Forum: Bornholm Reiseberichte
Thema: Was an Bornholm nervt

Bornholm Reiseberichte im Bornholmforum. Gibt es etwas schöneres als Reiseberichte von anderen Bornholm Urlaubern zu lesen? Die ideale orbereitung auf den eigenen Bornholm Urlaub. Hier kannst Du Deinen Bornholm Reisebericht veröffentlichen, gerne auch mit Fotos!
michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Was an Bornholm nervt

Beitragvon michaelm » 12.09.2011, 23:18

Ok, dann mach ich mal den Anfang mit den mittlerweile nervenden Faktoren im Bornholm Urlaub; auch wenn ich ja eher ein "Youngster" bin, ich war ja erst elfmal dort :oops:

An der obersten Liste steht der massive Zubau an Ferienhäusern, das betrifft Sømarken, und soweit ich es beurteilen kann, auch Strandmarken, Dueodde, Snogebæk und Balka.
Auf der einen Seite sind viele idyllische Lagen in vollgepackte Feriengebiete mit Siedlungscharakter verwandelt worden. Haus an Haus, stereotype Häuser aus dem Baukasten, steril von außen und von innen, und meistens sauteuer.
Gleichzeitig stehen jedes Jahr mehr Häuser leer, selbst in der Hochsaison - ein Irrsinn!

Nebenbei bemerkt, ist es auch nicht sehr angenehm, seinen Urlaub in der Umgebung von Baustellen zu verbringen und dann auf Beschwerden zu hören, da könnte der Vermieter nichts machen, er würde ja schließlich nicht bauen, sondern irgenwelche anderen. Das ist besonders nett, wenn man das von Novasol hört, die in Vestre Sømarken eine der ödesten Siedlungen initiiert, finanziert und hingeklotzt haben.

Dann habe ich den Eindruck, daß zunehmend mehr und mehr auf Masse statt Klasse gesetzt wird; ehrlich gesagt Orte wie Snogebæk oder Gudhjem meide ich in der Höchstsaison, weil mir der Rummel auf die Nerven geht; eine Radtour im Allmindingen hat viel mehr Erholungswert.
Ich fürchte auch, daß die Anschaffung der Leonora Christina in die gleiche Richtung zielt, sie ist fast doppelt so groß wie die Villum Clausen und soll ordentlich Tagesgäste und Leute für 2-3 Tage hinschaufeln. Auf daß die Insel voll werde!

So und dann muß ich auch mal sagen, daß die Häuser schon sauteuer sind, und für den Preis einfach oft nicht gepflegt genug. Vorletztes Jahr war es dem Vermieter zu teuer, einen Wäscheständer zu kaufen, es gäbe doch eine Wäscheleine. Ja, nur leider im Schatten...., und in einem immer feuchten Waldstück. Bei einem Haus für 1100,00 Euro ist ein Wäscheständer zu viel verlangt?
Wir sind nicht pingelig, klemmende Türen, wackelige Klinken, lose Steckdosen etc. reparier ich meistens selbst; geht meistens schneller und einfacher. Ja, den Wäscheständer haben wir dann auch selbst gekauft, für 180 dkk glaub ich und seit 2 Jahren erfreut er alle Nachmieter :roll:

Also das soll nur ein Beispiel sein, vor 3 Jahren hatten wir eine Hütte mit derart gammliger Einrichtung, daß nach unserem "Dankesbrief", den wir Bornholms Feriepartner geschrieben haben, im Folgejahr in der Hausbeschreibung stand "ältere Möblierung" - nur geändert wurde nix!
Auch an der Miethöhe nicht, 950 Euro/Woche, bei einer Einrichtung hart am Sperrmüll.
Also, lange Rede, kurzer Sinn, in der Summe stimmt sehr häufig das Preis/Leistungsverhältnis bei Ferienhäusern nicht mehr und im Grunde wird man richtig abgezockt!

Den Umgang mit der Natur und Umweltverschmutzung, die Probleme machen wahrlich auch keinen Umweg um die Insel. Die Schweinezucht hat inzwischen so manche Ecke auf der Insel zugestunken, und es weht manchmal auch in die Ferienhausgebiete rein.
Die Idee vom Militär in der Höchstsaison in Raghammer Odde zu üben, die war ja auch nicht nachzuvollziehen. Auf die gelegentlichen Übungsflüge der Luftwaffe könnte ich auch gut verzichten!
Und als vor zwei Jahren die Südostküste mit Fett/Glyzerin-Anspülungen verschmutzt wurde, mußte ich am Telefon schon etwas massiver werden, damit die Feuerwehr sich das mal angesehen und auf Schadstoffgehalt geprüft hat. Man wollte mich abwimmeln, das wär alles Natur und die Strände waren mal so naturbelassen; ich bin allerdings an der Ostsee geboren, und weiß ganz gut, wie ein Naturstrand aussieht - und wie nicht!

So, jetzt hab ich mich "ausgekotzt" und nun seid Ihr mal dran, zu schreiben, was Euch stört!


PS: Ihr könnts Euch vielleicht denken, aber wir fahren auch nächstes Jahr wieder auf diese trotz allem wunderschöne Insel; nur ob das so bleibt, das wissen wir noch nicht.

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

...Immer raus damit...

Beitragvon Krölle Bölle » 13.09.2011, 15:21

...ist doch in Ordnung...Wenn was stört, sollte man es ansprechen. Preise sind oft der Hammer und wenn Du noch solche Reinfälle erlebst...puMuss ich mir anschauen...echt in Somarken so viel an Häusern gebaut...

Zu den Stränden: wo genau war das denn...

Militär ist für mich nicht mehr nachvollziehbar...

Umweltsünder und Tierquäler machen mit ihren Massenwaren auch vor Bornholm nicht halt. Da sind wir, die Verbraucher gefragt...

Frank
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
hei.de
Beiträge: 173
Registriert: 09.02.2010, 21:47

Beitragvon hei.de » 15.09.2011, 14:35

Michelm, du hast nun schon einiges aufgezählt, dem ich mich anschließen kann. Meine Meinung kennt ihr ja inzwischen sicher auch, habe ja in einigen Beiträgen deutlich geschrieben, das mich inzwischen einiges stört.
Ich weiss auch nicht, aufgrund welcher Tatsache z. B die Preise für die Sommerhäuser immer höher und höher werden, der Standard zieht nicht nach. Auf jeden Fall nicht bei den Häusern wie wir sie mieten, ganz normale Sommerhäuser - ohne Pool und irgendwelchen besonderen Schnickschnack.

Der Strand, vor allem "unser" Balka Strand, war nun schon mehrere Jahre nicht besonders lecker. Die Kommunen räumen nur noch sehr selten den Tang weg. Scheinbar mit der Begründung: Es kommt ja doch wieder neuer. Oft stinkt es zum Himmel und so unempfindlich bin ich dann doch nicht, dass ich da durch gehen mag zum Schwimmen.
Dann gibt es diesen "wunderbaren" Bach, den malån (???), mit einer Wasserfarbe von grün-gelb-ockerkack. Entwässert wahrscheinlich auch die Felder. Ich frag mich immer, was ist da drin?
Die Kinder, vor allem dänische und auch Kleinkinder, spielen in diesem Wasser, das dann in der Balka Bucht mündet und sich in der Ostsee verteilt.
Hätte man das nicht längst verrohren und weiter hinter dem Hafen einleiten können? Das sah dieses Jahr überhaupt nicht lecker aus. Der Tang stank tagelang. Zum Glück kam ja dann Sturm und eine Lage war dann mal wieder weg, wurde aber neu angeschwemmt weiter südlich vor Snogebæk.
Wir haben früher auch immer direkt am Strand gewohnt und wurden sehr oft durch die Traktoren geweckt, die den Strand säuberten.
Heute wird oft guter Wille gezeigt, man fängt an mit der Säuberungsaktion, die dann mit der Frühstückspause endet, fertig aber nicht ist.
Vor zwei Jahren war das Tangaufkommen so hoch, dass sich die Touristen beschwert haben. Passiert ist allerdings nichts. Der Tank lag fast den ganzen Urlaub halbmeter hoch und hat bestialisch gestunken.

Seitdem auf der Insel der schnelle Umsatz gemacht wird, vor allem mit den Tagestouristen ist nichts mehr so wie es mal war. Hammershus und Busse voller Touristen, die Damen mit Goldsandahlen :wink: , Stöckelabsätze, einmal durch die Ruinen, schnell ein Pølser, Toilettengang und ab in den Bus, weiter vielleicht nach Gudhjem oder .....

Zurück bleiben volle Papierkörbe, Toilettenpapier und Papierhandtücher sind für den Rest es Tages aus und wir sind genervt. 15 Minuten Schlange stehen für ein Eis und soviele laute Menschen, dass wollten wir eigentlich nicht haben auf Bornholm. Das Ergebnis ist dann, dass wir seit mindestens 3 Jahren nicht mehr auf Hammershus waren und auch in Gudhjem uns auf die Klippen beschränken, Gudhjem By nur noch gegen Abend besuchen.

Nächstes Jahr ist wieder Bornholm angesagt, aber die Ohren und Augen sind auch offen, auf der Suche nach einer Alternative.

Mehr ein anderes Mal.

hei.de
Husk at smile før du sover, så går dagens surhed over.
- Piet Hein -

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

Augen aufhalten...

Beitragvon Krölle Bölle » 15.09.2011, 15:47

...finde gut, dass Du so die Augen offenhältst. Wenn Du Dir in bezug auf die Verschmutzung so sicher bist und ich glaube Dir gern, dann mache es sofort puiblik, egal ab Zeitung, TV, oder auch in der Kommune. So haben wir es mit dem Ölea vor Jahren gemacht. Der Bach wurde schon am Einlauf überfischt und mit Pestizieden verseucht...Dieses ist übrigens, wie wir doch alle wissen, ein Problem der ges. Ostsee...Dazu hier ellenlange Zeilen schreiben, ist nicht mehr nötig...

Zu den Preisen bekommst Du immer die selbe, recht arrogante, wenn auch nicht falsche Antwort...Vom Sinn her::: Wir wissen auch hier, dass Bornholm, auf uns nicht angewiesen ist. Leider merken wir es nunmal bei jeder Öre...

Viele, die hier schreiben, sind dennoch oben und können es sich leisten. Dafür sollten sie Gott danken. Wir sind vier Personen, ein Hauptverdiener als Angestellter und die Kids sind in der Ausbildung: WIR haben eigentlich nichts übrig für Bornholmflüge, Parks und Speiserestaurants. Es reicht, wenn wir uns hier ein Jahr sehr einschränken, gerade noch für 2-3 Wochen im Jahr...Sehr spartanisch. Kan jedem nur immer wieder raten, nach Privatem ausschau zu halten und zu googeln, auch eine nette Anfrage untereinander im Forum wirkt oft Wunder, denn die preise sind was für Skandinavier und nicht für uns...Leider. Wie die klettern ist der Hammer. Da muss bald der VOLVO Schwede u. Däne anfangen zu sparen...hahaha...

Zu Umweltsünden, Überdüngungen, Massentierhaltungen usw mache sich jeder selber seine Gedanken und fange am besten bei sich selber an...Empfehle Euch das Buch von Hannes Jaennicke...Wut allein ist nicht genug...

Schon als Kind musste ich in heißen Sommern durch den Tank und fast ko..en...Das die Ostsee in Monaten der heißen Temperaturen und Windstille so blühte und es kaum auszuhalten war/ist, kann nur durch entsprechendes Verhalten u. Gesetze geändert werden...

Dieses ist zur zeit gerade in DK kaum möglich, so meine pers. Meinung...

Hoffen wir nicht, dass eines Tages wieder Zollpanzer:::grins::: in Rönne stehen, wenn Ralf, Holly und ich ein w e n i g zu viel Sprudelwasser mitgenommen haben...

Auf das wir alle wachsam bleiben und unser Paradies erhalten...

Frank
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

Steuersystem und Gehaltstabellen...

Beitragvon Krölle Bölle » 15.09.2011, 15:59

...wir wissen aus eigener Erfahrung, wie die Verdienstmöglichkeiten in DK, gerade in speziellen Berufen sind...heul...Waren damals sehr überrascht. Bekannte haben ihre Kids in Skane jobben lassen...16 Euro die Stunde im Eiskiosk..hier 5 Euro...Schaur Euch die Verdiensttabellen von Handwerken u. Ärzten an...Das ges. Steuersystem ist nicht zu vergleichen...

Schweden, Dänemark und Norwegen lachen über manche Preise hier...

Wie solls auch anders werden, wenn Milliarden in Auffangtöpfe wandern, im Staub von Afgahnistan verrecken und Banken gesichert werden. Der Staat, so sieht es ein Däne, oder Schwede, siond wir alle. Es ist verpöhnt, sich auf des Anderen Schultern auszuruhen. Arbeitsvermittlung läuft hart, aber fair.

Gemeinsam die Errungenschaften erhalten ist oberstes Gesetz...

Hoffen wir, das vieles so erhalten werden kann...

Suche gerade im Netz etwas zu Umweltsündern und Problemen auf Bornholm. War da nicht in Rönne und Aakirkeby ein Büro der Kommunen...???
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
hei.de
Beiträge: 173
Registriert: 09.02.2010, 21:47

Beitragvon hei.de » 15.09.2011, 17:59

Hej Frank,
glaub nicht, dass wir uns jedes Jahr einen Rundflug leisten, nee - das war ein Geschenk zu meinem 50.
Unsere ersten Bornholmurlaube waren auch viel spartanischer als heute, Mini-Privatzimmer, ca. 8 - 9 qm, Badbenutzung mit 4 - 6 Personen (je nach Belegung). Die Eigentümer haben seinerzeit ihr eigenes Schlafzimmer an Sommergäste vermietet, schliefen selbst im Wohnzimmer, in dem die Gäste morgens auch das Frühstück serviert bekamen, wenn es zu kalt für draußen war.
Dann später mit Kind, ein einfaches Sommerhaus, nicht am Strand, das war zu teuer. Keine Restaurantbesuche, Hot Dogs oder Eis auf die Hand.
Das waren alles sehr schöne Urlaube, die Insel noch ruhig und etwas verschlafen.

Ob das eine Verschmutzung oder einfach nur dreckiges Wasser ist, weiss ich nicht. Hab das ja nicht untersucht! Meide auf jeden Fall den Strandabschnitt, wo der Bach ins Meer geht. Ich weiss nur, dass man sich in Deutschland furchtbar darüber aufregt, wenn augenscheinlich schmutziges Wasser eingeleitet würde.
Die Verschmutzung der Ostsee ist ein anderes Thema.

heid.de
Husk at smile før du sover, så går dagens surhed over.
- Piet Hein -

Benutzeravatar
hei.de
Beiträge: 173
Registriert: 09.02.2010, 21:47

Beitragvon hei.de » 15.09.2011, 19:40

nee, wir wollen's nicht besser wissen oder Vorschriften machen, schon gar nicht mitbestimmen. Ist doch Urlaub !
Der Grund, dass wir uns für Bornholm entschieden haben, und immer wieder kommen, war doch, das es nicht so viele Dinge gab die nerven, wie in Deutschland.
Und ich denke, auch als touri oder gerade deshalb darf man kritisch sein.
hei.de
Husk at smile før du sover, så går dagens surhed over.
- Piet Hein -

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

Hurrah...

Beitragvon Krölle Bölle » 16.09.2011, 19:36

...finde unseren Gedankenaustausch sehr wichtig und wertvoll...sehe es persönlich eben so, wenn was echt krasses auffällt, ruhig mal nachgehen...

...Sind ja nur zwei Monate, wo ein bischen der dän. Bär steppt...Seien wir sonst froh und denken daran, dass es doch noch meist gelingt, nicht mehr Touris auffe insel zu lassen, als Einwohner...

Werde nächsten Sommer mit noch wacheren Augen über die insel gehen...Ralf: Öl erst am Abend!!!"
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
Lill
Beiträge: 196
Registriert: 09.07.2011, 15:42

Beitragvon Lill » 18.09.2011, 18:19

trotz allem kann man doch auf bornholm immer noch das gefühl haben, die zeit sei da ein bißchen mehr stehen geblieben als anderswo.

wir haben uns zu ner zeit in bornholm verliebt, da gab es noch kein velkomstcenter, mittelaltercentrum, naturbornholm, kunstmuseum, schmetterlingspark, ausgebautes radwegenetz, kaum sterne-restaurants und schickimicki, keine bonbon-,schokolade-,lakritz-läden ...joboland hieß noch brændesgardshavn und es gab dort noch keine riesen- oder wasserrutschen, .... - aber allgemein haben sich die interessen und ansprüche auch verändert, z.T. sicher auch bei uns! erinnere nur an die anreise im vw-käfer mit vater,mutter, 3 kindern und gepäck für 3 wochen, heute undenkbar!

dieses jahr haben wir - nach einer mehrjährigen abstinenz - auch unschöne veränderungen bemerkt. ich denke nur an einen abend im hammerhafen, wo es voll war wie nie zuvor (malle kenn ich nicht). aus der Østerlars-kirche waren wir zum glück gerade wieder draußen, als kurz nacheinander 3 (!) reisebusse ankamen.der sonst einsame opal-see ist durch das seilbahnspektakel jetzt auch wie ein rummelplatz ...

früher hats geheißen: es dürften nie mehr touri-betten auf der insel angeboten werden als es einwohner gibt und kein haus/hotel dürfe höher werden als die baumwipfel. so war bornholm z.b. in den 60/70ern von bausünden wie dem maritimhotel in travemünde oder damp2000 verschont geblieben, obwohl ich mal gehört hatte, dass die maritim-kette gerne auf bornholm gebaut hätte.
aber das war noch zu ner zeit, als der tourismus nur eins von mindestens 3 standbeinen der insel war. seit fischerei und fischindustrie sowie landwirtschaft immer kleinere bzw. gar keine rollen mehr spielen, ist halt die touri-trommel ordentlich angekurbelt worden. die bornholmer, die noch da sind, wollen schließlich auch von was leben.

aber ich hab auch angst, dass bornholm zu soner art touristen-disneyland verkommt, völlig überteuert, nur nepp, alles ausgebaut, durchorganisiert, durchgestylt und die einwohner nur noch als statisten oder dienstleister für uns touris/urlauber fungieren. aber ganz so schlimm ist es zum glück wohl n o c h nicht. Lasst uns doch doch an behörden, velkomstcenter, bornholms tidende o.ä. schreiben und unsere meinung und bedenken mal dort äußern. nicht dass ich mir da den super-erfolg verspreche, aber wenn die da vermehrt kritische stimmen zu hören bekommen, könnten sie vielleicht doch etwas ins nachdenken kommen.

die hoffnung stirbt zuletzt!
Zuletzt geändert von Lill am 20.09.2011, 17:09, insgesamt 2-mal geändert.
Biete mir an Bali, die Bahamas, Borkum oder Bornholm - ich würde immer Bornholm nehmen!

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

Wunderbare Worte, die das Herz treffen...

Beitragvon Krölle Bölle » 19.09.2011, 13:33

...dank an lil. und Holly. Die Sätze haben einem alten Bornholmer gutgetan. Bracue auch keine Joboland, Vogelparks, Schmetterlingsparks usw...Noch nie besucht...

Bornholm wird das schon schaffen. Ist nun mal nicht einfach mit der Infrastruktur, dem Leben ohne Besucher ... Ein gutes, halbes jahr muss das Einkommen für manche reichen...Gönnen wir den Leutchen doch Ihren Sommer, den Eis- und Kakritzverkauf...Kenne ganz andere Gegenden.

Schauen wir nur genau hin, wenn Negatives passiert und Auflagen nicht eingehalten werden..

Probieren wir alle miteinander unser kleines paradies zu erhalten...^^^^^^^^^^ Seilbahn am See???? Bauen wir im Winter einafch ab...Die kommen aber auch auf Ideen...Nene...

Frank
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
Krölle Bölle
Beiträge: 1025
Registriert: 03.08.2010, 14:16

Auswahl nicht einfach

Beitragvon Krölle Bölle » 19.09.2011, 22:59

...ich säge mit...früher im Joboland, wir nannten es in den Siebzgern das Kinderparadies, das waten zeiten.

Die Auswahl der Bornholmtexte, Zitate und Liebeserklärungen fürs Büchlein wird nicht einfach...und die Bilder erst...

Frank
Über 40 Jahre nach Bornholm und noch immer Tränen in den Augen, wenn die Nicoleikirche am Horizont verschwindet und es gen Rügen geht...Wir kommen wieder...immer wieder...bis wir eines Tages bleiben...dann...für immer...

Benutzeravatar
Lill
Beiträge: 196
Registriert: 09.07.2011, 15:42

Beitragvon Lill » 20.09.2011, 17:16

@holly: das hast du aber schön gesagt/geschrieben - richtig poetisch, jedenfalls balsam für die um bornholm besorgte seele !

so lange es diese freuden unorganisiert, ungestylt und kostenlos noch gibt, lasst sie uns immer wieder richtig genießen!

trotzdem sollte man die entwicklung schon kritisch im auge behalten.
Biete mir an Bali, die Bahamas, Borkum oder Bornholm - ich würde immer Bornholm nehmen!

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Touristenmassen

Beitragvon Wenke » 20.09.2011, 18:53

Ja ihr Lieben,
dass die Hauptanziehungspunkte wie Hammershus nun mal in der Hochsaison überlaufen sind, müssen wir wohl akzeptieren. Wir sind ja auch da. :)
Aber ich als ambitionierte Hobbyfotografin bin schon genervt, wenn ständig irgendwelche Touristen im Weg sind. Mag keine fremden Leute auf meinen Fotos. Aber da muss man sich halt was anderes einfallen lassen. Habe mich dann mehr auf Detailaufnahmen konzentriert. Mein Mann war ganz verdattert, wo ich die ganzen Touristen hinretuschiert hätte. Hatten uns dann für den nächsten Besuch vorgenommen, gleich früh morgens zu kommen. Zweimal Hammershus ist nämlich bei uns Pflichtprogramm. Einmal am ersten Urlaubstag und dann am letzten Urlaubstag. Verlangt unser großer Sprössling schon von sich aus. Und wir haben ehrlich gesagt auch immer Sehnsucht.
Im Mai waren wir ja nur eine Woche und da haben wir es so gehalten. Im August hat man dann schlagartig die Hochsaison zu spüren bekommen. Und den zweiten Besuch haben wir auf Grund von ständiger Berieselung von oben ausfallen lassen.
Aber ich warte ja noch auf den Rundflug. :D

Gruß Wenke

Benutzeravatar
Lill
Beiträge: 196
Registriert: 09.07.2011, 15:42

Beitragvon Lill » 20.09.2011, 23:47

ach ja ... heimweh kann man es ja nicht nennen, also dann "bornholmweh" !

Wir haben mal im Sonnenuntergang auf einer Mauer der Hammershus gepicknickt und irgendwann waren wir dann ganz alleine da - glauben wir zumindest - das dumme war nur, dass wir vom hammerhafen hoch gewandert waren und uns im hellen den weg raus nicht angeguckt hatten, war dann etwas halsbrecherisch ...!
Biete mir an Bali, die Bahamas, Borkum oder Bornholm - ich würde immer Bornholm nehmen!

Benutzeravatar
Wenke
Beiträge: 585
Registriert: 30.08.2010, 21:09

Hammerhus im Dunkeln

Beitragvon Wenke » 21.09.2011, 09:38

Oh ja Holly,

nächstes Jahr wollen wir uns ja mal in Hasle niederlassen. Da ist es dann ja am Abend nicht ganz so weit für die Kleinen. Aber das wär doch was! Wenn unser Schatzsucher vielleicht noch mit Taschenlampe im Dustern :? über die Hammershus darf. Bei den geführten Nachtwanderungen ist bestimmt auch viel los, oder?

Wenke
Zuletzt geändert von Wenke am 21.09.2011, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste