jedem Fels hatte unser Skipper eine Erklärung, oder auch einen Namen oder eine Bezeichnung. So sahen wir Adam und Eva, vor dem Paradies, einzig die Schlange ist wohl ins Wasser gefallen. :lol:

Mit der Zeit entwickelten wir auch Fantasie und sahen die tollsten Kreaturen.

ist das da der Froschkönig.jpg
Froschkönig


Beim Froschkönig, könnte ich gerade noch mein Weib abhalten ans Land zu springen um ihn zu Küssen. :?

Weiter ging es an Einschnitten und beeindruckenden Vertiefungen im Fels vorbei.

noch ein Loch.jpg
Noch ein Loch


wer da wohl drinnen wohnt.jpg
Wohnt da einer


Irgendwie hatte hier einer mit dem Hammer und Meisel, Schwerstarbeit geliefert.

Weiter ging es. Wir waren überwältigt, von der Arbeit, die sich Witterung, Wind, Wellen und die Zeit gemacht haben um uns hier so tolle Ansichten zu ermöglichen.

links der Löwe rechts Donald.jpg
Links der Löwe rechts Donald


Bei diesen zwei Skulpturen war es leicht zu erkennen, links sieht man mit etwas Fantasie einen Löwenkopf und rechts, ist doch ganz eindeutig Donald Duck zu erkennen, oder was meint ihr?

Tolle Ansichten, die sich uns da boten, mit der groben Felsstruktur. Und trotzdem, war auch in den Felssen die Natur nicht untätig und liess selbst in den kargen Felsen Blüten erblühen.

selbst in den Felsen blüht es.jpg
Felsblüte


Und dann ging es auch schon wieder zurück. Nun lag Hammerhus, direkt an Steuerbord vor uns und bietet von See aus eine tolle Ansicht.

Hammerhus von See aus.jpg
Hammerhus


Wer wohl das Loch da in die Felsen gebohrt hat, welches laut Skipper bis über 20 Meter in den Fels hinein geht?

ob da die SChweden gebohrt haben.jpg
Da haben wohl die Schweden versucht von unten in die Hammerhus einzudringen


Zum Abschluss noch Hammeren Backbord vor uns, bevor wir wieder im Hafen anlegten.

Hammeren an Backbord.jpg
Hammeren


Damit ging eine tolle Seereise zu Ende. Der Seefahrer in unsere Urveranlagung war befriedigt und nicht nur befriedigt. Die Bootstur war einfach mehr als ihr Geld Wert.

Man kommt sich da richtig klein vor, vor diesen mit Urgewalten geschaffenen Felsen.

Der Rest des Tages ist dann schnell abgehandelt.

Zurück ans Womo, schnell noch mit den Hunden an den Strand,

Den Grill angeworfen, Fleisch verzehrt. Nein wir sind keine Veganer, sondern im Besitz von Schneide und Reiszähnen, wenn die letzteren inzwischen auch schon etwas weniger reissen. :lol:

So und dann ging die Sonne, dafür würde es etwas frischer und über das T Shirt kam noch ein Pulli, bevor es nun in die Falle geht.

Mal sehen was der kommende Tag bringt.

Bis Morgen, man liest sich

Gruß Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 20.05.2018, 23:13

Urlaub Bornholm 2018
13. Urlaubstag Sonntag 20.5.2018


Hallo zusammen,
heute mache ich es mal kurz. Keine Fotos, kurzer Text.

Warum. Nun heute ist nichts großes gelaufen. Ihr kennt es ja vielleicht selbst. Man hat sich viel vorgenommen und dann...
Dann spielt der innere Schweinehund einem einen Streich.

So lief es auch bei uns Heute. Erst mal viel zu lange geschlafen. Beim Bäcker fast zu spät, aber gerade noch die letzten Brötchen erwischt. Die Dänin hinter uns bekam nur noch zu hören, dass die Brötchen ausverkauft sind.

Dann nach dem Frühstück, ein etwas längerer Strandspaziergang. Danach dann am Womo rumflötzen. Meine Frage was wir machen wollen, blieb unbeantwortet. Schliesslich rafften wir uns doch gegen Mittag noch auf. Radelten nach Dueodde, um dort ein Eis zu essen. Da das Wetter schön war, blieben wir dort an der Eisbude längere Zeit in der Sonne sitzen und beobachteten, das Volk um uns herum.

Dabei machten wir uns auch so über den Einen oder die Andere Gedanken. Man hatte bei einigen Zeitgenossen/innen so den Eindruck, dass sie bevor sie das Haus verlassen keinen Blick in den Spiegel werfen. :)

Aber darüber schweige ich jetzt lieber. :oops:

Denn die Geschmäcker über den jeweiligen passenden Bekleidungsstiel sind ja glücklicher Weise sehr unterschiedlich und Modebewusst sein liegt ja auch immer im Auge des Betrachters. :P

Dann wieder zurück auf den Campingplatz, etwas mit den neuen Nachbarn gequatscht und zum Xsten Mal versucht telefonisch bei Breno in Snogebæk einen Tisch zum Abend zu reservieren. Aber es lief nur der AB, ohne dass man was hinterlassen könnte. :roll:

Doch dann nach dem gefühlten 50. Versuch endlich die Stimme am Telefon, die uns unsere Reservierung für 18:00 bestätigte.

Und dann war es auch schnell 17:30, die Räder standen schon bereit und los ging es.

Halt eigentlich nur ein paar Meter als ein "wildfremdes" Paar gezielt auf uns zusteuerte und meine Frau meinte, da will jemand was von dir. Da ruft jemand Rainer...
Wir kennen hier doch keinen, wer ist dass.

Tja wer das ist? Dreimal dürft ihr raten.

Richtig es war Viking und seine Vikingerin, die schnell mal sehen wollten ob sie uns finden würden. Gefunden. :P

Das ist jetzt natürlich dumm gelaufen, wir auf dem Weg zum Essen und da ein Forenmitglied, welches sich extra zu uns auf den Weg gemacht hatte.

Nun ja wir sind so verblieben, dass Viking uns ganz selbstlos in den nächsten Tagen einmal als Guide zur Seite steht, da er die Quelle der grossen Kuchen sehr gut kennt.

Darüber hinaus haben wir besprochen, dass wir uns kurzfristig mal zusammen schreiben, bzw. Kontakt zueinander halten.

Wer hat schon das Glück, persönlich so einen alten "Bornholmhasen" kennen zu lernen, der bestimmt noch interessantes über Bornholm erzählen kann, sozusagen, sein Insiderwissen weiter geben kann.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon darauf.

Nach der Verabschiedung, hieß es schnell in die Pedale zu treten, um noch rechtzeitig zum Essen bei Breno an zu kommen.

Aber da es ja quasi um die Ecke liegt, waren wir genau pünktlich zur reservierten Zeit in dem Lokal.

Gut dass wir reserviert hätten, es war voll besetzt und nur noch unser Tisch war frei. Am Büffet herrschte schon grosses Gedränge.

Die freundlich Bedienung erklärte uns sehr ausführlich, wie es mit dem Büffet abläuft und dass wir innerhalb der nächsten zwei Stunden trinken können, was die Zapfhähne hergeben. :P

Nun ja wir wollen eigentlich nicht unbedingt den Gegenwert der Summe in Getränke umrechnen und uns, damit es sich dann rechnet, sinnlos abfüllen.

Nein wir hatten vor gut zu essen und dafür würde uns das Restaurant Breno ja auch empfohlen.

Die Empfehlung war gut, das Essen gut und das Büffet bot reichlich Auswahl.

Wir waren positiv überrascht, hätten wir in Dänemark, doch schon recht unterschiedliche Erfahrungen mit diversen Büffets gemacht.

Das Breno ist auf jeden Fall weit vorne in unserer Hitliste eingereiht, was die Qualität und die Auswahl des Büffet angeht.

Gut gesättigt und nicht sinnlos abgefüllt, machten wir uns dann nach anderthalb Stunden wieder auf den Heimweg,

Ich bekam dann noch das Angelfiber und fuhr noch bis zum dunkel werden an die Küste.

Die erste Meerforelle des Urlauber biss an, auch wenn es nur eine sehr Kleine war, die nur leicht gehakt war und 2 Sekunden später schon wieder schwimmen dürfte.

Nachdem dann zwei Minuten später wieder eine kleine Meerforelle meinen Köder nahm, sah ich mich gezwungen, einen anderen Angelplatz aufzusuchen, wobei mir da aber kein Fisch mehr an den Köder ging.

Egal, besser kein Fisch als solche Babyfische. Man hat ja auch schliesslich seinen Stolz.

Es werden ja auch wieder Tage kommen, an welchen dann die grösseren anbeißen.

Mit dieser Hoffnung schliesse ich meinen heutigen Bericht.

Gute Nacht bis Morgen.

Morgen früh will ich etwas früher beim Bäcker sein, bevor die Brötchen alle weg sind.

Man liest sich.

Gruss Rainer
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Havørred
Beiträge: 118
Registriert: 05.02.2018, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Havørred » 21.05.2018, 22:26

Bornholm Urlaub 2018
14. Urlaubstag Montag 21.05.2018

Hallo zusammen,

eigentlich dachte ich, dass es heute wieder ein Bericht kurz und ohne Fotos wird, aber so kann man sich irren.

Doch fangen wir mit dem Aufstehen an. Hatte ich gestern noch vor meinen Körper früh aus dem Bett zu bewegen, klappte es leider nicht so wie gewollt.

Die Seeluft sowie das späte schreiben des Berichtes, arbeiten wohl gut zusammen. Was dazu führt, dass ich eigentlich ein schlechtes Gewissen haben müsste, wenn ich aus dem Womo komme und meine Lieblingsbeifahrerin, schon am gedeckten Tisch sitzt. Mit den Hunden schon die erste Tour gelaufen ist und nun auf die Brötchen wartet, während ich mich noch einige Male im Bett rumgedreht habe und darauf warte, dass der Ruf "Frühstück ist fertig" an mein Ohr dringt.

Jetzt aber schnell, auf zum Bäcker nach Nexø.
Meine Befürchtungen, dass ich keine Brötchen mehr erhalte, waren glücklicher Weise nicht eingetroffen. Heute scheint der Bäcker nach dem Engpass von gestern mehr Brötchen gebacken zu haben.

Nach dem Bäcker schnell noch an den Hafenkiosk, die Zeitung holen, heute mal zur Abwechslung die BT und dann husch, husch ans Womo.

Aber mit husch, husch hatte ich es noch nicht ganz so. Zuerst kippte ich doch den ganzen Bestand an dänischen Münzen aus meiner Geldbörse in den Kiosk. Da ich wohl das Kleingeldfach nicht richtig verschlossen haben, rutschte ich dann erst mal auf den Knien, durch den Kiosk. Ich wusste bis dahin gar nicht, welche Reichtümer an Münzen ich in meiner Geldbörse beherbergte.

Aber auch das Einsammeln war dann doch schnell vorüber, nachdem mir die nette Kioskbedienung und noch zwei weitere Kundinnen im Kiosk, bei der Sammelaktion halfen. :lol:

So lag ich schon am Morgen vor 3 Frauen auf den Knien. :lol:

Nun schnell weiter im Text: Frühstück, Abwasch, zweite Hundetour und dann erst einmal verschnaufen.

Verschnaufen, solange bis die Frage kam: " was Unternehmen wir Heute"?

Da ich gerade den Bericht von Viking gelesen hatte und mich jetzt schlau machen wollte, wo das Dondalen liegt, welches er auf seinem Foto abbildete hatte und ich dazu in Kort og Godt blätterte.

Und zufällig auf der Seite mit der Wanderroute zum Ekkodalen war, viel mein Entschluss sofort.

Wir fahren ins Ekkodal und gehen dort etwas spazieren.

Gesagt getan, kurz darauf waren unsere Wachhunde im Womo verstaut und wir auf dem Weg ins Innere der Ø.

Und knapp 25 Minuten später hatte ich auch schon einen Folder vom Almindingen in der Hand und wir standen am Eingang zum Ekkodal.

Toll, dass in Dänemark, an jeder Naturbesonderheit solche Folder mit Kartenmaterial ausliegen. Damit hat man dann schnell einen guten Überblick und kann sich an Hand der Karte im Folder gut orientieren.

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


Die steilen Felswände, welche man bereits erblickt, wenn man vom Parkplatz ins Tal geht, erinnerten mich an die "Felsengruppe" in unserer Heimatstadt Wiesbaden, auf denen wir als Kinder Cowboy und Indianer gespielt hatten. Und in denen früher der Räuber Leichtweiss seine Höhle hatte.

Kurz nachdem wir das Echotal betreten hätten, wurde es laut. Zuerst dachte ich da streiten welcher, aber wir sind ja im Echotal und zahlreiche Dänen versuchten die Felsen durch anschreien zur Antwort zu bewegen, was aber nicht so richtig gelang.

Wahrscheinlich hätten sie rufen sollen: " was hat der Lehrer Meier"?

Wir passierten die auf das Echo wartende Menge und passierten, nicht nur diese, sondern ganze Felder mit Bärlauch. Der auch hier in Grössen Mengen blühte.

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


So liefen wir eine ganze Zeit an den Felsen entlang, bis der Weg steil in diese Aufwärts führte.

Da ich Probleme mit der Höhe habe, stiegen wir aber nicht in die Felsen ein, sondern liefen zu deren Füssen noch ein ganzes Stück weiter, immer den kleinen Bach zu unserer Linken folgend.

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


Aber schon nach rund einem Kilometer war dann auch der kleine Weg zu Ende und eine Treppe lag vor uns.

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


Tja jetzt müsste ich, um nicht direkt wieder kehrt zu machen, wohl oder übel, da rauf. Also Zähne zusammen beißen und los ging es.

Es ging besser als Erwartet, keine Schweissausbrüche, keine Fobi Anfälle. Merkwürdiger Weise hatte ich in die wacklige Holztreppe mehr Vertauen, als in den gewachsenen Fels.

Aber auch die schönste Treppe endet irgendwann einmal und es ging über Stock und Stein weiter.

Kurz darauf kamen wir an eine Abzweigung, die nach links gehend zu den Dronningenstenen führte. Rechts ging es zum Ritterknægten, den wir an einem anderen Tag besuchen werden.

Toll, meine Lieblingsbergführerin, war richtig stolz auf mich. Darauf dass ich hier so klaglos in dieser Höhe am Abgrund entlang ging. Das hatte sie schon ganz anders erlebt, als wir nach den ersten Höhenmetern umdrehen mussten, weil ich total blockierte.

Und kurz darauf erlebte ich dann für mich ein Wunder.

Stand ich doch direkt am Rand des Dronningenstein und machte Fotos, von der tollen Aussicht.

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


Von hier oben, für mich, gefühlte tausend Meter über Null, direkt am Abgrund hat man eine schöne Sicht über das Vallensgårdsmose bis hinüber nach Südbornholm.

Nun denn, das sollte an Höhe reichen für Heute. Nur nicht höhensüchtig werden, sonst verbringen wir den nächsten Urlaub noch im Gebirge. :lol:

Zurück ging es, den gleichen Weg bis zum Parkplatz, wo wir noch im dortigen Restaurant einen Kaffee und einen Kuchen zu uns nahmen.

Für den Rückweg, stellte ich meiner Lieblingfahrerin noch das Navi für den Weg zum Womo ein.

Merkwürdiger Weise, lotste dieses uns bis zur Eisbude in Nexø, wo es dann meinte: " Ziel erreicht" :wink:

Ein Schelm, der böses dabei denkt.

Hier probierte ich erstmals die Eissorte Mandel salzig, die zwar meinen Favoriten das Lakridsis, nicht verdrängen wird, aber direkt dahinter kommt.

Schließlich gehen in so eine Eiswaffel ja doch mehrere Kügelchen Eis hinein, sodass auch noch Platz für etwas Gut darauf bleibt.

Apropo Kalorien, Viking, was haltet ihr von einer Führung durchs Kaffee bei der guten Fru Peddersen? Melde euch doch vielleicht kurz bei uns.

So und damit ich morgen etwas früher aus der Falle komme, ist jetzt Schluss.

Gute Nacht bis Morgen

Gruss Rainer

Da ich gerade sehe, dass die Bilder nicht eingestellt wurden, sonder im Bericht nur meine Dateinamen auftauchen, stelle ich die Bilder dazu noch ein, hoffe es klappt. :oops:

tolle Natur.jpg
Einblick ins Tal


ekkodalen einblick.jpg
Schönes Tal


ekkodalen.jpg
Am Bach lang


Bärlauch überall.jpg
Bärlauch überall am blühen


hoch hinaus.jpg
Hoch hinaus


fernblick vom Dronningensten.jpg
Blick von oben
Zuletzt geändert von Havørred am 21.05.2018, 23:13, insgesamt 4-mal geändert.
Gut dass nicht alle Fische an einer Leine ziehen

Benutzeravatar
Viking76
Beiträge: 193
Registriert: 01.02.2017, 21:08

Re: Bornholm Urlaub 2018 erbarme zu spät, die Hesse komme

Beitragvon Viking76 » 21.05.2018, 22:38

hi Rainer,wir fassen den donnerstag mal ins auge,seid ihr mittwoch wieder in allinge?stricklieselmarkt?
Auf Bornholm lebst Du Geschichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste