Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Fahrrad fahren Bornholm

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
Benutzeravatar
Harald57
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2016, 15:30

Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Harald57 » 13.06.2016, 16:14

Guten Tag liebe Bornholmer,

ich habe mehrere Fragen. Ich habe überlegt wie ich dieses Thema am Besten anfange, mir fiel aber keine richtige Lösung ein. Deswegen zähl ich jetzt einfach meine Fragen auf vielleicht ergibt sich daraus dann ein guter Text.

1. Meine Frau und ich möchten jeweils 1-3 Tage an mehreren Orten verbringen. Als Beispiel: 2 Tage Sennin, 3 Tage Bornholm, 2 Tage Swinemünde. Welche Route würde ihr uns dort am besten empfehlen?

2. Wir haben vor mit der Bahn/der Fähre zu unseren Unterkünften zu gelangen, uns ab dort dann aber per Fahrrad fortzubewegen. Wie Fahrrad tauglich ist Bornholm?

3. Die Fähren-Preise sind in etwa 40 Euro pro Person und Fahrrad sofern ich das hier richtig rausgelesen habe?

4. Übernehmen wir uns mit dem Vorhaben uns nur per Fahrrad fortbewegen zu wollen? Die jüngsten sind wir nicht mehr, jedoch noch recht fit - wir fahren regelmäßig mit dem Rad und das auch über längere Strecken.

Liebe Grüße
Harald

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Loriot » 13.06.2016, 21:32

Hallo Harald57,

das ist gar nicht so einfach, aber schauen wir mal, ob jeder hier im Forum ein Stückchen beisteuern kann, um Dir bei der Planung zu helfen. :D

Harald57 hat geschrieben:1. Als Beispiel: 2 Tage Sennin, 3 Tage Bornholm, 2 Tage Swinemünde. Welche Route würde ihr uns dort am besten empfehlen?

Hierzu kann ich leider nicht viel beisteuern, es hängt ja auch ein wenig davon ab, wie Ihr Eure Quartiere und Verbindungen dazwischen plant. Nach Bornholm könnte man natürlich auch als Fahrradtourist mit der Fähre von Kolberg fahren! Also z.B. von Usedom über Svinemünde nach Kolberg, von dort nach Bornholm und über Sassnitz zurück?

2. Wir haben vor mit der Bahn/der Fähre zu unseren Unterkünften zu gelangen, uns ab dort dann aber per Fahrrad fortzubewegen. Wie Fahrrad tauglich ist Bornholm?


Habt Ihr Euer Gepäck in Satteltaschen "klassisch" auf dem Rad? Sind es normale Tourenräder oder EBikes? Von der Fähre in Bornholm müsst Ihr natürlich irgendwie zur Unterkunft kommen. Bornholm ist eine tolle Insel zum Fahrradfahren, es gibt allerdings zwei Einschränkungen:
- Als Radfahrer hat man natürlich immer Gegenwind. :wink:
- Bornholm ist ab der Mitte in Richtung Norden und Nordosten ziemlich hügelig. 8)
So wie es klingt, macht Ihr ein zentrales Quartier und wollt dann von dort aus die Insel erkunden? Dann könnte es sein, dass Ihr für weiter entfernte Ziele doch auch mal den Bus ins Auge fasst...


3. Die Fähren-Preise sind in etwa 40 Euro pro Person und Fahrrad?

Ja, ich habe auch 41 Euro für die Sassnitzroute in der Hauptsaison gelesen.

4. Übernehmen wir uns mit dem Vorhaben uns nur per Fahrrad fortbewegen zu wollen?

Oben habe ich schon erwähnt, dass Bornholm ziemlich hügelig ist, das geht ganz ordentlich auf die Kondition. Wenn man jeden Tag ein anderes Quartier hat und dann "auf dem Weg" dorthin die Route über die zu besuchenden Orte legt, ist es bestimmt gut möglich. Wenn man immer wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren muss, wird z.B. bei Quartier in Rönne ein Ausflug zur Hammershus ziemlich sportlich. 8)

Von Dueodde bin ich häufiger mal entlang der Küste über Snogebaek, Nexö, Svaneke bis Randklöve und dann im Landesinneren über Österlars, quer durch das Almindingen über Aakirkeby und Pedersker zurück nach Dueodde. Da bist Du dann schnell mal bei 80km Radweg und ich habe dann nicht soooo viel zwischendurch angesehen. :wink:

Es gibt viele tolle Radwege, die auch quer durch die Natur führen, einige benutzen die ehemaligen Wege der Eisenbahn ("DBJ"), viele sind allerdings nur geschottert, also keine Asphaltwege. Der Autoverkehr hält sich insgesamt in Grenzen und parallel zu den großen Autostraßen sind fast überall schöne asphaltierte Radwege. Radfahren macht viel Spaß dort!

Viele Grüße
Loriot

Benutzeravatar
Harald57
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2016, 15:30

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Harald57 » 14.06.2016, 10:23

Guten Morgen Loriot,

vielen Dank für deine Hilfe. Heute Morgen hat mich meine Frau ziemlich überrascht. Sie hat, ohne vorherige Absprach mit mir, Coupons bei mydays für den Kurzurlaub bestellt. Hierbei hat sie die Hotels schon rausgesucht, sprich meine Routenplanung ist etwas durcheinander gekommen. Nun bin ich am Überlegen ob ich den Kurzurlaub versuche um ihre Coupons rumzubauen oder sie zurücksenden lasse. Kennt sich da zufällig jemand mit der Seite aus und hat schon Erfahrungen damit gesammelt?

Jedenfalls ist der jetzige Stand, dass unser erster Aufenthalt in Binz sein wird, wir uns nach 2 Tagen Aufenthalt nach Bornholm begeben per Sassnitz-Fähre. Auf Bornholm müssten wir noch einen Aufenthalt finden, aber das sollte kein Problem werden. 3 Tage Aufenthalt in Bornholm und danach wieder 2 Tage in Binz verbringen. Finde es etwas schade, dass wir keine Zeit an der polnischen Ostsee verbringen würden… nun gut möglicherweise könnte man mit dem Rad hinradeln. Jetzt bin ich ganz durcheinander… ich sollte das nochmal mit ihr in Ruhe besprechen.

Loriot hat geschrieben:Hierzu kann ich leider nicht viel beisteuern, es hängt ja auch ein wenig davon ab, wie Ihr Eure Quartiere und Verbindungen dazwischen plant. Nach Bornholm könnte man natürlich auch als Fahrradtourist mit der Fähre von Kolberg fahren! Also z.B. von Usedom über Svinemünde nach Kolberg, von dort nach Bornholm und über Sassnitz zurück?


Wir haben vor ein Quartier zu haben pro Ort (Hotel/Wohnung) und zu diesem am Abend zurückzukehren. Die Verbindungen dazwischen müssen nicht unbedingt mit Fahrrad zurückgelegt werden, eher die "Freizeitsfahrten" werden mit Fahrrad zurückgelegt. Und naja wie oben erwähnt geht das Alles etwas drunter und drüber gerade mit der Quartier-Planung.

Loriot hat geschrieben:Habt Ihr Euer Gepäck in Satteltaschen "klassisch" auf dem Rad? Sind es normale Tourenräder oder EBikes? Von der Fähre in Bornholm müsst Ihr natürlich irgendwie zur Unterkunft kommen. Bornholm ist eine tolle Insel zum Fahrradfahren, es gibt allerdings zwei Einschränkungen:
- Als Radfahrer hat man natürlich immer Gegenwind. :wink:
- Bornholm ist ab der Mitte in Richtung Norden und Nordosten ziemlich hügelig. 8)
So wie es klingt, macht Ihr ein zentrales Quartier und wollt dann von dort aus die Insel erkunden? Dann könnte es sein, dass Ihr für weiter entfernte Ziele doch auch mal den Bus ins Auge fasst...


Genau richtig, in Satteltaschen auf normalen Tourenrädern ist das Gepäck verstaut. Ich schnall mir noch einen Ranzen auf den Rücken - das sollte genügen. An den Gegenwind sind wir gewohnt, das gehört nun mal dazu. :lol: Das mit den Hügeln hingegen wusste ich nicht. Ich habe mir auch schon gedacht ein Quartier Rönne zu organisieren. Mit deiner Aussage hast du diesen Gedanken gestärkt.

Loriot hat geschrieben:Oben habe ich schon erwähnt, dass Bornholm ziemlich hügelig ist, das geht ganz ordentlich auf die Kondition. Wenn man jeden Tag ein anderes Quartier hat und dann "auf dem Weg" dorthin die Route über die zu besuchenden Orte legt, ist es bestimmt gut möglich. Wenn man immer wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren muss, wird z.B. bei Quartier in Rönne ein Ausflug zur Hammershus ziemlich sportlich. 8)


Ich denke, dass es dennoch beim Rönne Quartier bleibt. Sollte es zu anstrengend werden, kann man für den Rückweg beispielsweise den Bus nehmen. Ungern, aber wenn's sein muss dann ist das halt so. Es ist ja nicht so, als wäre es das letzte Mal für uns auf Bornholm. :D

Loriot hat geschrieben:Es gibt viele tolle Radwege, die auch quer durch die Natur führen, einige benutzen die ehemaligen Wege der Eisenbahn ("DBJ"), viele sind allerdings nur geschottert, also keine Asphaltwege. Der Autoverkehr hält sich insgesamt in Grenzen und parallel zu den großen Autostraßen sind fast überall schöne asphaltierte Radwege. Radfahren macht viel Spaß dort!


Ein weiterer sehr toller Tipp! Geschottert klingt doch super. Ich bin schon Wege gefahren wo Matsch, Erde, Sand sich über weite Strecken erstreckt haben. Das war relativ unangenehm, aber geschottert ist in Ordnung.

Ich werde versuchen dir/euch mitzuteilen wie sich alles entwickeln wird.

Schöne Grüße
Harald

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon michaelm » 14.06.2016, 10:47

Hallo Harald,
Rad fahren ist eine der besten Arten, die Insel kennen zu lernen.
Man kann die von Loriot erwähnten Radwege benutzen, die Radwege entlang der Strassen. Oder einfach - abseits der Hauptrouten - kreuz und quer auf kleinen, von sehr wenigen Autos frequentierten und fast durchweg asphaltierten Strassen fahren.
Ich würde nur empfehlen sich von folgenden Strassen abseits zu halten:
- Der 38 von Rønne nach Nexø (kein Radweg, Hauptverkehrsstrasse).
- Der 159 von Rønne nach Hasle (viel Verkehr).
- Die 158 von Nexø an der Küste entlang bis Allinge ist auch nicht mein Fall, zu viele Autos, zu viele Abgase.
Wenn man sich die Mühe macht, auf die kleinen, etwas weiter weg von der Küste liegenden Wege auszuweichen, wird man durch ein viel schöneres Fahrraderlebnis belohnt.

Auf den kleinen Strassen gehts gemütlich zu, man trifft immer wieder kleine unbemannte Verkaufsstände mit leckeren Sachen aus dem Garten und vom Feld, oder Miniflohmärkten. Das ist schönstes Radwandern pur.
Und wenn Ihr die Abkühlung sucht: Auch im September sind die Bornholmer Strände nirgends weit!
Ich habe wenig Schöneres gefunden, als Radfahren auf der Insel.

Wenn Ihr im Süden der Insel fahrt, halten sich die Steigungen sehr in Grenzen, dafür müßt ihr immer mit Wind rechnen. Ab dem Wald Allmindingen in Inselmitte sollte man "Kletterqualitäten" mitbringen, wie sie etwa die Holsteinische Schweiz erfordern. Danach und weiter im Norden sowieso. Dafür ist es dort landschaftlicher viel reizvoller als im Süden.

Ihr habt nicht so recht beschrieben, was "regelmäßig längere Strecken sind", für meine bessere Hälfte wären das schon 12 km zweimal die Woche - autsch!
Also so 50 km am Tag sollte man rechnen, aber: Die Bornholmer Busse nehmen Euch immer mit, wenn die Rückreise oder ein Teilstück zuviel werden sollte. Hier findet Ihr die Busrouten und Fahrpläne:
http://www.bat.dk/forside/

Das kann wirklich sehr bequem sein und die Busfahrer helfen sogar beim Ein- und Ausladen der Räder.
Viel Spaß!

PS:
Bholm Radtour Trikot.jpg


So sieht es an der Strecke zwischen Svaneke und Gudhjem aus, wenn man mit dem Rad einen der kleinen Wege abseits der Küstenstrasse nimmt.

Benutzeravatar
Harald57
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2016, 15:30

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Harald57 » 14.06.2016, 13:18

Hallo michaelm!

Danke für die Info - ich hab mich bezüglich der De Bornholmske Jernbaner schon etwas befasst seit meinem Post. Die verläuft wirklich über die gesamte Insel. :)

michaelm hat geschrieben: Ich würde nur empfehlen sich von folgenden Strassen abseits zu halten:
- Der 38 von Rønne nach Nexø (kein Radweg, Hauptverkehrsstrasse).
- Der 159 von Rønne nach Hasle (viel Verkehr).
- Die 158 von Nexø an der Küste entlang bis Allinge ist auch nicht mein Fall, zu viele Autos, zu viele Abgase.
Wenn man sich die Mühe macht, auf die kleinen, etwas weiter weg von der Küste liegenden Wege auszuweichen, wird man durch ein viel schöneres Fahrraderlebnis belohnt.


Oh, das ist aber interessant! Die straßen werde ich versuchen zu meiden, eine ruhigere Fahrt ist uns aufjedenfall angenehmer.

michaelm hat geschrieben: Auf den kleinen Strassen gehts gemütlich zu, man trifft immer wieder kleine unbemannte Verkaufsstände mit leckeren Sachen aus dem Garten und vom Feld, oder Miniflohmärkten. Das ist schönstes Radwandern pur.
Und wenn Ihr die Abkühlung sucht: Auch im September sind die Bornholmer Strände nirgends weit!
Ich habe wenig Schöneres gefunden, als Radfahren auf der Insel.


Das klingt wahrhaftig nach einem enormen Spaß. Ich war schon im Vorhinein sehr angetan von der Insel, habe schon einige Bilder der Insel gesehen, doch mit deiner Beschreibung machst du mir noch viel mehr Lust auf Bornholm! Würde am Liebsten jetzt schon fahren. :)

michaelm hat geschrieben:Ab dem Wald Allmindingen in Inselmitte sollte man "Kletterqualitäten" mitbringen, wie sie etwa die Holsteinische Schweiz erfordern. Danach und weiter im Norden sowieso. Dafür ist es dort landschaftlicher viel reizvoller als im Süden.


Bedeutet das, dass es mit dem Fahrrad ab dieser Gegend nicht mehr vorwärts geht? Notfalls kann man die Räder neben sich herziehen. Wäre das in dem Fall noch möglich, oder ist man wirklich auf seine Kletterleistung angewiesen?

Täglich 50 km fahren wir jetzt nicht, doch denke ich, dass diese Strecke durchaus machbar ist. Feste Fahrradzeiten haben wir nicht, ich kann eine grobe Schätzung abgeben. Unter der Woche sollten wir auf 10-15 km kommen (Einkaufen, gemütliches radeln). Am Wochenende machen wir dann schon längere Strecken. Da müssten wir an die 40 km übers Wochenende kommen, da wir gerne nach Potsdam fahren, das sind von uns aus ca. 15 km (in eine Richtung). In etwa so sollten unsere Werte sein. Tut mir Leid, dass ich es davor so pauschal als "längere Strecken" abgestempelt habe. Ist natürlich subjektiv.

Sehr schönes Bild, da hattet ihr aber Glück mit dem Wetter! :) Das Feld im Vordergrund und dem Horizont im Hintergrund erschafft eine echt schöne Atmosphäre - danke für den Hinweis mit den kleineren Wegen.

Ich danke allen für die tolle Unterstützung! Einen schönen Tag wünsch' ich.

Mit freundlichen Grüßen
Harald

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Loriot » 15.06.2016, 23:14

Hallo Harald,

wir wollen Dir doch keine Angst machen! :D
Natürlich bewegen wir uns auf Bornholm nicht im hochalpinen Gelände :twisted: , es sollte einfach nur ein Hinweis sein, dass man auf Bornholm eben nicht überall flache dänische Landschaften erwarten kann. Das macht auch den Charme der Insel aus, immerhin ist der Rytterknaegten die zweithöchste Erhebung Dänemarks und Bornholm hat einen Skilift. 8)

Die Radwege sind wirklich alle sehr schön und es macht viel Spaß, sich zu bewegen. Die Hauptrouten sind gut ausgeschildert, mit Ortsangaben und Kilometerangaben. Sandige Wege gibt es nicht, keine Angst, die unbefestigten Wege (Sand / Schotter) lassen sich gut mit dem Rad fahren, Asphalt ist natürlich ein bisschen Kräfteschonender. :wink:

Eine Übersicht über die Hauptradwege findest Du übrigens hier: http://cycling.waymarkedtrails.org/#?ma ... 439!14.903
(Wobei einige Wege fehlen, die als Radweg gut ausgeschildert sind....)
Wenn Du ein GPS am Fahrrad hast, lade Dir einfach die OSM von Dänemark darauf, damit kommt man wunderbar um die Insel.

Zurück zur Planung:
Wenn Du in Rönne das Quartier beziehst, dann kannst Du von dort sicher schöne Tagestouren unternehmen, ich würde aus dem Bauchgefühl aber empfehlen, dann einen Tag mit dem Bus die weiter entfernten Orte anzufahren!

Von Rönne nach Dueodde und zurück ist schon eine große Tour! Wobei man eine Strecke unten entlang der Küste fahren kann, vielleicht einen Abstecher nach Arnager macht (michaelm empfiehlt die Räucherei wärmstens :P ) weiter an der Küste, bei Boderne kann man auch schön noch einmal zur Küste abbiegen.

Weiter geht es nach Sömarken, bitte die niedliche Pederskirke nicht übersehen, auch wenn der Radweg genau an der Kreuzung nach Süden abbiegt. Kurz davor ist eine Kuriosität von Bornholm, ein Weingut, das man besichtigen kann und einen "sehr speziellen" Wein herstellt. Die Reste werden dann kreativ destilliert, aber die Institution hält sich schon seit einigen Jahren! :) Wenn der Hunger schon sehr groß ist, ist in Pedersker ein wirklich guter Bäcker, der sehr guten dänischen Kuchen im Sortiment hat. :wink:

Ok, wir biegen dann an der Kreuzung bei der Pederskirke nach Süden ab, es geht durch Sömarken, ein schönes Ferienhausgebiet. Wenn die Zeit reicht, kann man dann noch zum Bakka-Hafen abbiegen, der kleinste (??) Fischerhafen von Bornholm. In der alten Räucherei gibt es notfalls ein Eis zur Erfrischung. 8)
Zurück auf muss man ein kleines Stück nach Norden, dann folgt man dem guten Radweg neben der Straße weiter nach Dueodde. Nach nicht langer Fahrt kommt in der Kurve der Slusegaard. Hier gibt es zwei schöne Dinge zu sehen: Einmal die alte Wassermühle und das Forellenhaus - aber dann noch eine Besonderheit von Bornholm, auf der Wiese kreuzt N55° und E15° - ein Stein weist auf diese Besonderheit hin. :P (Da gibt es übrigens auch einen Geocache....)

Zurück auf dem Radweg geht es weiter nach Dueodde, zur Küste hin liegen wunderbare Sommerhausgebiete, falls Ihr nochmal kommen wollt... Beim weißen ehemaligen Radarturm, den man gegen Eintritt erklimmen kann (siehe mein Bericht) geht es Richtung Süden nach Dueodde. Hier bitte unbedingt hinfahren, den Leuchtturm kann man tagsüber gegen geringen Eintritt auch besuchen,
der Strand hat den feinsten Sand von ganz Dänemark. Am Kiosk vielleicht noch ein Krölle-Bölle-Softeis (lieber nur lille, das ist wirklich reichhaltig) med drys essen.

Zurück "bergauf" zum Radarturm und dann dem Radweg nach Snogebaek folgen. Der kleine Fischerort mit Fischerhafen, Geschäften, Räucherei ist eine Pause wert. Hier beginnt auch "Balka Strand" - eine sehr seichte Bucht, die gerade für kleine Kinder zum Baden beliebt ist, früher konnte man mit dem Auto auf den Strand fahren.
Ihr fahr aber natürlich auf dem Radweg weiter nach Balka und dann auf der alten Bahnstrecke der DBJ nach Nexö. Schöner Blick über Heide und Vogelschutzgebiete. Euer Reiseführer erzählt bestimmt einiges zu Nexö, sonst radelt gerne durch die Gassen, es ist alles verwinkelt und die Straßen von alten Häusern gesäumt, wie fast überall auf Bornholm.

Wenn die Kondition noch reicht, dann radelt bitte weiter entlang der Küste nach Aarsdale, die Windmühle ist nicht zu übersehen. Ein bisschen merkt Ihr dann schon, dass es hügeliger werden kann. :D Die Windmühle ist voll funktionsfähig und bei Wind auch in Betrieb, im Laden kann man allerlei Andenken kaufen. Unten beim Hafen ist versteckt eine kleine alte Räucherei, die noch immer aktiv ist, einige Kenner behaupten, dort gibt es noch den "klassischen Bornholmer"

Weiter geht es nach Svaneke, hier gibt es viel zu sehen und eine verdiente Pause! Rund um den Markt sind viele mehr oder weniger touristische Attraktionen. Um nur einige zu nennen: Glasbläserei, Lakritzherstellung, Bonbonfabrik, Brauhaus, Eismanufakturen, Pfeifenmacher und natürlich viele Läden mit Angeboten. Schön ist einfach der Charme des kleinen Örtchens, wenn genug Zeit ist, kann man auch hier durch die Gassen wandern und Blicke in die Höfe erspähen.
Etwas nach Norden ist die wunderbare Räucherei, wenn es noch nichts zu Essen gab, hier kann man gut einkehren, bei frisch geräuchertem Fisch und Bier vom Fass. Die Betreiber waren sogar schon mal im Fernsehen bei "mareTV" zu sehen. :lol:

Von Svaneke sollte es nun langsam mal zurück nach Rönne gehen, also weiter auf der Landstraße "Östrermarievej" nach Westen - das wäre aber irgendwie langweilig....
Dann biegen wir schnell auf dem Höjevejen nach Süden ab und folgen dem Wegweiser "Braendesgaardshaven" (Ein Freizeitpark für Kinder, der seit vielen Jahren auf einem alten Bauernhof eingerichtet ist).
Vorbei an der Ibsker-Kirke nach Süden, nun müsst Ihr ein bisschen aufpassen und dem Wegweiser "Paradisbakkerne" folgen, der am Oksemyrevejem steht. Hier ist der Radweg 22 wieder ausgeschildert und es geht bergauf und bergab durch die Paradisbakkerne.
Ist noch Zeit und Kondition, kann man beim Wegweiser "Majdalen" das Rad stehen lassen und dem Wanderweg über "Miderpilt" zum Majdal folgen, wenn die Heide noch blüht eine der schönsten Ecken von den Paradishügeln.

Am Ende teilt sich der Weg im Almindingen, entweder nach Norden und dann quer durch das Almindingen (landschaftlich sehr schön und gut ausgeschildert) oder man biegt nach Süden ab und besucht noch mit Aakirkeby die einzige größere Stadt auf Bornholm, die richtig im Landesinneren liegt. Die große Aakirke ist zu erwähnen, der Marktplatz mit dem Rathaus, das eine Pendeluhr im Giebel hat. Nicht weit entfernt ist "Bornholm Natur" zu finden, ein großes Museum, das die naturhistorische Geschichte von Bornholm modern beleuchtet.

Von Aakirkeby Richtung Westen folgt eine kleine Durststecke entlang der Landstraße, bei Lobbaeck unbedingt dem Radwegweiser nach Norden folgen, dann landet man wieder auf der alten Eisenbahntrasse und fährt wunderbar ruhig durch die Natur! Eine tolle Strecke, bald kommt Nylars und damit eine der vier Rundkirchen, die so typisch für Bornholm sind.
Weiter auf dem Radweg kommt man bald zum Golfclub von Rönne (wenn es noch nicht zu spät ist, kann es am Rand kurz vor der Hauptstraße viele leckere Brombeeren geben....), bis man auf den Radweg neben der Hauptstraße geleitet wird, der nach Rönne führt.

Das wäre zumindest eine Idee, für eine größere Radtour bei schönem Wetter entlang der Südküste. Wenn man rechtzeitig loskommt und Pausen macht, ist das gut zu schaffen und von den Höhenunterschieden moderat. :wink:

Viele Grüße
Loriot

Benutzeravatar
Harald57
Beiträge: 10
Registriert: 02.06.2016, 15:30

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Harald57 » 20.06.2016, 15:01

Guten Tag Loriot,

das mit der zweithöchsten Erhebung in Dänemark mein ich schon mal gehört zu haben, jedoch wusste ich nicht, dass es einen Skilift gibt – hätte ich echt nicht erwartet. :D
Die Ausschilderung ist sicherlich sehr vom Vorteil, ich kann mir nämlich vorstellen, dass es beim ersten Besuch schwierig sein könnte sich zu orientieren. So ist das aber an jedem Ort den man nicht kennt.

Mensch die ganzen Tipps die ihr gebt sind echt spitze, danke sehr! Leider haben wir keinen GPS vielleicht besorge ich mir noch einen, wäre sicherlich angenehmer.

Um den Bus werden wir scheinbar nicht rumkommen, wir werden es aber versuchen auf einem Minimum zu halten.

Ich bin dir sehr dankbar für diesen ausführlichen Tourplan, dass du das alles aus dem Kopf weißt ist erstaunlich! Klingt aufjedenfall nach einem Plan und dass man sovieles an einem Tag erleben kann hätte ich nicht erwartet. Ich vermute, dass wir schon bei der ersten Räucherrei nicht widerstehen werden können und direkt dort etwas speisen werden. Danke für deine Mühe ich weiß es zu schätzen.

Schöne Grüße!
Harald

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Fahrrad fahren Bornholm

Beitragvon Loriot » 21.06.2016, 22:12

Hallo Harald,

naja, der Skilift war anfangs eher ein "Babylift" (so werden die meist im Alpenraum bezeichnet) und hochalpine Abfahrten sind auch nicht zu erwarten. :wink: Im Grunde ist das ganze eine skurrile Idee gewesen, die dann tatsächlich die EU-Fördermittel erhalten hat. Wenn ich die aktuellen Videos richtig deute, dann steht da mittlerweile ein richtiger Schlepplift! Das wurde wohl durch Sponsoren und wahrscheinlich neue Fördermittel ermöglicht. :twisted:
http://bornholmsskivenner.dk/skilift/index.html

Mit einer Landkarte kommst Du meist ohne Probleme zurecht, ein GPS ist nicht unbedingt erforderlich. Früher bin ich viele Touren auch nur mit der klassischen Karte gefahren, zudem haben die offiziellen Radwege gute Wegweiser. Ansonsten kann man sich immer gut mit den Gehöften orientieren, denn auf der Karte ist jeder Bauernhof mit seinem Namen notiert. :D

Da ich nicht gerade den ersten Sommerurlaub :wink: auf Bornholm verbracht und bislang immer in der Gegend zwischen Sömarken und Dueodde gewohnt habe, kenne ich natürlich die Radtouren dort auch ganz gut. Beim Schreiben bin ich quasi die Tour vor dem inneren Auge abgefahren und war schon fast im Urlaub. :) Im Norden sieht es etwas schlechter aus, wobei ich durch Geocaching und lange Wanderungen auch eine Menge versteckte Ecken kennenlernen konnte.

Von Rönne aus ist das bis Dueodde / Svaneke wirklich eine ordentliche Tour, aber wenn man früh los fährt und beim Erkunden entsprechende Pausen macht, ist es sicher machbar. Ich denke, es hängt stark vom Wind ab, bei steifer Brise wird der Aktionsradius sicher deutlich geringer!

Wenn Du mehr zum Quartier und Eurem Zeitmanagement weißt, dann können wir bestimmt noch schöne Vorschläge machen! 8)

Viele Grüße
Loriot

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste