Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Bornholmslinjen Hammershus

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 14.09.2018, 09:55

Naja, die 2 Std Verspätung ist derzeit Standard bei der Hammershus:
https://www.bornholmslinjen.de/verkehrsinformation/

Abfahrt in Sassnitz erst um 13:50, statt um 11:50

michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 14.09.2018, 11:52

Immerhin gibts die Verspätungsinfos nun auch auf der deutschsprachigen Webseite von Bornholmslinjen.

Die Bornholmer sind "not amused", weil die Hammershus heute morgen sogar 3 Stunden später aus Køge kam, es gab keine Morgenzeitungen; dito keine Frischwaren.
Die Abfahrtszeiten nach Sassnitz dürften sich (siehe Loriots Bericht) auch entsprechend verzögert haben.

Ob Mols einige Manager der Deutschen Bahn geholt hat, die ja bekannt für ihre notorische Verspätung bekannt ist ?

michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 14.09.2018, 13:00

Nun ist eine Brennstoffpumpe bei der Hammershus defekt und sie kann die Verspätung nicht einholen. Jetzt muß die gute alte Povl Anker (PA) ran:
http://www.tv2bornholm.dk/default.aspx?newsID=219005
Morgen soll die "alte Dame" PA die Sassnitz-Route zu den normalen Zeiten bedienen.

michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 15.09.2018, 11:31

Die Tidende hat ihren Lesern ganze Seiten zur Diskussion über die neue Fährenverbindungen eingeräumt:
http://tidende.dk/?Id=89062

Gut 2/3 sind kritisch bis sehr kritisch, beide Seiten recht humorvoll. So schrieb die Reederei einem verärgerten Kunden "...melden Sie sich doch wieder, wenn Sie bessere Laune haben".

Ein Bornholmer verglich die Fähren mit einem alten Schrottbunker, einer Mülltonne und die (Ersatzfähre Max Mols) sähe aus wie ein "schwangerer Maulwurf". Während die Bornholmer früher mit der "Leonora Christina" mit einem "Mercedes" auf dem Highway nach Bornholm gefahren sei, mute man ihnen nun den Zwangsumstieg auf "Skoda" zu. Er würde in Zukunft lieber fliegen, als die schwimmenden Mülltonnen von Mols zu benutzen.

Mols ist auf einige Kritiken eingegangen:
-Wer von der (staatlichen) E-Mail Pflicht ausgenommen ist, muß die 100 dkk Gebühr beim manuellen Ticketkauf nicht mehr bezahlen.
- Das Ärgernis, dass Kinder bis zu 12 Jahren, die mit einem Erwachsenen zusammen bisher gratis fuhren, bei einem Begleiter mi Rentnrticket aber den vollen Erwachsenentarif bezahlen mußten, soll abgeschafft werden.

Andere Sachen klappen weiter nicht, nun ist auch die Ersatzfähre Povl Anker verspätet, was man aber nicht auf allen Sprach-Varianten der Webseite erfährt.
Die war heute füh ohnehin eine gute Stunde down, keine Info, keine Buchungen.

Mols muß wohl noch eine ganze Weile auf einigen Feldern üben.

michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 16.09.2018, 17:00

Bei einer Passagierkapazität von 720 Personen und 36 Kabinenbetten rechnet entweder Mols nicht mit einer hohen Nachfrage oder man muss sich früh darum bemühen. Im Internet habe ich weiter keine Buchungsmöglichkeit gefunden. Der freundliche Herr der Info nannte mir einen Preis von 500DKK (ca. 67 Euro) für die Doppelkabine, was man sich bei nur 3:20 Überfahrt für die Sassnitzroute dann wohl auch überlegen wird.
Viele Grüße
Loriot
Wir haben auf der Sassnitz Route zweimal eine 4-Bett Kabine bei Færgen gemietet, Kosten seinerzeit knapp 28 €.
Man sieht, wo Mols seine Ticket-Rabatte wieder reinholt.

Wenn man Køge-Rønne bucht, kann man auch eine Kabine (im Internet) buchen, siehe Bild unten; bei Færgen seinerzeit konnte man des auf dem Schiff an der Information erledigen (falls man dort jmd getroffen hat).
sengepladsen.jpg

michaelm
Beiträge: 850
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Bornholmslinjen Hammershus

Beitragvon michaelm » 16.09.2018, 17:21

Dass der lukrative Hauptverkehrsbereich von "Billigtickets" ausgenommen wird, kann ich in Grenzen nachvollziehen. Rentner sind zeitlich flexibel und müssen mit dem Auto nicht unbedingt dann fahren, wenn die ganzen berufstätigen Pendler die Autoplätze brauchen. Oder andersherum: Wenn die genau zu der Zeit fahren wollen, kostet es halt, was es kostet. Das ist ein bisschen Marktwirtschaft. Im Hamburger Nahverkehr bekommst Du die günstige Tageskarte (ganzen Tag, ganzes Netz) auch erst ab 9:00, vorher sind die Züge eh schon voll, Du kannst Dir eine (teure) Einzelfahrt kaufen oder eben eine Zeitkarte (Wochen- / Monats- / Jahreskarte) nutzen.

Viele Grüße
Loriot

Mit den Rentner-Tarifen für Städte wie Hamburg oder Berlin hast Du Recht.
Aber das kann man nicht mit den Bornholm-Fähren vergleichen. Die Nahverkehre in den Städten haben eine hohe Taktung auch außerhalb der Stoßzeiten. Mehr als 10-15 min muß ich in HH oder B auch nach 9:00 nicht warten auf Bus/Bahn. Und ich habe noch normale und altersgerechte Fahrzeiten.

Aber wie sieht das auf Bornholm aus ?

Außerhalb der Hochsaison fahren genau vier Fähren von Rønne, um 6:30, 10:30, 16:30 und um 20:30.
Um die Fähre um 6:30 zu kriegen (da scheints das Pensionisten -Ticket zu geben), müßte ich - je nach Wohnort - morgens zwischen 4:00 und 5:00 aufstehen . Schaffe ich das als älterer und vielleicht behinderter Mensch?
Wenn ich mit dem Bus von Sandvig nach Rønne zum Hafen zur Abfahrt um 6:30 sein muß(weil ich kein Auto habe), muß ich um 5:10 in Sandvig an der Haltestelle sein, also gegen 4:00 früh aufstehen, schaffe ich das ?

Für die abendliche Abfahrt gilt das Gleiche: Abfahrt 20:30 in Rønne heißt Ankunft um 21:50 in Ystad und gegen 23:00 viell. in Kopenhagen. Ein extrem langer Tag also.

Das ist gerade für ältere Menschen kaum machbar, kommt eine Behinderung hinzu, definitiv unmöglich. Ich weiß ja nun leider, wovon ich spreche.

Wenn Mols also die Pensionistentickets wirklich mehrheitlich auf die Früh/Spät-Abfahrten beschränkt, hielte ich das eine grobe Marketinglüge. Und den Ärger der Rentner (Bornholm ist überaltert) für verständlich.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste