Forum: Bornholmer Geschichten
Thema: Zeitreise

Unsere Rubrik mit netten Bornholmer Geschichten - hier findest Du nette Geschichten rund um Bornholm und die Bornholmer. Viel Spaß damit
michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Zeitreise

Beitragvon michaelm » 18.12.2015, 20:42

Die Bornholms Tidende, die einzige überlebende Tageszeitung der Insel (es waren einst drei !), die der konservativen Venstre Parti nahesteht, hat eine schöne Zeitreise in einer aktuellen Ausgabe:
http://tidende.dk/?Id=70159

Eine Bildtour mit der Bornholmer Eisenbahn, die 1968 dem allgemeinen Autowahn geopfert wurde.
Wenn ich jemals hier wieder Bilder hochladen kann, ich hab einen ganzen Bildband über die Bornholmer Eisenbahn...........

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Zeitreise

Beitragvon Loriot » 29.12.2015, 19:44

michaelm hat geschrieben:Eine Bildtour mit der Bornholmer Eisenbahn, die 1968 dem allgemeinen Autowahn geopfert wurde.


Hallo michaelm,
vielen Dank für den Link zu den schönen Bildern, wenn doch 1968 schon die Videotechnik so erschwinglich gewesen wäre, dass eine Fahrt vom Führerstand dokumentiert wäre!

Allerdings befürchte ich, dass für eine so kleine Insel das zumindest kostenneutrale Betreiben einer Kleinbahn wohl bis heute nicht mehr möglich wäre. Der Verein von DBJ träumt ja noch immer von der Eröffnung einer Museumseisenbahn - dann aber nur mit einem richtigen Dampflöckchen, das lockt die Touris an. :wink: Ob wir das noch erleben?

So bleibt es uns aber wenigstens, die Bahnstrecken als wunderschöne Fahrradwege zu genießen und autofrei quer durch die Natur zu radeln. :D Naaa, nimmst Du das Fahrrad im nächsten Sommer dann doch mal mit? :P

Viele Grüße
Loriot

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 30.12.2015, 12:04

Hallo Loriot, aber das Fahrrad nehme ich doch immer mit auf die Insel. Und seitdem ich den Spezialsattel für ältere Herrschaften 8) habe, bin ich auch wieder richtig damit unterwegs.

Ich glaub nicht, das die Eisenbahn seinerzeit aus finanziellen Erwägungen gekippt wurde, es war eher der Autowahn der 60´er Jahre, das sagen eigentlich auch alle Bücher zu dem Thema.

Wobei wir Urlauber dadurch z.T. wunderschöne Radwege gewonnen haben, da will ich nicht meckern.
Aber man kann doch träumen: So mit der Kleinbahn nach Svaneke gondeln, sich gemütlich in die Polster lehnen und die Landschaft betrachten. Und die Sicherheit zu haben, nach etlichen Svanke-Bierchen auch wieder gut nach Hause zu kommen.
Also, ich wäre dabei !

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Webefilm aus den 1930er

Beitragvon Loriot » 14.01.2016, 21:16

Hallo michaelm,

wie konnte ich das mit dem Fahrrad vergessen, mea culpa! :) Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich selbst im letzten Jahr kaum geradelt bin und große Pläne für dieses Jahr hege. 8)

Die Idee eines Ausflugs mit der Eisenbahn zum Räuchereibesuch (natürlich mit einem "Cabrio" bei blauem bornholmer Sonnenwetter) auf der historischen Eisenbahnlinie gefällt mir! Ich bin schon ein paar mal nach Svaneke (von Dueodde) mit dem Rad zum Øl und Bornholmer gestrampelt, aber mit dem fettigen Hering im Bauch... :P Dann doch lieber entspannt im Fauteuil zurücklehnen...

Übrigens, folgenden Link habe ich durch Zufall gefunden. Man braucht den Flash-Player, es handelt sich wohl um einen Werbefilm aus den 1930er, erst dachte ich an einen Fake, da die Qualität erstaunlich gut ist, aber die Bildinhalte sind sicher nicht zu fälschen. 8)

Auch wenn nur kurz im Bild, z.B. die DBJ, Badeanstalt in Rønne, der alte "kleine" Leuchtturm von Dueode, die Hammershus mit Baumbestand und Hotel.... Schau mal hier:

http://filmcentralen.dk/museum/danmark- ... -solskinso

Viele Grüße
Loriot

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Bornholm i Billeder

Beitragvon michaelm » 09.07.2016, 12:54

Eine der schönsten Erinnerungen von der Insel ist die Jahressschrift "Bornholm i Billeder", also Bornholm in Bildern.
Die gibt es für wenig Geld (ca. 14 dkk pro Ausgabe) auf fast allen "Loppedmarket", also den Flohmärkten. Die in der Saison in nahezu jedem Ort mindestens einmal pro Woche veranstaltet werden.

Diese Ausgabe habe ich auf den Loppedmarketer in Arnager bzw. in Nexø gekauft. Und möchte Euch hier an einer Zeitreise in die Bornholmer Vergangenheit teilnehmen lassen, Was ja für manchen auch eine Reise in die eigene Vergangenheit ist.

Weinachten.jpg

So sah es im Herzen von Rønne zu Weinachten 1975 auf dem Store Torv aus. Der Fotograf muß knapp hinter William Dams Boghandel gestanden haben. In dem grauen Kasten am Ende des Torv müßte heute das Spielwarengeschäft drin sein.

In eine völlig andere Zeit führt das nächste Bild:
Hitzewelle.jpg

Am Mittwoch, den 6. August kam eine Jahrhunderthitze nach Bornholm, wiewohl die Ferien leider gerade zu Ende waren. Witzbolde von der "Kristeligt Folkeparti" und der Zeitung machten sich daher auf die Jagd nach "Badesündern".

Und wieder ein Sprung in den Dezember:
Lachsfischer.jpg

Am 18. Dezember kehrte der Rønner Fischkutter Ingrid Lis nach 5 (!) Monaten vor Grönland mit 5 Tonnen gefrorenem Lachs im Bauch zum Ende der diesjährigen Fangsaison in seinen Heimathafen zurück.

Einem Gewerbe ganz anderer Art ging dagegen dieser Kutter nach:
Schmuggler.jpg

Nämlich der deutsche Kutter Jutta Brey am Kai in Hasle. Die Mannschaft war nicht dabei, wie der oft ironische Kommentar von Bornholm i Billeder anmerkte. Die sassen nämlich wegen Schmuggel im Kittchen. In der späteren Gerichtsverhandlung kam heraus, dass sie über einen längeren Zeitraum 305.000 Zigaretten und 1000 Flaschen Schnaps geschmuggelt hatten.

Wie stürmisch es auch vor Bornholm zugehen kann, zeigt dieses Bild:
Seenot.jpg

Am 21.Mai des Jahres 1975 geriet der niederländische Küstenfrachter "Macori" nur 50m vom Rønner Südhafen entfernt in hoher See auf Grund. Ein erster Bergungsversuch scheiterte und da die Wettervorhersage auf "Sturm" lautete, wurden die Rettungskräfte gerufen. Die 7 Mann Besatzung wurden per Helikopter gerettet.

Zurück zu mehr friedlichen Bildern:
Hasle Räucherei.jpg

Dazu schrieb man - wieder hübsch ironisch - das am 7. Juli die Touristsaison eröffnet wurde und damit die traditionelle Heringsräucherei. In Hasle hätte das so ausgesehen, dass es nicht nur die Heringe waren, die eine Runde Rauch abbekamen.

Reine Nostalgie hier:
Parkscheibe.jpg

Am Freitag, den 1. August wurde die Parkscheibe eingeführt.

Ein fröhliches Datum nur wenig später
Allinge Havn.jpg

Am 13. September wurde der neue Hafen in Allinge eröffnet.

Wir verreisen gerne auf die Insel. Die Bornholmer gerne woanders hin:
Welreise.jpg

Am 23.9. gingen zwei Bornholmer Abenteurer, Jens Poulsen (links) und Arne Hansen mit diesem umgebauten Gemüselaster auf Reise Richtung Zentralafrika. Geplante Reisedauer: 9 Monate.
Wenn mich nicht alles täuscht, ist der LKW ein herrlicher alter Citroen?

So viel zur ersten Runde Bornholm i billeder, Bornholmer Vergangenheit. Später mehr.

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 09.07.2016, 14:14

Korrektur: Das weihnachtsbild ist vom 1. Dezember 1974

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 09.07.2016, 23:28

Und nun dieJahre 1978/79, zuerst der katastrophale Winter:
Landfest.jpg

Am 5. März 1975 wurde Bornholm "landfest" mit Schweden erklärt, die Ostsee war komplett zugefroren.
Das Bild zeigt den dänischen Eisbrecher Danbjørn, denn "landfest" hört sich nett an, ist aber übel für die Schiffahrt.

Fürs Autofahren ebenso wie das nächste Bild zeigt, das aber schon vom 29. Dezember 1978 stammt. Ein langer und sehr harter Winter.
Schneewinter.jpg

Das untere Bild stammt vom 30.12.1978, es zeigt den Hafen von Allinge, wo die Eisbildung den Fischkutter R78 "Havet" zum Sinken gebracht hat.
Die Insel wurde vom Winter so gepackt, dass Schneepflüge nicht mehr durch kamen, der Strom ausfiel, von allen Ausfahrten abgeraten wurde und der Rettungsdienst Falck meistens ausserstande war, noch zu helfen.

Wenig lustig war auch die Überfahrt, wie dies Bild am 31.12.78 von der völlig vereisten alten Fähre "Hammershus" zeigt.
Hammershus im Eis.jpg

Die kam mit sechs Stunden Verspätung an ! Wie um alles in der Welt haben die auf der Kommandobrücke noch etwas gesehen?

Da wir von Fähren sprechen, diese hier kennt Ihr:
Povl Anker.jpg

Das Bild stammt vom 10. Dezember 1978, als die Povl Anker das erste Mal nach Bornholm kam und am Hafen von 6.500 Bürgern begrüsst wurde (= 15% der gesamten Bevölkerung).
Ein Bild von der Übernahme der Fähre
Povl Anker Brücke.jpg

Die Færgen Kapitäne Holger F. Andersen und Georg Kyhn überzeugen sich auf der Brücke der PA, das die technische Ausrüstung in Ordnung ist.


Auch ausserhalb des winters kann das Wetter unfreundlich sein
Hargesotten.jpg

Dieses Bild vom 15. Juno 1975 zeigt ein Gartenfrühstück der Museumsfreunde im Garten vom Erichsen Gaard in Rønne. Stehend der Vormann der Bornholmer Museumsvereinigung, N. Elkær-Hansen, der eine Rede hält.
Ganz offenbar lässt sich niemand vom Wetter beindrucken und wenn man genau hinguckt, steht auch das "traditionelle dänische Frühstück" auf dem Tisch: Tuborg grøn (das walte Benny - mächtig gewaltig).

Und schließlich: Der schiefe Turm von Bornholm!
Sirene Dueodde.jpg

Das Sirenenhaus von Dueodde wurde 1938 erbaut und lag damals weit im Landinneren. Inzwischen hat das Meer soviel von der Küste verschluckt, das es nur noch wenige Meter vom Ufer entfernt ist.

Weiß jemand, wann es abgerissen wurde ?

Benutzeravatar
Loriot
Moderator
Beiträge: 573
Registriert: 16.02.2010, 20:06

Re: Zeitreise

Beitragvon Loriot » 16.07.2016, 22:27

Hallo michaelm,

vielen Dank für die schönen Bilder mit den begleitenden Erklärungen! So sagen die Fotos viel mehr als wenn sie nur alleine stünden. :) Insbesondere das alte Nebelhorn in Dueodde ist toll, ich suche noch immer ein schönes Bild, wie es damals ausgesehen hat. Wenn jemand ein gute Bild davon hat, würde ich mich sehr freuen.

In der Tat hatte damals Dueodde einen Großteil seiner Dünen verloren, auch die ganze Küste zwischen Strandmarken bis kurz vor Dueodde hat sich nie wieder davon erholt. Sehr wohl hat die Südspitze aber sich den Strand zurückerobert! :D

Von den alten Fundamenten fand man zuletzt noch immer ein paar Betonbrocken, das alte Stahlrohr, in dem die Versorgungsleitungen zum Häuschen geführt wurden, war auch lange zu sehen, wurde aber vor 2 Jahren soweit gekürzt, dass es nur noch in der Düne liegen dürfte. Bestimmt kommt aber bald mal wieder ein Stückchen zum Vorschein. :wink:

Wie man auf dem alten Foto gut sehen kann, war die Düne, auf dem das Häuschen stand, fast komplett weggespült worden, die Wasserlinie ist nur 30-40m entfernt. Mittlerweile liegt der Ort wieder ca. 260-300m vom Wasser entfernt (Muss dieses Jahr mal nachsehen), so sehr hat sich die Küste wieder erholt! Auf Krak.dk kann man gut sehen, dass heute die Südspitze nahezu die gleiche Ausdehnung wie 1954 hat!

Wann das Häuschen genau abgerissen wurde, kann ich auch nicht sagen, ich bin mir aber sicher, dass ich 1982 sehr überrascht war, dass es "weg" war... :shock: Damals war die Nebehhornanlage aber noch in Betrieb und der Leuchtturm hatte die Funktion übernommen.

Viele Grüße
Loriot

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 28.08.2016, 22:17

Und nun ein grosser Sprung in das Jahr 1999:
wasserhose1.jpg


Die Zeitschrift (das Bild zeigt die Rückseite) wird erstmals farbig.
Und brilliert mit einem selten Bild, das am Freitag, den 13. August 1999 aufgenommen wurde. Es zeigt Wasserhosen zwischen Bornholm und den Erbseninseln, die an diesem Tag mehrfach auftraten und bis zu 30m Höhe erreichten. Personen kamen nicht zu Schaden.

Weit friedlicher geht es auf dem nächsten Bild zu:
Peder Olsen.jpg


Es zeigt die Fähre Peder Olsen, die am Montag, den 1.11.1999 mit einer letzten Doppeltour zwischen Rønne und Ystad außer Dienst gestellt wurde. Unsere "Oldtimer" kennen sie auch von der Saßnitz Route, sie war seit Mai 1991 im Einsatz. Die Fähre wurde an die Moby Lines zum Einsatz im Mittelmeer verkauft.

Und zurück auf die Insel:
sandvig bölgebad.jpg


Das Wellenbad in Sandvig meldete am Mittwoch, den 15. September Konkurs an. Damit begann eine Zeit Niedergangs, der Schließung, des Leerstands und Verfalls, bis man 2010 (da war es schon teilweise vom Sand zugeweht) beschloß, es abzureissen.
Wann genau geschah das ?

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 29.08.2016, 22:25

Und nun ein Sprung zurück, einer um 36 Jahre, in das Jahr 1980.
Wer von Euch war damals schon auf Bornholm ?

Hier zum ersten Bild aus "Bornholm i billeder", Jahrgang 1980.
Nordbornholms Biograf_1.jpg


Es zeigt das Nordbornholmer Kino, Nordbornholms Biografen, in Allinge.
Das betrieb Aage Kofoed´(oberes Bild) bis 1980, dann, am 26. März kauften es 30 Bornholmer Keramiker, um es in eine Galerie umzuwandeln.
Damit endeten rund 70 Jahre Kinogeschichte in Allinge, der gesunkene Umsatz erlaubte keinen Weiterbetrieb in Allinge.

Wie man der zauberhaften Webseite des dänischen Kinomuseeums entnehmen kann:
http://www.biografmuseet.dk
wurde schon 1908 der erste Film in Allinge aufgeführt.
Das erste Kino betrieb Paul Kofoed, der es dann an seinen Sohn Aage weitergab; der betrieb es nebenberuflich. Das Kino befand sich in der Havnegade 32; heute ist es Sitz einer Maklerfirma; Bilder dazu unter:
http://www.biografmuseet.dk/biografer/a ... /index.htm

Auf dieser zauberhaften Webseite gibt es auch Artikel über die Kinos in Nexø (1989 geschlossen), Hasle (bis 1963), Svaneke (Cassiopeia, gabs 2010 noch),und Aakirkeby (in der Jernbanegade, bis 1980).

Das nächste Bild zeigt eine Bornholm-Fähre, die kaum jemand von Euch kennen dürfte:
Pomerania.jpg


Es handelt sich um die polnische Fähre Pomerania, die im Sommer zwischen dem schwedischen Kalmar (auf dem Festland gegenüber Öland) und Rønne übernehmen sollte, ab dem 6.6. Das klappte wirtschaftlich nicht und am 22.7. erklärte die schwedische Reederei Kalmar Lines Konkurs. Die Route hatte einen Verlust von 4 Mio Dänischen Kronen eingebracht; die Pomerania war dazu von Kalmar Lines gechartert worden.
Sie verkehrte danach wieder - wie vorher - zwischen Schweden und Polen.

Das auch die Gewässer vor Bornholm nicht ungefährlich sind, zeigt das nächste Bild:
Kutter.jpg

Das ist der Kutter Siø-Sund, der am 6. März vor Nexø untergegangen war. Es wurden Taucher eingesetzt, um den Kutter aus 62 (!) m Tiefe zu heben, was am 7. Juli gelang.

Welch ein wunderschöner Blick auf den Hafen von Rønne wird hier geboten:
Nikolai Kirke.jpg

Am Montag, den 25. August 1980 bekam der Wetterhahn auf dem Turmdach der Nikolai-Kirche in Rønne eine neue Vergoldung. Der Turm dagegen ein neues Kupferkleid, das gab es zuletzt 1951.
Man beachte das grosse Silo am rechten Bildrand, es existiert schon lange nicht mehr.

Wer diese Reklame nicht kennt, war noch nie in Dänemark!
Tuborg1.jpg

Das Bild ziert die Rückseite der Broschüre und stammt aus dem Centralcafeen in Rønne. Besser bekannt als Klædeskabet (=Kleiderschrank), an der Ecke Snellemark/Tornegade.

Es wurde im September 1980 geschlossen und das Gebäude abgerissen,ebenso wie das links dahinter liegende ehemalige Bankgebäude mit dem runden Giebel.
centralcafeen.jpg

Ein Stück altes Bornholm verschwindet, getauscht gegen gesichtslose Kommerzarchitektur (gegenüber dem Store Torv).

Soweit die Zeitreise 1980.

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise - Ein Sprung ins Jahr 2000

Beitragvon michaelm » 10.09.2016, 14:05

Und nun ein Sprung in das Jahr 2000! Das Titelbild von Bornholm i Billeder zeigt die erste Schnellfähre nach Bornholm, die Villum Clausen; benannt nach einem der Helden aus den Kämpfen der Bornholmer zur Befreiung von den Schweden
Für diejenigen, die stets von Rügen (Saßnitz) zur Insel fahren, eine kurze Erklärung. Die eigentliche und mit Abstand wichtigste Fährverbindung nach Bornholm ist die Strecke vom südschwedischen Ystad nach Rønne. Ystad in Skåne (=Schonen) gelegen, ist ein wichtiger Fährhafen, der auch Verbindungen nach Polen hat - und der Mittelpunkt der "Wallander Krimis" des jüngst verstorbenen Henning Mankell.
Über diese Strecke fahren mehr als 90% aller Touristen zur Insel, praktisch alle Dänen und Insulaner. Es ist die Route nach Kopenhagen, zur "hovedstadt", Bornholm gehört sogar zur dänischen Region Hovedstadt, es ist die Route aller Pendler, die Strecke für Facharztbesuche, Shopping-Touren und Theaterbesuche.

Titel Villum Clausen.jpg


Ein Blick zurück: Ende 1999 war schon die Peder Olsen verabschiedet worden, nach Meinung aller das letzte "echte Schiff, das Traffiken auf der Insel-Route einsetzte. Die anderen, Povl Anker und Jens Kofoed (beides ebfs. Freiheitshelden der Bornholmer), waren mehr Fähren-geprägt. Und ja, damals hieß es noch Bornholms Traffiken, später wurde Færgen daraus.
1_11_1999_Peder_Olsen.jpg


Die konnten aber auch nicht immer fahren, und als die Povl Anker in die Werft mußte, fuhr der schwedische Frachter MS Gute als Ersatz, wie dieses Bild vom 17.1.2000 zeigt.
Gut, das ich da nicht mitfahren mußte - ob die Autos mit einem Kran an Deck gehievt wurden - mitsamt Insassen ?
17_1_Ersatzfähre MS Gute.jpg


Zurück zur Route Ystad-Rønne: Auch die Fahrten mit der Povl Anker bzw. Jens Kofoed wiesen nach Meinung vieler inzwischen einen Haken auf: Die Überfahrt dauerte 2:30 Std. Was nutzte da die Querung des Øresund und die Autobahn bzw. E 65, wenn die Fahrt der Pendler, der Shopper, der Arztbesucher, aber auch der reichen Kopenhagener in ihr Wochenendhaus auf Bornholm von der Hauptstadt aus, immer noch fast 5 Stunden dauerte?
23_3_Hafeneinlauf.jpg


So kamen die als Katamarane gebaute, von Turbinen angetriebenen Schnellfähren ins Spiel, die zuvor schon auf anderen Routen, z.B. in Norwegen eingesetzt wurden.
Die fuhren mehr als doppelt so schnell wie die bisherigen Fähren, die Villum Clausen kommt auf fast 80 km/h - und reduziert die Überfahrtszeit damit auf 1 1/4 Stunden, also auf die Hälfte.
Und so kann man die Strecke København-Rønne heute in 3 1/2 Stunden zurücklegen.
Das klappt nicht immer, wie dieses Bild zeigt
1_Mai_Kollision.jpg


Die Villum Clausen (VC) hatte auf einer Probefahrt einen Kai im Hafen gerammt (da, wo der alte Leuchtturm steht). Und das Bild davor, das die Ankunft der in Australien gebauten VC am 23.3.2000 im Hafen von Rønne zeigt, untertitelt: Die VC kommt in Rønne an, wie ein Findelkind! Die Reederei weigert sich nämlich, wegen diverser technischer Mängel die Fähre zu übernehmen !

Wie "schlecht" die VC ist, zeigte sich erst nach mehreren Unfällen, als sich herausstellte, das die VC bei mehr als 3m hohen Wellen nicht mehr steuerbar ist. Das Seefahrtsministerium ordnete daher an, das die VC bei solchem Wetter nicht mehr, oder nur mit verringerter Geschwindigkeit eingesetzt werden darf.

13_4_Flagge_Hissen.jpg


Aber am 13. April 2000 war es erstmal so weit, Kapitän Valter Henriksen ließ die Reedereiflagge auf der VC hissen, zum Zeichen der Übernahme der Fähre und das sie nun offizielles Schwesterschiff zur PA und JK geworden ist.

13_5_Fähre im Hafen.jpg


Dieses Bild zeigt die ganze Flotte von Bornholms Traffiken im Mai 2000 im Hafen von Rønne.

Und am 13. Mai wurde die VC offiziell mit Champagner getauft:
13_5_Taufe.jpg

Das tat Yvonne Schatz, die Frau des damaligen Verkehrministers Jakob Bustis und wurde dabei assistiert von Kapitän Jesse Frederiksen.
Hoffentlich ist dabei nichts an der Fähre kaputt gegangen :mrgreen:

Immerhin dauerte es nicht lange, schon am 22. August, also noch mitten in der Hochsaison, mußte die VC in die Werft (naja, die Nachfolgerin, die Leonora Christina, war da auch nicht besser), und man war auf diese Ersatzfähre angewiesen:

22_8_Ersatzfähre Dana Hafnia.jpg


Die hatte man sich von der Reederei DFDS für eine Woche geliehen und auf der Køge Route (als Frachtfähre) eingesetzt, weil ja die PA und JK nun wieder die Hauptroute via Ystad übernehmen mußten.
Dazu muß man bedenken, das der Einsatz der Schnellfähre nicht nur die Fahrzeit halbierte, sondern auch das Fährangebot - langfristig - verdoppelte. Das zeigt eine einfache Rechnung:
Die konventionelle Fähre brauchte knapp 6 Std für einmal hin und zurück, sowie Ein/Ausladen.
Also konnte sie innerhalb von 12 Stunden gerade einmal zwei Fährverbindungen anbieten. Die VC, mit 3 Std für h+r brachte also bereits vier Verbindungen in der gleichen Zeit.
Und heute hat Færgen, mit zwei Katamaranen, in der Höchstsaison sogar 8 Fähren pro Tag im Angebot. Was mit konventionellen Fähren nicht möglich wäre. Womit aber beim Ausfall einer Schnellfähre auch sofort deutlich weniger Fährverbindungen existierten.

Im Gegenzug ging damit jedes Gefühl einer Schiffsfahrt verloren, wers nicht glaubt, sollte sich mal ein paar Minuten dem peitschenden Orkan des Fahrtwindes einer mit 80 km/h dahin rasenden Schnellfähre aussetzen. Probieren viele Neulinge aus, um nach ein paar Minuten und häufig dem Verlust einer Kappe, einer Jacke oder sogar einer Brille schnell nach innen zu gehen.

Und um Abschluß ein Bild einer ganz anderen Fähre:
14_10_Beltfähre.jpg

Das ist ein Bild vom letzten Tag der Øresundfähre, die die Bornholmer Reederei Pilen betrieben hatte. Die Fähre wurde eingestellt, nachdem sie sich wegen der Eröffnung der Øresundbrücke nicht mehr gelohnt hat.

Soweit der Rückblick auf die Ankunft eines neuen Fährzeitalters auf Bornholm. Was den Insulanern sicher mehr Lebensqualität, aber auch mehr Schnelllebigkeit und alle Schattenseiten eines Massentouismus gebracht hat.
Plus der Ungewissheit: Läßt das Wetter es zu, das die (Schnell-)Fähre fährt ?

Uwe
Beiträge: 97
Registriert: 18.07.2010, 20:52

Re: Zeitreise

Beitragvon Uwe » 10.09.2016, 20:04

Hallo
Danke für den interessanten Beitrag!
Aber man kann noch erwähnen, daß nach 1989 von Rügen auch noch andere Fähren nach Bornholm gefahren sind. Genau kann ich das nicht mehr sagen, aber es war wohl die "Rügen", mit der ich mehrmals gefahren bin. Und günstige Fährpreise gab es damals auch.

IngaK
Beiträge: 2
Registriert: 20.09.2016, 10:08

Re: Zeitreise

Beitragvon IngaK » 20.09.2016, 10:22

michaelm hat geschrieben:Und nun ein Sprung zurück, einer um 36 Jahre, in das Jahr 1980.
Wer von Euch war damals schon auf Bornholm ?

Hier zum ersten Bild aus "Bornholm i billeder", Jahrgang 1980.
Nordbornholms Biograf_1.jpg


Es zeigt das Nordbornholmer Kino, Nordbornholms Biografen, in Allinge.
Das betrieb Aage Kofoed´(oberes Bild) bis 1980, dann, am 26. März kauften es 30 Bornholmer Keramiker, um es in eine Galerie umzuwandeln.
Damit endeten rund 70 Jahre Kinogeschichte in Allinge, der gesunkene Umsatz erlaubte keinen Weiterbetrieb in Allinge.

Wie man der zauberhaften Webseite des dänischen Kinomuseeums entnehmen kann:
http://www.biografmuseet.dk
wurde schon 1908 der erste Film in Allinge aufgeführt.
Das erste Kino betrieb Paul Kofoed, der es dann an seinen Sohn Aage weitergab; der betrieb es nebenberuflich. Das Kino befand sich in der Havnegade 32; heute ist es Sitz einer Maklerfirma; Bilder dazu unter:
http://www.biografmuseet.dk/biografer/a ... /index.htm

Auf dieser zauberhaften Webseite gibt es auch Artikel über die Kinos in Nexø (1989 geschlossen), Hasle (bis 1963), Svaneke (Cassiopeia, gabs 2010 noch),und Aakirkeby (in der Jernbanegade, bis 1980).

Das nächste Bild zeigt eine Bornholm-Fähre, die kaum jemand von Euch kennen dürfte:
Pomerania.jpg


Es handelt sich um die polnische Fähre Pomerania, die im Sommer zwischen dem schwedischen Kalmar (auf dem Festland gegenüber Öland) und Rønne übernehmen sollte, ab dem 6.6. Das klappte wirtschaftlich nicht und am 22.7. erklärte die schwedische Reederei Kalmar Lines Konkurs. Die Route hatte einen Verlust von 4 Mio Dänischen Kronen eingebracht; die Pomerania war dazu von Kalmar Lines gechartert worden.
Sie verkehrte danach wieder - wie vorher - zwischen Schweden und Polen.

Das auch die Gewässer vor Bornholm nicht ungefährlich sind, zeigt das nächste Bild:
Kutter.jpg

Das ist der Kutter Siø-Sund, der am 6. März vor Nexø untergegangen war. Es wurden Taucher eingesetzt, um den Kutter aus 62 (!) m Tiefe zu heben, was am 7. Juli gelang.

Soweit die Zeitreise 1980.

Diese Bilder sind so toll!Das ist unsere Geschichte und sie ist so schön!!

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 06.10.2016, 20:51

Aus dem Jahr 2000 habe ich noch eine, für viele aber äußerst wichtige Aufnahme bisher nicht gepostet:
svaneke brygg.jpg

Die Unterschrift lautet: 21.April: "Die Svaneke Brauerei öffnet Tür und Hähne für das erste lokal gebraute Bier in vielen Jahren. Die Kunden waren von Anfang an zufrieden mit dem Bier, das auch an vielen anderen Stellen auf der Insel verkauft werden wird."

Wohl war, aber Sømarken Guld, eine meiner Lieblingssorten, wird nun mal nur im Pedersker Dagli Brugsen verkauft - und nirgends sonst!
Aber Svaneke Classic ist mindestens so gut, auch wenn es im Bornholm Krimi "Das Granitgrab" nicht jedem schmeckt; mehr wird nicht verraten 8)

PS: Brauen scheint ein nahrhaftes Gewerbe zu sein, wenn man sich den schmucken Braumeister so ansieht :oops:

michaelm
Beiträge: 817
Registriert: 28.03.2011, 20:28

Re: Zeitreise

Beitragvon michaelm » 21.08.2017, 22:24

Und nun -2017- die nächste Zeitreise, die nächste Ausgabe von Bornholm i billeder, diesmal 1986!

Pelle 1.jpg


Das Titelbild verrät es: Hier finden die Dreharbeiten zu "Pelle,der Eroberer" statt, dem vielleicht berühmtesten dänischen Roman. Geschrieben von Martin Andersen Nexø, dessen Wohnhaus heute in Nexø ein Museum, ist:
http://www.andersennexoe.dk/de/wilkommen/

Pelle 3.jpg


Gedreht wurde in Gudhjem und die Häuser wurden mit Holzschildern und -Attrappen verkleidet, um die Zeit zurück zu drehen.
Pelle 3a.jpg


Den vielen Bornholmer Statisten soll es viel Spass gemacht haben, antike Requisiten aus ihren Häusern mit zu bringen.

Der Winter war ziemlich streng, wie diese Aufnahme vom 28. Februar 1986 zeigt:

Pelle 4a.jpg


Bornholm ist auch noch von Resten der Weltkriege bedroht, ringsum die Insel wurden Giftgasbestände und Munition "verklappt".
Pelle 4b.jpg

Hier werden 1770 kg reines Senfgas, gefunden rings um Bornholm, nach Nyborg zur Vernichtung abtransportiert.

1986 war auch das Jahr, wo eine neue Fährlinie zwischen Nordbornholm (Allinge) und dem Festland (Simrishamn in Schweden) eröffnet wurde:
alline Fähre.jpg


Das war eine schnelle Verbindung, die nur eine Stunde benötigte, so dass man in 3,5 Std in Kopenhagen war, ohne Extra-Anreise nach Rønne.
Die Insulaner waren sehr traurig, als die Linie 2014 eingestellt wurde. Grund: Eine "Sparmaßnahme" der dänischen Regierung.

So, das solls für heute sein, der Rest aus 1986 ein andermal.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast