Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Neues von "Molbo Line"

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
michaelm
Beiträge: 913
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 31.12.2018, 17:33

Streich Nr. 8
Am Neujahrstag fährt überhaupt keine Schnellfähre zwischen Ystad und Rønne.
http://tidende.dk/?Id=91363

Stattdessen fährt die Povl Anker zweimal und die Hammershus einmal. Das geht, weil die Hammershus an diesem Tag ja keine Sassnitz Tour machen muß (und weil Molbo die Køge Linie zu Neujahr ja ganz ausfallen läßt).
Immerhin gibt Molbo die Überfahrtzeit (fast)korrekt mit 2,5 Std an, das erste Mal seit dem 1.9.; naja fast, es sind eher 2:45 Std...

Was bedeutet, dass die Benutzer der letzten Fähre nach Rønne statt - wie gewohnt - um 21:50 erst am nächsten Tag um 1:15 in der Nacht die Insel erreichen...
Die werden sich trotzdem freuen, denn Molbo fährt ja seit heute mittag gar nicht mehr auf der Ystad Route, erst morgen wieder.

Somit fängt Molbo 2019 genau so an, wie sie 2018 aufgehört haben: Mit einem lausigen Service und einem Bruch der Versprechen in der Ausschreibung.

michaelm
Beiträge: 913
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 22.01.2019, 17:08

Die Tidende zählt weiter mit: In der letzten Woche erreichte Molbo den 56. Ausfall der Schnellfähre, in nur 4,5 Monaten.
Molbo hat damit bereits ein Drittel der Ausfälle erzielt, für die Færgen mit LC und VC sieben Jahre (!!!) und 7 Monate gebraucht hat.
http://tidende.dk/?Id=91645

Unter aller Kanone, da sind sich die Bornholmer einig. Und dabei hat Molbo noch viel Glück mit dem Wetter, die echten Winterstürme sind bisher ausgeblieben.

Molbo muß sich nun einer Untersuchung der Schnellfähren stellen:
a) würde der Stabilisator T-Foil die Fahreigenschaften verbessern und es den Katamaranen gestatten, auch bei höheren Wellen als 3m zu fahren?
b) Wie hoch ist im Schnitt die Zahl der Passagiere, die auf den Katamaranen seekrank werden?
Laut Fährvertrag dürfen es nicht mehr als 10% sein, laut Bürgermeisterin Winnie Grosbøll sind es deutlich mehr.
Wieviel der T-Foil helfen würde, ist offen. Die Tidende hat kürzlich aufgedeckt, dass Express 1 damit ausgestattet im Ärmelkanal zwischen 2009 und 2012 auch nur bei Wellenhöhen von maximal 3,5 m fahren durfte.
http://tidende.dk/?Id=91751

Immerhin scheint Molbo manchmal lernfähig, nachdem sie vor kurzem einem Bus mit 80 Passagieren vor der Nase weggefahren sind, haben sie gestern brav 40 min auf wegen Schnee und Eis auf der E65 verspätete Autos gewartet.

michaelm
Beiträge: 913
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 15.02.2019, 19:38

Streich Nr. 9
In zwei wieder sehr gut recherchierten Artikeln:
http://tidende.dk/?Id=92335&utm_source= ... romrssfeed

bzw.
http://tidende.dk/Default.asp?Id=92336

deckt die Tidende auf, dass Molbo die Bornholmer letztes Jahr im September 14 Tage (1.-14.9.) ohne Reservefähre gelassen hat.
Was ein grober Verstoß gegen den Verkehrsvertrag ist. Und vielleicht die nächste Geldstrafe nach sich zieht ?

Das ganze passierte, als die neue Fähre Hammershus in der Nacht zum 14.9. Motorenprobleme bekam und Molbo die gute alte Povl Anker als Ersatz und Reservefähre einsetzen mußte.
Wie im zweiten Artikel präzise beschrieben wurde, stellte sich erst bei dieser Gelegenheit heraus, dass Molbo versäumt hatte, bei der Seefahrtsbehörde eine Reihe wichtiger Dokumente einzureichen:
- Das Maritime Labour Certificate (MLC)
- Das Safety Management Certificate (SMC)
- Und das International Ship Security Certificate (ISS)

Ohne gültige Versionen dieser Dokumente darf kein in DK registriertes Schiff auslaufen, am 14.9. morgens (zwei Wochen nach Übernahme der Fährlinie durch Molbo) stellte man fest, dass die Dokumente fehlten!
Dann wurde es hektisch: Morgens um 7:00 schrieb der Obersteuermann von Molbo die erste Mail an die Seefahrtsbehörde, um das zu regeln.
Um 9:00 legte er nach, diesmal telefonisch. Erst rund vier Stunden später konnte er erforderliche Nachweise liefern. Vieles ganz offenbar erst am gleichen Tag erstellt.
Einiges davon war mit "Express 1" betitelt, was eigentlich zur Schnellfähre auf der Ystad Route gehört.
Was die Tidende genüßlich kommentierte: Da fehlte Molbo wohl der Überblick....

Eine ganze Stunde vor Abfahrt der Povl Anker wurde die Situation durch eine auf 6 Tage befristete vorübergehende Zulassung der Seefahrtsbehörde gerettet!!!
Ansonsten wäre die Frachtfähre an diesem Tag ausgefallen oder wesentlich später gefahren.

Das ganze ist wieder ein Beleg dafür, welchem Micky-Maus-Laden man eigentlich die Bornholm-Fähren anvertraut hat.

PS: Die ausführlichen Infos findet man alle im zweiten Artikel, der hinter der Bezahlschranke der Tidende ist. Da habe ich mir gerade ein frisches Jahresabo geleistet, alle Artikel zugänglich für ein Jahr für rund 75 €. Das sind ca 25 Cent/Tag - was ist das schon für 365 Tage volles Lesevergnügen Bornholm?

michaelm
Beiträge: 913
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 10.03.2019, 20:24

Streich Nr. 10 und 11
Inzwischen ist Molbo auf die Idee gekommen, zur Unterstützung der Express 1 einen Schlepper einzusetzen. Da die Express 1 breiter ist als die Leonora Christina, geht es mit Schlepperhilfe bei Starkwind besser in den Hafen von Rønne.
Woraufhin die Tidende titelte: Wir brauchen keinen Schlepper, sondern eine passende Fähre.

Streich Nr. 11: Die Woche war etwas windiger, bis 22m/sec, (Windstärke 9), was bei Molbo zu reichlich Fährenausfällen führte.
Wenn ich es richtig gezählt habe, fielen 8x die Schnellfähre zwischen Rønne und Ystad aus, einige Male (aber nicht immer) wurde ersatzweise die Povl Anker eingesetzt.
Mit dem Sbd (wo alleine 6 Fähren ausfielen) kommt Molbo auf insgesamt 72 Ausfälle seit Übernahme der Linie am 1.9.2018
http://tidende.dk/?Id=92847

Das hatte ua. zur Folge, dass ein wichtiges Spiel von Viking/Rønne Håndbold am Sbd ausfiel, es sollte um 12:00 beginnen, die erste Fähre fuhr aber erst um 10:30 (statt 6:30 wie geplant).
Aufgrund des knappen Kalenders wissen die Vikings noch nicht, ob das Spiel nachgeholt werden kann.
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=223392

michaelm
Beiträge: 913
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 10.03.2019, 23:15

In wiederum einer Reihe von Leserbriefen beschweren sich die Insulner in ihrer Zeitung:
- Das der Trafikkontaktrådet bei der Ausschreibung nur auf "Billig-Billig" geachtet hat, nicht aber auf die Qualität der Fähren und des Betreibers.

- Dass mit Molbo die Hauptverbindung der Bornolmer zum restlichen Dänemark in einem elenden Zustand gekommen ist.

- Das die Passagiere reihenweise und schwer seekrank werden, was bei Færgen nicht passiert ist.

- Das sogar Umbuchungen aufgrund ausgefallener Fähren Gebühren kosten und der Billetpreis außerdem mal eben um 400 dkk steigt.

- Dass die Ergebnisse des kürzlichen Treffens des Trafikkontaktrådet mit Molbo ein Witz sind - ein Schlepper soll der Misere abhelfen.
Der wahrscheinlich viele Beulen in den Express 1 genannten Schrottbunker fahren wird...

- Die Bornholmer, die geholfen hätten, die Insel von den Schweden zu befreien, würden sich heute im Grabe umdrehen, wenn sie die Zustände auf der Fährlinie sehen würden.


Und ein Leser fragt sich, ob man nicht in absehbarer Zeit ein Unglück wie mit der Estonia befürchten müßte ?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste