Forum: Wer ist wer hier im Bornholm Forum?
Thema: Neuzugang

Wer ist wer hier im Bornholmforum? Stell Dich doch einmal persönlich vor, gerne auch mit Foto und einem kleinen Text. Woher kommt Deine Bornholm Liebe, was verbindet Dich mit Bornholm ?
Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Neuzugang

Beitragvon ChristianK » 21.02.2012, 20:16

Schönen guten Tag!
Ich bin der Christian, fast 34 Jahre jung und lebe in der Nähe von Berlin.
Und nun habe ich mich hier angemeldet, weil ich mich plötzlich für Bornholm interessiere. Und wie kommt das? War ich doch im letzten Sommer in Sassnitz zum Schiffe gucken und da dockte gerade die mir noch unbekannte Povl Anker rückwärts am Anleger an, was dann mein Interesse an Bornholm weckte (siehe Foto, ist vom 5.7.11). Zuvor hatte ich mit Bornholm nur einmal zu tun, als mir Verwandte vor über 10 Jahren erzählten, das sie im Winter einen Tagesausflug nach Bornholm machten. Damals gab es wohl noch kundenfreundliche Fährverbindungen, so das man früh mit Auto nach Rönne und abends zurückfahren konnte. Heute fährt ja wohl im Winter von Deutschland aus kein Schiff. Ich selbst war übrigens noch nie in Dänemark.
Unter anderem Dank dieser Internetseite mitsamt Forum, weiß ich nun schon etwas mehr über die scheinbar faszinierende Insel, aber eben noch nicht alles. Das fängt schon mit der Fähre an. Bis wann muß man denn vor der Abfahrt dieser mit dem Auto am Hafen sein?
Ich kann im Sommer leider nur Kurzurlaub machen, außerdem wollte ich ohnehin erstmal nur zum "schnuppern" nach Bornholm, dachte so an drei Nächte. Ich habe ja wie gesagt ein Auto und so riesengroß ist die Insel nicht. Wenns gefällt, gehöre ich vielleicht auch zu denen, die dann jährlich mehrfach rüberfahren, wie manche von Euch hier. :)
Termin Anfang Juni, wahrscheinlich am Donnerstag, den 7. oder 14. Juni hin und den drauffolgenden Sonntag zurück. Später möchte bzw, kann ich nicht. Außerdem sind die Fährpreise ja dann höher wegen Hauptsaison. Für den genannten Termin gehts wohl hin und zurück noch für 220 Euro, wenn ich faergen.de richtig deute. Und wie weit sollte man vorher buchen? Der deutlich niedrigere Preis (also 110 Euro pro Überfahrt) in der Nebensaison muß ja was zu bedeuten haben.
Die Bezahlerei vor Ort: Dänemark hat ja bekanntlich an seinen Kronen festgehalten. Kann man auf der Insel trotzdem in Euro bezahlen? Bekommt man Wechselgeld auch in Euro ausgehändigt?
Und dann noch die Unterkunft: Ich dachte daran entweder ein Zelt mitzunehmen oder auf einen Campingplatz sowas wie eine Hütte zu mieten. Ein ganzes Ferienhaus wäre für mich alleine und dem kurzem Aufenthalt wohl zu groß und zu teuer.

Das sollte für den Anfang erstmal von mir reichen.
Gruß
Christian
[img][img]http://www.bornholm.de/bornholmforum/userpix/135_p1240433_1.jpg[/img][/img]

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Beitragvon Wenke » 21.02.2012, 21:16

Hallo Christian,

viel Spaß hier im Forum.
Ja, den alten Fährverbindungen trauern wir auch hinterher. Wohnen doch in Stralsund und es wäre so einfach mal für nen Tag rüber. Dadurch habe ich nämlich Bornholm kennengelernt und bin seither infiziert. Aber die Zeiten der Tagesausflüge sind leider vorbei. Da die Povl morgens von Bornholm und mittags von Sassnitz zurück fährt.
Die Fährpreise hast du ja schon richtig erkannt. In der Hochsaison halt doppelt so viel. An Bord kannst du mit Euro bezahlen und bekommst Kronen wieder. Ansonsten fahren wir dann gleich an den ersten Automaten in Rønne und holen welche.
Kurzurlaub zum Kennenlernen wird wohl reichen. Du kommst eh wieder! :wink:
Eigentlich ärger ich mich schon, dass wir dieses Jahr nur eine Woche gebucht haben.
Aber geh du erstmal schnuppern.

Gruß
Wenke
Hilsen
Wenke

Bornholm ist, wo das Herz ist!

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Herzlich willkommen!

Beitragvon michaelm » 22.02.2012, 20:12

Hallo Christian,
herzlich willkommen hier!

Ja. leider die Fähre fährt nur ab 1 Woche vor Ostern bis Mitte Oktober (dieses jahr bis 28.10.); siehe Fahrplan, der auf der neuen Webseite aber gut versteckt ist:
http://www.faergen.dk/service/sejlplane ... ergen.aspx

Du mußt eine halbe Stunde vor Abfahrt da sein (bin nicht ganz sicher), Du solltest aber Zeit für die Autostrecke einkalkulieren, kann schon mal länger dauern.

Ganzjährig fahren die Fähren ab Ystad (Schweden), und Køge nahe Kopenhagen, eine Nachtfähre. Dann ginge noch Fliegen ab Kopenhagen (4x pro Tag); letztes Jahr hatte Air Berlin einen Direktflug ab Tegel, einmal pro Woche, am Sbd, war natürlich super. Der Flug ist dieses Jahr aber bisher nicht verfügbar.

Der Ticketpreis hängt nicht davon ab, wann Du buchst, sondern von der Saison. Außerhalb der Hochsaison, zumal wenn Du nicht am Wochenende fährst, kannst Du spät buchen. Ist auch zu empfehlen, denn die Fährgesellschaft will das Geld mittlerweile sofort haben (Kreditkarte!).

Ich seh das mit den Euros auf der Insel etwas anders, als die beiden Vorposter. Nach meiner Erfahrung sind nicht alle Läden begeistert, wenn Du damit kommst, manchmal klappts dann mit dem Restgeld nicht so recht und es wird auch recht großzügig umgerechnet. Wechselgeld ist praktisch immer in Kronen und nicht in Euro.
Hol Dir doch einfach in Rønne am Store Torv einige Kronen, an dem Platz hat´s 4 oder 5 EC-Automaten, da sollte auch einer für Dich dabei sein :D

Im Juno kannst Du gut zelten, es gibt viele schöne Campingplätze, kann aber - mangels Kenntnis - keinen empfehlen; wer ist da firm?
Noch was: Nimm Fahrräder mit oder leih Dir eins, die Insel ist ideal dafür und viele sind mit Rädern unterwegs.

Viel Spaß auf der schönsten Insel der Ostsee!

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Beitragvon Wenke » 22.02.2012, 21:03

Krølle-Bølle hat geschrieben:@wenke...nur eine woche? ist dat nich n bischen kurz?


jaaa :cry: wollen doch aber noch nach Öland!
Hilsen
Wenke

Bornholm ist, wo das Herz ist!

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 23.02.2012, 00:10

Hm, es sollte doch möglich sein, auf Bargeld für drei Tage Bornholm zu verzichten? Das Auto noch in Sassnitz volltanken und die Verpflegung für die drei Tage ebenfalls noch in Deutschland kaufen und die Übernachtung mit Kreditkarte bezahle. Die Einführung des Euro habe ich gehasst, beim nächsten Spanien-Urlaub mich aber wieder gefreut, danach zu Hause keine nutzlos rumliegende Peseten mehr übrig zu haben.

Jetzt lese ich gerade hier auf bornholm.de , das man in Dänemark für die Übernachtung auf Campingplätzen einen CampingPass oder -Card haben muß, wie vom CCI oder DCC zum Beispiel? Oder genügt meine ADAC-Mitgliedskarte? So ein Blödsinn, falls ich doch nicht wiederkomme. Und den Pass muß man auch haben, wenn man nicht mit Zelt, sondern auf einem Campingplatz nur eine Hütte mieten möchte? Dann lieber ein kleines Hotel oder sowas mit Frühstück, weil dann könnte ich auch schon Ende April nach Bornholm (Urlaubsplan in der Firma steht sowieso schon fest), wo es ja nachts noch etwas kühl sein dürfte. Und Ende April dürfte wohl auch den Vorteil haben, das ich die Fähre wohl nicht vorraus buchen muß, so das ich muß kurzfristig gegen Bornholm entscheiden kann, sollte die Wettervorhersage schlecht sein. Will ja nur drei Tage hin.

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Ohne Bargeld?

Beitragvon Wenke » 23.02.2012, 19:01

Na ich weiß nicht! Wäre ja mal ein echtes Experiment ohne Bares in der Tasche rumzulaufen, aber mal ein Eis auf die Hand oder den Eintritt für Museen etc. mit Karte zahlen??? :?
Hilsen
Wenke

Bornholm ist, wo das Herz ist!

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 23.02.2012, 19:24

Ja, das wäre gewagt, ohne Bargeld. :wink:
Vor allem Eis essen. Soll es ja auf Bornholm an jeder Ecke geben, wenn ich hier richtig gelesen habe, auweia. Nun ja, bei mir ist es meistens so: wenn ich zum ersten mal irgendwo hinfahre, dann fahre ich dort erstmal die Gegend oder Insel ab und dabei stellen sie die Ziele heraus, die man bekm nächsten Mal genauer anschaut und gegebenenfalls Geld für Eintritte usw. ausgibt. Und ich fahre ja aber erstmal für nur drei Tage hin.

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 23.02.2012, 21:42

Okay, mit dem Geld, das kriege ich schon irgendwie hin.
Was mich immernoch stört ist dieser Campingpass, den man in Dänemark wohl zwangsweise braucht - und keiner weiß warum. Nichtmal Google. Ist wohl nur Geldmacherei und bringt rein gar keine Vorteile. Den Pass muß man sogar haben, wenn man auf einem Campingplatz nur eine Hütte mieten will. Und das Ding gibts auch nicht geschenkt, soweit ich gelesen habe umgerechnet 15 Euro kostet der Campingpass - für nichts! All das habe ich jedenfalls so über Google rausgefunden.
Wo übernachtet Ihr denn immer so, wenn ich fragen darf? Der Ort ist mir eigentlich egal. Kann Dueodde sein oder Rönne oder dazwischen. Habe ja Auto bei mir.

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 24.02.2012, 17:25

Stimmt! Über die CCI Karte wollte ich schon immer mal nachdenken, zumal ich ja selbst hier in Deutschland mit Wohnwagen rumfahre. Nach Bornholm jedoch nicht, weil zu stressig für die kurze Zeit und die Entfernung, deswegen will ich ja mit Zelt hinfahren oder Hütte vor Ort mieten.
Ach ja, ich arbeite übrigens selbst auf einem Campingplatz (weshalb ich im Sommer auch keine zwei Wochen Urlaub am Stück kriege) und auf unserem Platz gibt es mit der CCI-Karte 10% Rabatt auf die Personengebühr, so das man die Kosten einer 3-Jahres-Karte nach 8 bis 10 Nächten wieder rein hat und danach spart man ja schon wieder - nicht jedoch in Dänemark, wie es aussieht. Habe jedenfalls in den Preislisten keine Rabatte für Karteninhaber gefunden.

Welchen Platz ich auf Bornholm ansteuere, weiß ich jedoch noch nicht. Unter Euch sind ja scheinbar keine Camper dabei. Aber bei mir haben sich jetzt aufgrund Recherchen im I-Net entweder der Møllers Campingplatz in Dueodde oder der Nordskov Campingplatz am nördlichem Stadtrand von Rönne herauskristallisiert. Für letzterem spricht vor allem die Nähe zur Fähre, welche ja für mich Langschläfer recht früh nach Sassnitz abfährt.

Smukke Island
Beiträge: 43
Registriert: 29.01.2012, 00:06

Beitragvon Smukke Island » 26.04.2012, 00:25

Hej Christian,

nachdem Du ja ein 'Reinschmecker' erster Güte bist (find ich saugut) hab ich da einen Tip für Dich:

In Radio Bayern 2 kam vor ca. 5 Wochen eine Sendung über die Shelter auf Bornholm, das sind neu angelegte Blockhütten, die genau für Individualisten wie Dich (und ehemals mich - ha, das kommt wieder wenn die Kids groß genug sind!) geschaffen wurden.

Diese findest Du verteilt über die Insel und da darf und soll man drin übernachten :D zumindest für kurze Zeit.

Ich hab folgendes gefunden:

http://bornholmsnatur.naturstyrelsen.dk ... I_shelter/

die genauen Standorte kann man wohl bei den Touri-Infos abfragen.

Ich find das saugut, dass von staatlicher oder gemeindeseite eine solche Initiative unternommen wird, die ja so ganz gegen die Kommerzialisierung aller Urlaubswege steht. Solange jeder Übernachter Grundsätze des sozialen Verhaltens praktiziert, bleiben die Plätze auch sauber.

Und darauf bauen die zuständigen Behörden auf..... das wäre in Deutschland ein gewagtes Unterfangen.... aber vielleicht liegt es genau daran, dass so etwas in Dänemark probiert wird und evtl. klappt, weshalb die Dänen die glücklichsten Menschen zumindest in Europa sind....

(scheibeabschneid...)


Gruß,

Michel

Smukke Island
Beiträge: 43
Registriert: 29.01.2012, 00:06

Beitragvon Smukke Island » 26.04.2012, 00:37

Hej Christian,

nachdem Du ja ein 'Reinschmecker' erster Güte bist (find ich saugut) hab ich da einen Tip für Dich:

In Radio Bayern 2 kam vor ca. 5 Wochen eine Sendung über die Shelter auf Bornholm, das sind neu angelegte Blockhütten, die genau für Individualisten wie Dich (und ehemals mich - ha, das kommt wieder wenn die Kids groß genug sind!) geschaffen wurden.

Diese findest Du verteilt über die Insel und da darf und soll man drin übernachten :D zumindest für kurze Zeit.

Ich hab folgendes gefunden:

http://bornholmsnatur.naturstyrelsen.dk ... I_shelter/

die genauen Standorte kann man wohl bei den Touri-Infos abfragen.

Ich find das saugut, dass von staatlicher oder gemeindeseite eine solche Initiative unternommen wird, die ja so ganz gegen die Kommerzialisierung aller Urlaubswege steht. Solange jeder Übernachter Grundsätze des sozialen Verhaltens praktiziert, bleiben die Plätze auch sauber.

Und darauf bauen die zuständigen Behörden auf..... das wäre in Deutschland ein gewagtes Unterfangen.... aber vielleicht liegt es genau daran, dass so etwas in Dänemark probiert wird und evtl. klappt, weshalb die Dänen die glücklichsten Menschen zumindest in Europa sind....

(scheibeabschneid...)


Gruß,

Michel

Smukke Island
Beiträge: 43
Registriert: 29.01.2012, 00:06

Beitragvon Smukke Island » 26.04.2012, 00:38

Ups - Doppelpost... bin mir keiner Schuld bewußt !?!?

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 05.05.2012, 19:14

Smukke Island hat geschrieben:Hej Christian,
nachdem Du ja ein 'Reinschmecker' erster Güte bist (find ich saugut) hab ich da einen Tip für Dich:

Oha! :wink:
Danke, aber ein klein wenig komfortabler darf es schon sein. In einer Gruppe ist es bestimmt toll, so zu übernachten, aber ich bin alleine. Solch rustikale Hütten in Form von Holztipis haben wir sogar auch auf unserem Campingplatz, aber wie gesagt, auf einem Campingplatz. Das heißt eben, das es auch warme Duschen und Toiletten im Sanitärhaus um die Ecke gibt. Wie das jetzt bei diesem Sheltern aussieht, weiß ich nicht. Ich kann leider kein dänisch.
Und überhaupt bin ich immernoch nicht so richtig weitergekommen (auch wegen derzeitigem Zeitmangel), mich um eine Unterkunft zu kümmern. Ein Ferienhaus ist für mich alleine auch nicht sinnvoll. Gibts nicht ein nettes Mädel, das mit mir mitkommen möchte? Der Termin ist jedenfalls sicher: 7. bis 10.06. ab/bis Sassnitz.
Ein Grund, weshalb ich mich auch auf Bornholm freue ist schon die Überfahrt mit der Fähre. War gerade in Helsinki und bin nach Tallinn gefahren - mit einem dort lebenden Bekannten, der auf besagter Fähre arbeitet. So durfte ich auch einige Räumlichkeite sehen, wo normalerweise nicht jeder Passagier zutritt hat. War echt interessant. So ein Job auf einer Fähre (fast egal als was) würde mir auch gefallen. Sieben Tage a 12 Stunde arbeiten, sieben Tage frei. Besser als auf einem Kreuzfahrtschiff, wo man dann sechs Monate von zu Hause weg ist.

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Beitragvon Wenke » 05.05.2012, 19:24

ChristianK hat geschrieben:Gibts nicht ein nettes Mädel, das mit mir mitkommen möchte? Der Termin ist jedenfalls sicher: 7. bis 10.06. ab/bis Sassnitz.


Also ich wäre frei! :lol: Aber ob mein Mann da mitspielt? :(

ChristianK hat geschrieben:So ein Job auf einer Fähre (fast egal als was) würde mir auch gefallen. Sieben Tage a 12 Stunde arbeiten, sieben Tage frei.


Aber nicht für die Familie, erst recht nicht für die Kinder! :cry:
Aber du hast Recht, ein halbes Jahr würde ich nicht mitmachen.
Auch wenn mein Mann nu nicht grade auf einer Fähre arbeitet,
wenn zu Haus was passiert, ist er meist nicht zur Stelle.
Genau wie an Weihnachten, Ostern .... oder die Kinder vom Kamel abgeworfen werden und sich einer den Arm bricht! :cry:

Wenke
Hilsen
Wenke

Bornholm ist, wo das Herz ist!

Benutzeravatar
ChristianK
Beiträge: 42
Registriert: 21.02.2012, 19:13

Beitragvon ChristianK » 05.05.2012, 19:57

Wenke hat geschrieben:Also ich wäre frei! :lol: Aber ob mein Mann da mitspielt? :(

Liest er hier mit? :D

Aber nicht für die Familie, erst recht nicht für die Kinder! :cry:
Aber du hast Recht, ein halbes Jahr würde ich nicht mitmachen.
Auch wenn mein Mann nu nicht grade auf einer Fähre arbeitet,
wenn zu Haus was passiert, ist er meist nicht zur Stelle.
Genau wie an Weihnachten, Ostern .... oder die Kinder vom Kamel abgeworfen werden und sich einer den Arm bricht! :cry:

Och das geht schon. Der besagte Bekannte ist der Freund meiner in Helsinki lebenden Cousine. Er arbeitet schon seit vier Jahren auf der Helsinki-Tallinn-Fähre und die beiden haben seit gut einem Jahr ein gemeinsames Kind.
Und selbst wenn auch der Papa jeden abend zu Hause ist, kann er bei einem Kamelabwurf der Kinder auch nicht mehr machen als eine allein zu Hause anwesende Mutter: nämlich den Notarzt rufen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast