Forum: Bahn, Bus, Fähre, Flug – Reiseweg nach Bornholm
Thema: Neues von "Molbo Line"

Du willst nach Bornholm mit dem eigenen Auto? Du hast aber noch viele Fragen zum Thema "Bornhom mit der Fähre". Oder möchtest Du ohne Auto auf die Insel? Welche Reisewege sind empfehlenswert? Wie kann man sparen? Wo ist oft alles ausgebaucht? Hier ist der Bereich für Deine Fragen und Tipps.
michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 24.11.2018, 16:48

In einem Aufsehen erregenden Leitartikel hat Tidende Chefredakteur Søren Christensen erklärt, warum er diese Fährgesellschaft nicht mehr "Bornholmslinjen" nennt, sondern schlicht nur "Mols".
Die Leistungen der Gesellschaft seien derart unterirdisch, dass sie sich nicht mit dem Namen "Bornholm" schmücken dürfte - den Namen müßte sie sich erstmal verdienen.

Ein Leser kam daraufhin mit dem Vorschlag: Nennt sie doch "Molbo Line" - das ist ein Wortspiel aus dem Namen "Mols" (der Muttergesellschaft) und "Bornholm" und gleichzeitig bedeutet "Molbo" im Dänischen "Schildbürger" !
Ein sehr passender Name und unter dieser Überschrift werde ich über weitere Streiche von "Molbo Line" berichten - es gibt derer reichlich!

Wozu auch gehört, dass auf den "Schrottbunkern" (so nennen die Bornholmer die Fähren von Molob mittlerweile) die "Denne Uge" und die "Tidende" nicht mehr ausliegen.
Angetreten war "Molbo" unter dem Versprechen mehr Touristen auf die Insel zu holen, das klappt kaum, wenn man die wichtigste Touri-Info (Denne Uge) streicht.

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 24.11.2018, 17:01

Streich Nr. 2: Molbo hat angekündigt, am Heiligabend und am Neujahrstag die Fähren um 14:30 und 18:30 (sowie Retour) ersatzlos entfallen zu lassen.
Die Køge Fähre soll Heiligabend und Sylvester überhaupt nicht verkehren.
Das hat ua. zur Folge, dass an diesen Tagen (bzw. den Folgetagen) die Insel von der Belieferung mit aktuellen Zeitungen und Zeitschriften abgeschnitten ist.
Proteste dagegen, dass die Insel an zwei wichtigen Tagen ab 12:30 "abgeschlossen" ist, haben Molbo bisher nicht interessiert.

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 24.11.2018, 17:05

Streich Nr. 3: Die Busunternehmen der Insel, bzw. die nach Bornholm fahren, beklagen sich, dass "Kombardo" (die Busline von Molbo) einen unfairen Verdrängungswettbewerb ausübt.
Erstens wäre die Zahl der Busplätze auf den Ystad Fähren halbiert worden, von 10 auf 5. Die einzige Linie, deren Fährenplatz immer gesichert sei, sei Kombardo.
Zweitens: Die Überfahrtpreise für Busse schwanken zwischen 999 und 4999 dkk. Die einzige Buslinie, die immer den Niedrigpreis bekomme sei - Kombardo.
Preisdumping mit staatlicher Unterstützung sagt der Wettbewerb dazu.

http://tidende.dk/Default.asp?Id=90643

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 24.11.2018, 17:27

Streich Nr. 4: Molbo hat sich in den ersten beiden Betriebs-Monaten dadurch blamiert, dass sie 30mal die Schnellfähre nach Ystad haben ausfallen lassen, einige Male ohne jeden Ersatz.
Das sind mehr Ausfälle, als Vorgänger Færgen im ganzen Jahr 2017 hatte, bei keineswegs schlechterem Wetter für Mols, wie DMI klarstellte.
Hintergrund: Bei Wellenhöhen ab 3m stellt Molbo den Betrieb nach Ystad ein - obwohl sie in der Ausschreibung behauptet hatten, ihre Fähren könnten bis 6m Wellenhöhe fahren (Leonora Christina bis 5m).

Die Bornholms Tidende hat in einer sensationellen Recherche herausgefunden, warum Molbo seinen Katamaran so schnell und so häufig zurückzieht:
T-Foil.jpg
Dem Schiff fehlt ein "T-Foil" genannter Stabilisator, was die Überfahrt bei Wellengang wesentlich angenehmer machen würde und den Betrieb bei deutlich höheren Wellen als 3m zulassen würde.
Die Tidende hat weiter herausgefunden, dass die Express 1 ursprünglich mit diesem Stabilisator ausgerüstet war, der jedoch später entfernt wurde.
Molbo hat versucht, die Aufklärung zu verhindern, behauptete, sie wüßten nichts von dem Stabilisator und erteilten der australischen Werft Auskunftsverbot.

Davon ließ die Tidende sich nicht beeindrucken und fand weiter heraus, dass der T-Foil im Jahre 2009 bei einem Werftaufenthalt in Dünkirchen in Anwesenheit hochrangiger Vertreter von Mols ausgebaut worden ist !!!

Und noch besser: In der Ausschreibung wurde der Express 1 mit T-Foil angegeben, gefahren ist er aber unter Molbo bisher nur ohne T-Foil!
Molbo fährt also mit einem anderen Schiff, als mit dem sie an der Ausschreibung teilgenommen haben.
Die Leonora Christina ihrerseits ist immer mit dem Stabilisator gefahren!

Ich würde das glatten Betrug von Seiten Mols nennen und der sollte Folgen haben - demnächst mehr dazu !

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 29.11.2018, 21:12

Was die Billig-Fährlinie inzwischen so den Bornholmern beschert:
- Diese Woche 30 min Verspätung von Express 1, weil die Seitenkameras ausgefallen sind, die Fähre wieder aus dem Hafen mußte und neu einlaufen.
- Ein verletzter Passagier (Krankenhaus) auf der Hammershus, weil die sich noch ein Stück bewegte, als die Passagierbrücke schon ausgefahren war.

Molbo-Streich Nr 5: Heute (Do, 29.11.18) Ausfall aller vier Schnellfähren, wegen des "wahnwitzigen" Wellengangs von 2,5 bis 3m.
Stattdessen 2x Povl Anker, deren letzte Ankunft in Rønne um 0:00 (statt 21:50 mit Express1).
Ähm, nein Ankunft eher um 0:30, weil Hammershus eine halbe Stunde Verspätung, dann muß PA 30 min warten, weil PA und Hammershus den gleichen Anleger benutzen.
Einen anderen Anleger fertig zu machen, dass schaffen die Molboianer natürlich nicht.

Molbo hat so ein Schweineglück, weil der November extrem windarm war, und bei halbwegs üblichem Herbstwetter die Hälfte der Schnellfähren ausgefallen wären.
Was dann wohl auf Bornholm los wäre?

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 29.11.2018, 21:16

Immerhin hat Molbo Line sich nun dazu durchringen müssen, Reiseveranstaltern endlich eine Preisgarantie zu geben.
Die konnten bisher keinerlei Bornholm Reisen mehr anbieten, weil sie nie wußten, zu welchem Preis sie buchen konnten.
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=220469

Die Fluglinie DAT nutzt die - wegen des Fährdesasters - gestiegene Nachfrage: Preissteigerungen von 10-16%, je nach Ticket.
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=220482

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 29.11.2018, 21:20

Ansonsten gibt es einen riesigen Packen von Molbo bisher unbeantworteter Fragen, wie man an diesem Tidende Artikel gut sehen kann:
http://tidende.dk/?Id=90754&utm_source= ... romrssfeed

Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 64
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon Bøddel » 29.11.2018, 21:51

- Ein verletzter Passagier (Krankenhaus) auf der Hammershus, weil die sich noch ein Stück bewegte, als die Passagierbrücke schon ausgefahren war.
du meinst sicher den vorfall, oder?

http://tidende.dk/?Id=90676

den hatte ich auch gelesen, aber da steht das niemand auf der brücke war als sie abstürzte.




die bornholmer tun mir so leid das sie auf dieses unternehmen angewiesen sind. im oktober hatten wir glück und beide fahrten sind ganz planmäßig von statten gegangen.

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 30.11.2018, 18:42

Ja, das stimmt, aber hier:
http://www.tv2bornholm.dk/?newsID=220410
steht, dass ein Passagier von einer Tür an der Hüfte getroffen wurde und in die Ambulanz im Krankenhaus mußte.
Die anderen Passagiere kamen mit dem Schrecken davon.

Benutzeravatar
Bøddel
Beiträge: 64
Registriert: 27.10.2010, 18:38

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon Bøddel » 30.11.2018, 23:43

danke.
den artikel hatte ich nicht gelesen.

Benutzeravatar
Leopold
Beiträge: 69
Registriert: 27.12.2011, 20:11

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon Leopold » 03.12.2018, 18:59

ja das es mit der Ehrlichkeit bei Mols nicht so gut ist merkt man selbst daran das man per mail zur ersten Überfahrt groß gefragt wird. Wenn man sich dort negativ
äussert wird man zur Rückfahrt nicht mehr gefragt.
Gruß Leopold

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 04.12.2018, 13:41

Molbo hat jetzt die neue Statistik über ihren Fährbetrieb veröffentlicht, wie oft eine Fähre ausgefallen ist, wie oft sie verspätet war, wie oft es Ersatz für die Schnellfähre gab.
http://tidende.dk/?Id=90851&utm_source= ... romrssfeed

Zu finden bei Molbo unter:
https://www.bornholmslinjen.dk/driftsstatus/

Es gibt nur noch Statistiken für die Ystad und die Køge Route, die Sassnitz Route taucht nicht mehr auf.
Dank eines windarmen Novembers hat sich die Statistik für Molbo nicht besonders verschlechtert. Damit wurde die Schnellfähre nach Ystad in den 3 Monaten seit Betriebsübernahme 38 mal eingestellt - öfter als bei Færgen im ganzen Jahr 2017.

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 08.12.2018, 11:47

Molbo Line Streich Nr. 6:
Heute entfallen auf der Ystad Route die Fährabfahrten Nr. 39, 40, 41 und 41 - gezählt seit 1.9.
http://tidende.dk/?Id=90965&utm_source= ... romrssfeed

Alle Nachmittagsabfahrten der Schnellfähre werden durch je eine Tour mit der PA ersetzt. Die Bornholmer sind wütend und ätzen: Absage bei einer Wellenhöhe von 2m laut DMI - wir wollen die Leonora Christina zurück!
Einer fragt ironisch: Will Molbo jetzt die Povl Anker ganzjährig auf der Ystad Route einsetzen?
Und: Molbo sollte mit ihren Fischkuttern in Jütland bleiben :roll:

PS: Dass Molbo es in mehr als 3 Monaten und über 40 gecancelten Fahrten des Katamarans nicht hinbekommt, Fahrzeiten und Ankunftszeit der Ersatzfähre im Fahrplan richtig anzugeben, soll auch mal wieder vermerkt werden. Wundersamerweise ist laut Molbo Fahrplan die PA genauso schnell wie Express 1 und braucht 1:20 Std von Bornholm nach Ystad. In Wirklichkeit sind 3:15 Std - aber was interessiert Molbo schon die Wirklichkeit ?

michaelm
Beiträge: 889
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Neues von "Molbo Line"

Beitragvon michaelm » 08.12.2018, 12:49

Molbo hat nun den umfangreichen Protesten der Bornholmer gegen ihren Betrieb und ihre Preispolitik Zugeständnisse machen müssen:
- Feste Preise für Reiseveranstalter
- Die Gebühren für Ticketkauf am Schalter entfallen
- Die Gebühren für Umbuchungen werden halbiert
- Die Pendlerabsprache wird deutlich verbessert: Alle Familienmitglieder können mit allen auf der Pendlerkarte eingetragenen PKWs auf dem Pendlerticket fahren.

Das zu den Preisen. Was die Bornholmer mindestens so bewegt, ist aber die Unfähigkeit der Schnellfähre Express 1 mit rauhem Wetter umzugehen, was zu einer vorr. zehnmal so hohen Ausfallrate des Katamarans führt, im Vergleich zu Færgen. Die Urssache ist eigentlich bekannt: Der fehlende Stabilisator T-Foil, vgl. Post vom 22.11. des Jahres. Dass der fehlt, obwohl er ursprünglich in der Fähre und in der Ausschreibung der Fährlinie enthalten war und dass er mit vollem Wissen von Mols ausgebaut worden ist, hatte ja die Bornholms Tidende in einer Serie sensationell guter Recherche-Artikel aufgedeckt.

Bornholmer, darunter Offiziere der alten Færgen Schiffe, haben festgestellt, dass die Express 1 überraschend unruhig und unangenehm wirkt, selbst bei niedrigen Windstärken und sogar bei Windstille.

http://tidende.dk/?Id=90303
http://tidende.dk/?Id=90389

Im Prinzip werden Mols Schnellfähren nun auf ihre Stabilität untersucht, nicht nur die Express 1, sondern auch die Express 2 (vertritt die Express 1 bei deren Werftaufenthalt Anfang 2019) und die Max Mols, die in der Hochsaison 2019 an die Seite der Express 1 tritt.
T Foil 2.JPG
Die Bornholmer zweifeln aber inzwischen daran, ob damit wirklich der Stabilisator T-Foil im Mittelpunkt steht und im Ergebnis der Untersuchungen wieder in die Express 1 (und die anderen Katamaraeé von Mols) eingebaut wird. Es könnte nämlich auch sein, dass einfach nur die Zahl der seekranken Passagiere gezählt wird, maximal 10% dürfen es sein, laut Verkehrsvertrag und einer ISO Norm. Die die Express 1 schon mehrfach bestanden hat.

Nutzt nichts sagt Bornholms Bürgermeisterin Winnie Grosbøll, es werden deutlich mehr als jeder zehnte Passagier seekrank auf der Express 1.
Die Untersuchung, was ein T-Foil Stabilisator bringen könnte, liegt seit 2 Wochen auf Eis. Grund: Es wurde festgestellt, für wen die mit der Untersuchung beauftragte Firma früher gearbeitet hat: Für Mols Linie !

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste